Uta F. und Dennis K. sollen Tim (2) totgeschlagen haben

Mutmaßliche Prügel-Mama schwärmte bei Facebook von ihrem Jungen: "Wir sind total verliebt - ein Sonnenschein"

Als Tim noch ein Baby war, schwärmte die Mutter bei Facebook von ihrem "Sonnenschein".
Als Tim noch ein Baby war, schwärmte die Mutter bei Facebook von ihrem "Sonnenschein".
© Privat

21. Juli 2020 - 20:12 Uhr

Der kleine Tim aus Querfurt hatte keine Chance

Was dem kleinen Tim (2) aus Querfurt in Sachsen-Anhalt angetan wurde, muss die Hölle auf Erden gewesen sein. Die Obduktion des 2-Jährigen ergab, dass er kurz vor seinem Tod unfassbar leiden musste. Das Kind wurde totgeschlagen, vorher schwer misshandelt. Die Täter sollen seine eigene Mutter, Uta F. (36), und deren Lebensgefährte, Dennis K. (30), sein. Beide schweigen zu dem Vorfall. Jetzt sind Facebook-Posts der Mutter aufgetaucht, in denen sie von ihrem "Sonnenschein" , ihrem kleinen Tim schwärmt. Doch in Wahrheit hatte er, der angebliche Liebling der Familie, keine Chance.

Uta F. aus Querfurt steht im verdacht, ihren 2-jährigen Sohn totgeschlagen zu haben.
Uta F. steht im Verdacht, ihren 2-jährigen Sohn totgeschlagen zu haben
© Privat

Auf Facebook zeigte sie sich als liebende Mutter

Die Facebook-Seite von Tims Mutter scheint Bände zu sprechen. Sie ist voll von Fotos ihrer beiden Schätze, ihrer Tochter und dem kleinen Tim. Eine liebende Mama – könnte man glauben. Doch der Schein trügt, so zumindest sieht es derzeit aus. Nachbarn berichten von immer wiederkehrender häuslicher Gewalt, machen dem Jugendamt Vorwürfe.

Ein Facebook-Bild zeigt Tim als Baby, gerade mal acht Monate alt – das geht aus den Kommentaren hervor. In einem grünen Strampler, mit rosa Pausbäckchen und blauen Kulleraugen bringt er die Social-Media-Freunde von Uta F. zum schwärmen. Kommentiert wird mit Herzchen und Glückwünschen – auf die steigt Tims Mama dann auch stolz ein. "Wir sind total verliebt in meinen Sohn (...) er ist acht Monate jung… ein Sonnenschein", schreibt die scheinbar stolze Mutti.

Unter ein anderes Foto schreibt sie: "Da geht mein Herz auf". Auch hier lächelt der niedliche Junge in die Kamera. Jetzt ist er tot. Schwer misshandelt, mit Verletzungen im Analbereich. Verdächtig sind bislang nur seine Mutter und ihr Lebensgefährt. Die Frau und ihr Freund sitzen in Untersuchungshaft.

Dennis K. und seine Lebensgefährtin Uta F. sollen den kleinen Tim tot geschlagen haben.
Dennis K. und seine Lebensgefährtin Uta F. sollen den kleinen Tim tot geschlagen haben - sie sitzen in Untersuchungshaft
© Privat

Staatsanwalt gab schockierende Details zum Kindesmissbrauch in Querfurt bekannt

Am Samstag wurden die Ermittler wegen des toten Kindes alarmiert. Die Mutter selbst soll den Notruf gewählt haben. Noch vor Ort wurde festgestellt, dass der kleine Junge keines natürlichen Todes gestorben war. Später gab Staatsanwalt Klaus Wiechmann gegenüber dem MDR dann bekannt: "Das Ergebnis spricht ganz eindeutig für äußere Gewalteinwirkung." Er schildert die Details in brutaler Klarheit. "Das Kind ist – juristisch banal gesagt – totgeschlagen worden. Hautunterblutungen, Verletzungen der inneren Organe, Unterblutungen am Kopf – die Verletzungen machen deutlich, dass das Kind ein Martyrium durchlitten haben muss. Das ist ganz massive Gewalt gewesen." Was offensichtlich in der Wohnung geschehen sei, sei sehr schlimm.

Eine Bekannte der Mutter glaubt: Der kleine Tim wurde von seinen Schmerzen erlöst.