RTL News>Rtl Nord>

Delmenhorst: "Fahndungserfolg" der Polizei: Entlaufenes Känguru ist wieder zuhause

Nach nur einem Tag in "Freiheit"

Delmenhorster Känguru ist wieder zuhause

Das entlaufene Wallaby ist wieder da! Zuvor war das Känguru entlaufen und hatte in Delmenhorst für Aufsehen gesorgt.
Das entlaufene Wallaby ist wieder da!
Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch

"Fahndungserfolg" der Polizei

Endlich wieder Ruhe und Ordnung in Delmenhorst: Das Känguru, das etwa einen Tag lang durch die Stadt gelaufen war, ist wieder zuhause. In der Nacht zu Donnerstag entdeckte der Streifendienst das kleine Wallaby und konnte es so lange an der erneuten Flucht hindern, bis die Besitzer eintrafen.

Tier bleibt unverletzt

Auch die Polizei scheint erleichtert zu sein, dass die Causa Känguru endlich ein Fall für das Archiv ist. Das Tier sei „dem Fahndungsdruck nicht mehr gewachsen“ gewesen zu sein, heißt es im offiziellen Bericht. Gegen 01:40 Uhr am frühen Donnerstagmorgen entdecken Beamten den Freihoppler. Das Wallaby ist dann in einer Hauseinfahrt „gefangen“, eine weitere Flucht scheint ausgeschlossen. Die Eigentümer kommen mit einem Anhänger, fangen das unverletzte Tier ein und nehmen es wieder mit nach Hause.

Kängurus sind nicht meldepflichtig

Übrigens: Wallabys sind eine Gattung aus der Känguru-Familie. Grundsätzlich kann man die Beuteltiere in Deutschland auch als Privatperson halten – allerdings unter speziellen Auflagen. Unter anderem sollte der Zaun ausreichend hoch sein, damit die Tiere nicht einfach drüberspringen. Ob die Besitzer in Delmenhorst dahingehend nachbessern wollen, ist allerdings nicht überliefert.(dka)