Wenn sie den Sommer genießen möchten

Karl Lauterbach: Auch Jüngere brauchen die vierte Impfung!

 Uebergabe des 1. Stellungnahme der Krankenhauskommission Aktuell,18.02.2022,Berlin,Bundesminister für Gesundheit Prof. Dr. Karl Lauterbach im Portrait bei der Pressekonferenz zur Uebergabe des 1. Stellungnahme der Krankenhauskommission fuer die Empf
Karl Lauterbach empfiehlt auch Jüngeren eine vierte Impfung gegen COrona
www.imago-images.de, IMAGO/Political-Moments

Während die Ständige Impfkommission (Stiko) noch überlegt ihre Impfempfehlung für die zweite Auffrischimpfung gegen Corona auszuweiten, hat Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) schon jetzt eine klare Meinung dazu: Er spricht sich für eine vierte Impfung für unter 60-Jährige aus.

Karl Lauterbach: "Dann hat man einfach eine ganz andere Sicherheit"

Dies sollte in Absprache mit dem zuständigen Hausarzt geschehen, sagt er dem "Spiegel". "Wenn jemand den Sommer genießen und kein Risiko eingehen will zu erkranken, dann würde ich in Absprache mit dem Hausarzt auch jüngeren die Impfung empfehlen", heißt es. "Dann hat man einfach eine ganz andere Sicherheit." Einen an Omikron angepassten Impfstoff könnten die Menschen auch nach der vierten Impfung noch nehmen. Mit diesem rechnet der Gesundheitsminister Ende August, Anfang September.

Stiko und EU deutlch zurückhaltender

Lauterbach geht damit klar über die Empfehlungen von EU und der Stiko hinaus. Die EU hatte am Montag eine zweite Auffrischungsimpfung für Menschen ab einem Alter von 60 Jahren empfohlen. In Deutschland empfiehlt die Stiko zurzeit eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen. Doch auch die Stiko will ihre Empfehlung offenbar noch einmal anpassen. Man werde sich „relativ bald“ dazu äußern, erklärte Stiko-Vorsitzender Thomas Mertens. (jve mit dpa)