Mutter hat Morbus Stargardt

Dank Spezial-Brille sieht sie zum ersten Mal ihre Tochter

Kayley Storey bekommt mit 15 Jahren die Diagnose. Morbus Stargardt, eine seltene Augenkrankheit. An ihrem 33. Geburtstag sieht sie zum ersten Mal ihre Tochter, dank einer speziellen Brille.
Kayley Storey bekommt mit 15 Jahren die Diagnose. Morbus Stargardt, eine seltene Augenkrankheit. An ihrem 33. Geburtstag sieht sie zum ersten Mal ihre Tochter, dank einer speziellen Brille.
© action press

01. Oktober 2021 - 12:35 Uhr

Kayley Storey konnte ihre 9 Monate alte Tochter bisher nur undeutlich erkennen

Sein Kind, sein eigen Fleisch und Blut, zum ersten Mal zu sehen, ist für jedes Elternteil absolut magisch. Wie muss es sich also für Kayley Storey aus Kent angefühlt haben, als sie – dank einer speziellen Brille – ihre Tochter mit 9 Monaten zum ersten Mal sehen konnte? Das Besondere: Die 33-jährige Mutter leidet an der seltenen Augenkrankheit Morbus Stargardt. Bei der Geburt ihrer Tochter Ivy im letzten Dezember konnte Kayley sie nur undeutlich sehen!

Die vererbbare Krankheit Morbus Stargardt hat sie seit dem 16. Lebensjahr

Mit gerade mal 15 Jahren erhält Kayley Storey die Diagnose Morbus Stargardt, wie Metro berichtet. Hierbei handelt es sich um eine seltene, vererbbare Augenkrankheit, die einen großen Teil der Netzhaus beeinträchtigt und so dafür sorgt, dass das detaillierte Sehvermögen reduziert wird. Für Kayley und ihre Familie ist das ein echter Schock, denn in der Familie gibt es eigentlich gar keine Vorgeschichte.

Bislang ist die professionelle Sängerin und Künstlerin gut durchs Leben gekommen, auch wenn sie Schwierigkeiten hat, sich auf Gegenstände oder Menschen zu fokussieren. Bei ihren Lieblingssendungen habe sie sich vor allem auf ihren Ehemann Ryan (35) verlassen, der ihr das, was im Fernsehen zu sehen ist, immer haargenau beschreibt. Das Gesicht ihrer Tochter wollte die 33-Jährige aber verständlicherweise unbedingt selber sehen können.

Lese-Tipp: Was die Augen über unsere Gesundheit aussagen

Ein magischer Moment: Die 33-Jährige sieht ihre kleine Tochter endlich zum ersten Mal!

Wegen ihrer Stargardt-Erkrankung hat Kayley Storey lange Angst gehabt, überhaupt Kinder zu bekommen, da die Krankheit genetisch bedingt und somit vererbbar ist. Sie und ihr Mann lassen sich von Kayleys Krankheit jedoch nicht entmutigen und sind sich sicher, dass ein Kind ihr Liebesglück perfekt macht. Als Ivy vor etwa neun Monaten das Licht der Welt erblickt, hat die 33-Jährige eigentlich akzeptiert, dass sie ihre Tochter nie im Detail erkennen wird.

Am 22. August wird ihr endlich das wohl schönste Geschenk überhaupt überreicht: Kayley bekommt eine Spezial-Brille, mit der sie Töchterchen Ivy zum ersten Mal richtig sehen kann. "Es war magisch. Man hat mir die Brille zum Ausprobieren geliehen, aber wenn ich eine eigene Brille bekomme, wird sich alles ändern. Ich kann Ivy irgendwann bei ihren Weihnachtsaufführungen zu sehen und ihr bei den Hausaufgaben helfen", sagt sie gegenüber der britischen Zeitung.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Spezial-Brille von Start-up lässt Kayley ihre Umwelt erkennen

Diese Spezial-Brille ist der Grund für Kayleys großes Glück.
Diese Spezial-Brille ist der Grund für Kayleys großes Glück.
© action press

Dank des Tech-Start-up-Unternehmens OXSIGHT, sieht Kayley an ihrem 33. Geburtstag zum ersten Mal ihre Umwelt wieder im Detail. Wie das funktioniert? Dank einer speziell angefertigten Oynx-Brille, die die verleibende Sehkraft des Trägers digital verbessert. Dank des Gadgets fühlt sich Kayley zudem endlich wieder mit ihren Liebsten verbunden, sodass sie jetzt auf ihre eigene Brille spart: "Ich liebe es, Mutter zu sein, und es war wirklich das schönste Geburtstagsgeschenk, das Gesicht meines kleinen Mädchens zum ersten Mal sehen zu können." (vdü)