Ist endlich Besserung in Sicht?

RKI: Corona-Zahlen sinken weiter

Die Zahl der Corona-positiv getesteten Menschen in Deutschland geht langsam zurück (Symbolbild).
© iStockphoto, Zoran Mircetic

26. Januar 2021 - 10:00 Uhr

Die Zahlen sinken, die Hoffnung steigt

6.412 Neuinfektionen meldete das Robert Koch-Institut (RKI) am Dienstagmorgen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt damit weiter – und lässt hoffen. Ist jetzt endlich Besserung in Sicht?

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

"Wir sind auf dem richtigen Weg"

"Besserung würde ich noch nicht sagen. Wir sind auf den richtigen Weg", schätzt Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor Hygienezentrum Bioscientia, die Lage im RTL-Interview ein. "Die Frage ist: Ist das schnell genug? Auf der einen Seite haben wir jetzt schon eine ganze Zeit Lockdown auf der Uhr, das geht vielen Menschen an die Nieren – auch meiner Familie und mir."

"Andererseits müssen wir fragen, reicht das tatsächlich, um die jetzt schon in Deutschland vorhandenen neuen Virus-Mutationen in Schach zu halten? Aus meiner Sicht reicht das nicht", so Zinn weiter. "Wir müssen meines Erachtens schneller vorankommen. Einerseits mit den Infektionskontrollmaßnahmen, d. h. die Zahlen herunterdrücken, andererseits auch mit der Impfung, um keine großen Probleme mit diesen neuen Mutationen zu bekommen."

Wie sinnvoll sind schnelle Lockerungen bei niedrigen Zahlen?

Kaum sinken die Zahlen leicht, werden die Rufe nach Lockerungen lauter. Aber ist es überhaupt sinnvoll, in den Regionen, in denen die 7-Tage-Inzidenz unter 50 liegt, direkt zu lockern?

"Ich halte das nicht für sinnvoll. Gerade die neuen Bundesländer haben eine lange Zeit sehr sehr niedrige Zahlen gehabt und sind dann wie Thüringen oder Sachsen durch die Decke geschossen. Ich würde warten, bis bundesweit die Zahlen unten sind und bis man dann – auch im Sinne des Bürgers – wieder einheitlich öffnet."