Die anabole Diät: Kräftigen und straffen Sie Ihren Körper!

Die anabole Diät verspricht viel, doch kann sie auch halten, was sie verspricht?
Die anabole Diät verspricht viel, doch kann sie auch halten, was sie verspricht?
© Getty Images/iStockphoto, g-stockstudio

12. März 2018 - 15:47 Uhr

Sie wollen Ihren Winke-Ärmchen, Schwimmreifen und Reiterhosen endgültig den Kampf ansagen? Dann können Sie es mal durch eine anabole Diät versuchen. Diese hat zum Glück nichts mit kleinen Präparaten zu tun, sondern soll durch eine besondere Ernährungsweise funktionieren. DAS steckt dahinter!

Durch eine anabole Diät sollen Fettreserven geradezu wegschmelzen. Das Ergebnis: eine definierte Silhouette, an der auch der ein oder andere Muskel erkennbar ist. Alles nur durch zwei, im Wechsel durchgeführte, Ernährungsphasen, die dafür sorgen, dass der Körper seine Energie nach und nach aus den eigenen Fettreserven zieht. Kann das wirklich funktionieren?

Phase Eins für die anabole Diät: Die Ketose

Für die anabole Diät teilen Sie Ihre Woche in zwei Phasen. Phase Eins dauert fünf Tage einer solchen Woche. Während dieser Zeit werden Sie versuchen, Ihren Körper ist den Zustand der sogenannten Ketose zu versetzen, indem Sie ihm keine Kohlenhydrate mehr zuführen! Dafür aber umso mehr gesunde Fette, also aus einfach oder mehrfach ungesättigten Fettsäuren, sowie Proteine. Ihr Speiseplan sollte ungefähr wie folgt aussehen:

  • 55 bis 75 Prozent Fette
  • 25 bis 45 Prozent Proteine

Kohlenhydrate liefern dem Körper, besonders dem Gehirn, Energie in Form von Glucose. Nehmen Sie über einen Zeitraum von mehreren Tagen keine Kohlenhydrate zu sich, dann muss Ihr Körper die Energie aus anderen Quellen beziehen. Nach der Nahrung und Reserven in Muskeln und Leber, wendet sich der Körper dafür den Fettdepots zu.

Während dieser Zeit produziert die Bauchspeicheldrüse, durch den Mangel an Kohlenhydraten, kaum Insulin um die Energie wieder abzubauen, sondern schüttet stattdessen Glykagon aus. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein Hormon, aber im Gegensatz zu Insulin, begünstigt es die Verbrennung von Fett, anstatt die Einlagerung.

Die Fette aus Nahrung und Depots werden zu Ketonkörpern umgewandelt, die als Ersatz für fehlende Kohlenhydrate herhalten. Für die Umwandlung müssen zwar erst neue Enzyme gebildet werden, weshalb es in den ersten paar Tagen, durch die anabole Diät, leicht zu Kopfschmerzen und Müdigkeit kommen kann. Danach soll der Körper angeblich komplett auf den Fettstoffwechsel umgestiegen sein und Ihre Pfunde purzeln lassen!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Video: Die 7 effektivsten Tipps zum schnellen Abnehmen

Manchmal muss es einfach schnell gehen, damit man auch perfekt in seinem neuen Kleid aussieht. Wir haben für diesen Fall die besten Tipps für schnelles Abnehmen.

Anabole Diät, Phase Zwei: Das Aufladen

In den folgenden zwei Tagen, zum Beispiel am Wochenende, können Sie sich für Ihre eiserne Disziplin belohnen. Denn die anabole Diät erlaubt, dass Sie in Phase Zwei, die von Bodybuildern auch als ,Massephase' bezeichnet wird, wirklich alles essen, worauf Sie Lust haben. An diesen Richtlinien können Sie sich dafür orientieren:

  • 60 Prozent Kohlenhydrate
  • 20 Prozent Fette
  • 20 Prozent Proteine

Während in Phase Eins der Insulinspiegel drastisch gesenkt wurde, steigt er durch die vielen Kohlenhydrate wieder. So sollen Sie sich einerseits Ihren kulinarischen Gelüsten hingeben können, aber auch die anabolische, also muskelaufbauende Wirkung des Insulins würde effektiv genutzt.

Die anabole Diät: Unser Fazit

Eine anabole Diät kann eine gute Idee für diejenigen sein, die sich nach einem straffen Körper sehnen, denn gerade durch die ketogene Ernährungsweise verlieren Sie überschüssige Pfunde an den Fettdepots. Gerade in Verbindung mit viel Sport können Sie so relativ schnell Ergebnisse sehen.

Allerdings sollten Sie, gerade was die Ketose angeht, auf Ihren Körper hören. Denn ein Mangel an Kohlenhydraten über mehrere Tage tut Ihnen nicht immer nur Gutes. Wissenschaftler warnen beispielsweise vor Nierenschäden durch eine zu hohe tägliche Menge an Proteinen. Halten Sie sich deshalb an die empfohlenen 0,8 Gramm pro Kilogramm Ihres Körpergewichts.

Generell ist eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Sport immer die beste Lösung, um langfristig abzunehmen, denn wie bei jeder anderen Diät auch, droht bei der anabolen Diät der Jojo-Effekt.

Sollten Sie sich für weiter Themen aus dem Bereich Fitness und Wohlfühlen interessieren, dann klicken Sie sich gerne durch unsere Videoplaylist. Viel Spaß dabei!