Wer sich traut, darf kostenlos in den Folterkeller

Mutige Rumänen können sich auf Draculas Schloss gegen Corona impfen lassen

Schloss Bran veranstaltet an den Wochenenden im Mai einen Impfmarathon.
Schloss Bran veranstaltet an den Wochenenden im Mai einen Impfmarathon.
© via REUTERS, INQUAM PHOTOS, OG

10. Mai 2021 - 22:48 Uhr

Geimpfte dürfen kostenlos den Folterkeller im Schloss besuchen

Viele Menschen kostet es schon eine Menge Überwindung für eine Corona-Impfung in ihr lokales Impfzentrum zu gehen. Doch in der Burg des berüchtigten Vampirs Graf Dracula einen Arm frei zu machen und sich eine Nadel in den Körper stechen zu lassen, ist wohl nur was für die ganz Furchtlosen. Jeder, der sich in der Burg Bran nahe der Stadt Brasov in Transsylvanien gegen Corona impfen lässt, bekommt ein "Diplom" für seinen herausragenden Mut und darf danach kostenlos die Ausstellung der Folterwerkzeuge besuchen. Die Aktion soll die Impfkampagne in Rumänien in Schwung bringen.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Für die Dracula-Impfung muss man sich noch nicht einmal anmelden

Das bei Touristen beliebte Schloss kündigte bei Facebook an, jedes Wochenende im Mai einen Impfmarathon zu veranstalten. Jeder mit Wohnsitz in Rumänien könne ohne Anmeldung im alten Zollhaus vorbeikommen und sich dort von einem mobilen Team impfen lassen. Beim Piks in dem Arm sollten sich die Impfwilligen aber lieber zweimal hinschauen und sich davon überzeugen, ob es wirklich eine Spritze ist, die sich in ihre Haut bohrt. Die im Facebook-Post der Burg abgebildete Krankenpflegerin ist auf jeden Fall mit Vampirzähnen ausgestattet. Ob das auf alle Mitglieder der Dracula-Impfteams zutrifft?

Wer sich nach der Impfung immer noch fit genug fühlt, den angeblichen Wohnsitz eines blutsaugenden Vampirs zu besichtigen, kann danach noch durch die Burg laufen. Den Eintrittspreis zum Folterkeller bekommen Geimpfte erlassen. Nach der Impfung mit Biss kann sie wahrscheinlich ohnehin nichts mehr schrecken.

Diplom für Impfung auf Draculas Schloss
Wer sich zur Corona-Impfung auf Schloss Bran traut, erhält ein Diplom für seinen Mut.
© via REUTERS, INQUAM PHOTOS, OG

Rumänien will Schwung in die Corona-Impfkampagne bringen

Das Schloss soll den irischen Autor Bram Stoker (1847-1912) zu seinem Schauerroman über den Vampir "Dracula" inspiriert haben. Auch wenn die historische Vorlage für die Figur, Vlad III. Draculea, das Gemäuer wahrscheinlich nie von innen gesehen hat. Der Fürst aus dem 15. Jahrhundert trug den Beinamen "der Pfähler", weil er eine Vorliebe für brutale Hinrichtungen und Folterungen gehabt haben soll.

Nicht nur auf Burg Bran auch an anderen Orten im Land will Rumänien an den kommenden Wochenenden Impf-Aktionen veranstalten. Damit soll die Immunisierung gegen Corona beschleunigt werden. Die Impf-Skepsis soll laut Medienberichten vor allem bei älteren Menschen auf dem Land verbreitet sein. Von den rund 20 Millionen Menschen im Land haben bisher 3,6 Millionen mindestens eine Impfdosis erhalten. 2,3 Millionen Rumänen haben schon beide Impfdosen erhalten.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Worauf müssen Menschen mit Krebserkrankung und Schwangere achten? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und mehr Fragen beantworten wir hier in unserer Web-Story.

JGR

Auch interessant