Das Sommerhaus der Stars 2016: Malte Arkona ist der Spielleiter

Malte Arkona ist der Spielleiter im Sommerhaus.
© RTL / Stefan Menne

23. August 2016 - 15:20 Uhr

Sommerhaus-Spielleiter Malte Arkona ist ein echter Tausendsassa

Malte Arkona ist ein echter Tausendsassa. Einer, der mit vielen Talenten bedacht worden ist. In der Kurzfassung ist Malte Arkona TV-Moderator, Event- und Konzert-Moderator, Schauspieler, Synchronsprecher, Musiker, Theater- und Musicaldarsteller und Opernsänger. Klingt nach viel, ist es auch. Aber er wäre nicht Malte Arkona, wenn er nicht so viel zu tun hätte. Ihn zeichnet Fleiß aus und die nötige Portion Neugierde.

Bereits mit sechs Jahren schnuppert Malte erstmals Bühnenluft, zwei Jahre später hat er seine erste Theaterrolle in der Tasche. Der Funke war übergesprungen, die Leidenschaft geweckt. Noch als Bub beginnt er mit dem Klavierspielen. Beethoven statt Bälle kicken, Mozart statt MTV. Seither gibt er Vollgas. Halbherzige Dinge gibt es für Malte Arkona nicht. Man muss nur wollen, dann öffnen sich auch Türen. Der gebürtige Hannoveraner, dessen Vater als Rockstar bei der Band "Eloy" für ausverkaufte Konzerte sorgte, ist bei allem, was er tut, mit vollem Herz dabei. Was er macht, das macht er in Perfektion: Davon zeugt auch die Tatsache, dass er den Preis "ECHO Klassik" im letzten Jahr bereits zum dritten Mal verliehen bekommen hat. Allein in 2014 erschienen insgesamt fünf Hörspiele, in denen Malte Arkona mitwirkte, darunter der 1LIVE Mitternachtskrimi "Junge" oder die Kinderhörspiele "Erwin & Rosi" (Edel Kids) und "Felix und Frieda".

Als Moderator für Events und Konzerte war er schon für so hochrangige "Arbeitgeber" wie die Berliner Philharmoniker, die Münchner Philharmoniker oder die Staatsphilharmonie Nürnberg tätig. Er leitete eine Pressekonferenz mit dem chinesischen Wunderpianisten Lang Lang, eröffnete Kinopremieren oder moderierte Award-Galas. Malte Arkona ist einer, der genau weiß, was er will, und einer, der sich stets verbessern möchte. Das alles aber niemals mit verbissenen Lippen.

Der 36-Jährige ist eine Frohnatur, ein offener Mensch. Ein Lächeln gibt es beim ihm immer inklusive. Kein Wunder also, dass Malte auch bei Kindern und Jugendlichen prima ankommt – denn der kleinen und jungen Generation kann man ja bekannter Weise nichts vormachen, was man nicht ist. So bereicherte er unter anderem von 2002 bis 2008 und seit 2014 wieder den berühmten und beliebten Tigerentenclub (ARD/KiKA) als Moderator, welcher während seiner Moderationszeit 2006 den Bayerischen Fernsehpreis erhielt. Ebenfalls als Kinderbuchautor hat Malte schon Erfahrungen ("Malte fragt nach…", erschienen im Herder Verlag). Darüber hinaus führt er seit 2009 durch die Sendung "Die beste Klasse Deutschlands" (ARD/KiKA), spielte im Musiktheaterstück "Hänsel und Gretel", im Stück "Oliver" sowie in "Das Schwarzwaldmädel". Als Synchronsprecher sprach er Hauptrollen in Animationsfilmen wie "Turbo - Kleine Schnecke, Großer Traum" oder "Der kleine Medicus", um nur einige zu nennen. Bei Malte Arkona gibt es immer etwas auf die Ohren.