Technik-Test

Der große Tablet-Check von Stiftung Warentest: Wer ist der schärfste iPad-Rivale?

© bernardbodo.com (bernardbodo.com (Photographer) - [None], BERNARD BODO

26. Juni 2019 - 15:18 Uhr

Ein guter Couch-Computer muss nicht teuer sein

15 aktuelle Tablets hat die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Zwar liegt das neue iPad Air liegt vorne, aber nicht alleine. Empfehlenswerte Tablets sind schon ab 250 Euro erhältlich. Selbst das beste Android-Tablet ist noch 200 Euro günstiger als das teure Apple-Gerät.

Es gibt inzwischen einige Android-Alternativen zu Apple

iPads sind hervorragende Tablets, das bestätigt auch Stiftung Warentest im Juli-Heft 2019 (das komplette Test-Ergebnis finden Sie hier). Das im März vorgestellte iPad Air mit mobilem Internet* und 64 Gigabyte (GB) Speicher schnitt mit der Gesamtnote 1,9 am besten ab. Glanzlichter des Geräts sind sein sehr gutes Display und die vielen Funktionen, die es bietet. Mit einem mittleren Online-Preis von 670 Euro ist es allerdings sehr teuer und der Test zeigt, dass es auch viel günstigere Android-Alternativen gibt, die genauso oder fast so gut sind wie das Apple-Tablet.

Der schärfste Konkurrent des iPad Air ist das Samsung Galaxy Tab S5e LTE*. Es kostet rund 200 Euro weniger, hat aber trotzdem das gleiche Qualitätsurteil (1,9) von Stiftung Warentest erhalten. Sein Display ist ebenso gut wie der Bildschirm des iPad Air, sein Speicher (64 GB) ist erweiterbar, die Handhabung besser und sein Akku hält länger durch. Lediglich bei den Funktionen und der Vielseitigkeit liegt Apples Gerät vorne.

Tablet-Test 2019 zeigt: günstig ist auch gut

Von Samsung stammt auch der Preis-Leistungs-Schlager Galaxy Tab A 10.1 LTE* (2019). Im Online-Handel bekommt man das 10-Zoll-Tablet bereits für rund 250 Euro, mit der Gesamtnote 2,1 liegt es in der Test-Tabelle nur knapp hinter den beiden Spitzenreitern. Bis auf die Vielseitigkeit hat es in allen Kategorien gut abgeschnitten. Sein interner Speicher ist mit 32 GB zwar etwas knapp bemessen, für Videos, Fotos und Musik kann man aber microSD-Karten mit bis zu 256 GB einstecken.

Mit einem mittleren Preis von 266 Euro ist auch das Lenovo Tab M10 TB-X606L eine interessante Alternative für preisbewusste Käufer. Es hat ebenfalls noch ein gutes Qualitätsurteil (2,4) erhalten und Nutzer müssen lediglich bei der Laufleistung (2,9) und der Vielseitigkeit (3,3) leichte Einschränkungen in Kauf nehmen. Display, Handhabung und Funktionen bewerteten die Prüfer mit guten Noten und der interne Speicher des 10-Zöllers (32 GB) ist ebenfalls um 256 GB erweiterbar.

Falls Sie doch eher ein Laptop suchen: Hier finden Sie unseren aktuellen Geräte-Vergleich.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.