Wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie

Braunschweiger Firma entwickelt Corona-Medikament

Eine Mitarbeiterin bei Corat Therapeutics in Braunschweig
Eine Mitarbeiterin bei Corat Therapeutics in Braunschweig
© RTL Nord

15. April 2021 - 9:36 Uhr

Medikament soll schwere Corona-Verläufe verhindern

Der Kampf gegen Corona wird vor allem mit zwei Waffen geführt: Testungen und Impfungen. In Braunschweig arbeitet man derzeit an einem weiteren wichtigen Baustein: Ein Medikament, das einen schweren Krankheitsverlauf verhindern soll. Das Arzneimittel steht bereits kurz vor der Zulassung.

So wirkt das Medikament gegen Covid-19-Erkrankungen

Das Medikament funktioniert ähnlich wie eine Impfung, denn den Patienten werden Antikörper verabreicht. "Eine Impfung soll verhindern, dass ein gesunder Mensch sich mit Sars-CoV-2-Viren infiziert und dann an Covid-19 erkrankt", erklärt André Frenzel, wissenschaftlicher Leiter bei Corat Therapeutics, im RTL-Interview. Das Medikament, das aktuell entwickelt werde, solle verhindern, dass ein bereits infizierter und an Covid-19 erkrankter Mensch einen schweren Verlauf der Erkrankung bekomme und vielleicht dadurch sogar sterben könne. Erste Studien haben verheißungsvolle Ergebnisse geliefert: In Tests mit Mäusen und Hamstern lag die Erfolgsquote bei 99 Prozent.

Schnelle Entwicklung in Braunschweig

In zwei Wochen wird mit den klinischen Tests an Menschen begonnen. Wenn die ebenfalls erfolgreich sind, könnte das Medikament Anfang 2022 auf dem Markt kommen. "Wir haben in Braunschweig die Möglichkeit, interdisziplinär zu arbeiten. Das heißt, wir haben mit der TU Braunschweig und dem Helmholtz-Zentrum und dem Fraunhofer-Institut diesen Wirkstoff sehr schnell entwickeln können und ich bin froh, das wir nach weniger als einem Jahr bereits diesen Wirkstoff fertig haben, um den Patienten damit zu helfen", sagt Geschäftsführer Andreas Herrmann. Normalerweise würde es zwei bis drei Jahre von der Idee bis zum klinischen Einsatz dauern.

Den Menschen in der Corona-Pandemie Mut machen

Ein neues Medikament macht Hoffnung im Kampf gegen Corona. Eine Medikamenten-Ampulle bei Corat Therapeutics in Braunschweig (13.04.21)
Ein neues Medikament macht Hoffnung im Kampf gegen Corona
© RTL Nord

Klar, dass die Aufmerksamkeit groß ist. Die Forscher aus Niedersachsen haben bereits internationale Anfragen bekommen. "Wir erfahren tagtäglich, dass viele Menschen auf ein solches Medikament warten. Weil das natürlich auch die Angst nimmt. Die Menschen haben immer noch Angst vor einer schwerwiegenden Covid-19-Erkrankung. Und ich glaube, das ist ein weiterer Silberstreif am Horizont, der den Menschen ein wenig Mut macht, dass wir vielleicht in absehbarer Zeit uns weniger Sorgen machen müssen bezüglich der ganzen Pandemie", meint André Frenzel.
Warum auch ein Asthmaspray ein Game Changer im Kampf gegen Long-Covid sein könnte, erfahren Sie in unserer Webstory.

Auch interessant