Pflege-TÜV, elektronischer Ausweis, Stadia

Das sind die wichtigsten Neuerungen und Änderungen im November 2019

Im Alter sind wir auf gute Pflege angewiesen. Der Pflege-TÜV soll uns bei der Auswahl eines geeigneten Pflegeheims helfen.
© @ FRED WAGNER (@ FRED WAGNER (Photographer) - [None], FredFroese

29. Oktober 2019 - 7:25 Uhr

Das ist neu im November 2019:

Der November 2019 bringt für alle Bürger und Verbraucher in Deutschland einige wichtige neue Gesetze und Regelungen. Daneben gibt es auch interessante Neuerscheinungen auf dem Markt. Wie haben einen schnellen Überblick:

Pflege-TÜV kommt ab 1. November

Die neuen Richtlinien zur Qualitätsprüfung in der vollstationäre Pflege - so die offizielle Bezeichnung des Pflege-TÜVs - treten ab dem 1. November 2019 in Kraft. Zwar gab es bereits Richtlinien in Form von Pflegenoten, Pflegeexperten bemängelten aber deren Aussagekraft.

Damit Pflegebedürftige und ihre Familien Qualitätsunterschiede bei Heimen leichter erkennen können, werden jetzt 24 neue Qualitätsaspekte eingeführt, von denen sich 21 auf die Qualität der Bewohnerversorgung beziehen. Im neuen Prüfverfahren werden interne Qualitätsmessungen der Pflegeheime mit externen Prüfungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen kombiniert. Bis Ende 2020 soll jedes Pflegeheim in Deutschland mindestens einmal geprüft worden sein.

Digitaler Ausweis für EU-Bürger

Die Möglichkeit, sich mit dem Chip im Personalausweis auch im Internet auszuweisen, gibt es bereits seit 2017. Mit der Onlinefunktion im Personalausweis kann jeder Bürger das digitale Bürgeramt nutzen. Der Gang zum Amt wird in vielen Fällen überflüssig und entsprechend fallen auch die lästigen Wartezeiten weg. Zum Beispiel ist es jetzt schon möglich, mit der Funktion online ein Führungszeugnis zu beantragen. Der Online-Ausweis, der über eine persönliche PIN geschützt wird, gilt als ziemlich sicher und soll auch vor Identitätsdiebstahl schützen.

Bislang waren EU-Bürger und deutsche Staatsangehörige, die im Ausland leben, von den Online-Behördengängen ausgeschlossen. Das ändert sich zum 1. November 2019 mit Einführung der eID-Karte. Dabei handelt es sich nicht um einen Personalausweis, sondern um eine einfache Chipkarte, auf der die wichtigsten persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum und Adresse gespeichert werden. Damit können sich Bürgerinnen und Bürger im Internet identifizieren und digitale Behördengänge erledigen.

Bundesbehörden müssen elektronische Rechnungen annehmen

Der Bürokratieabbau und die Digitalisierung der Behörden schreitet weiter voran: Für alle Bundesbehörden tritt ab dem 27. November 2019 die E-Rechnungs-Verordnung (E-Rech-VO) in Kraft. Die E-Rech-VO gilt für alle Rechnungen, mit denen eine Lieferung oder eine sonstige Leistung abgerechnet wird, die im Auftrag des Bundes erfolgte.

Die elektronische Rechnungsstellung und -Übermittlung ist ab dem 27. November 2020 für alle Unternehmen bindend, die mit den Einrichtungen des Bundes Geschäfte machen.

Google startet Streaming-Dienst „Stadia"

Googles neuer Streamingdienst "Stadia" für Spiele startet am 19. November 2019. Für knapp 10 Euro im Monat soll gedaddelt werden, was der Controller hergibt. Um in hoher Auflösung zu spielen, braucht der Kunde weder einen teuren High-End-PC noch eine moderne Spielekonsole wie die Playstation 4 oder Xbox One. Ob sich das sogenannte Cloud-Gaming durchsetzt und ob es auch in der Praxis so unkompliziert funktioniert, wird sich zeigen. Bei einem Erfolg könnte "Stadia" das neue Spiele-Netflix werden.

Kfz-Versicherung bis zum 30. November wechseln

Wie in jedem Jahr gilt der November als Wechsel-Monat für Kfz-Versicherungen. Denn wer bis zum 30. November seine Kfz-Versicherung kündigt, kann zum 1. Januar des Folgejahres in eine günstigere Versicherung wechseln. Die Versicherungen locken Neukunden mit Kampfpreisen, deshalb lohnt sich ein jährlicher Preisvergleich.