Essen (Oldenburg) in Niedersachsen

Corona-Ausbruch in Schlachthof - Gamma-Fälle nachgewiesen

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild
Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild
© deutsche presse agentur

08. Juli 2021 - 17:57 Uhr

45 Fälle stehen mit Ausbruch in Zusammenhang

Coronavirus-Ausbruch in einem Schlachthof in Essen (Oldenburg)! Bisher stehen 45 Fälle im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen, wie ein Sprecher des Landkreises Cloppenburg am Donnerstag sagte. Seit Freitag werden in dem Fleisch- und Zerlegebetrieb von Danish Crown tägliche PCR-Tests gemacht, so der Sprecher. In sechs Fällen sei die zuerst in Brasilien aufgetretene Gamma-Variante (P.1) nachgewiesen worden - weitere Untersuchungen laufen.

+++ Alle wichtigen Informationen rund um die Coronavirus-Krise finden Sie in unserem Live-Ticker +++

Mitarbeiter laufen über das Gelände vom Unternehmen "Danish Crown".  (Symbolbild)
Mitarbeiter laufen über das Gelände vom Unternehmen "Danish Crown". (Symbolbild)
© picture alliance

Sieben-Tages-Inzidenz steigt durch Vorfall an

28 der 45 Infizierten leben demnach im benachbarten Landkreis Osnabrück, der prompt einen Anstieg der Corona-Fälle verzeichnete. Dem niedersächsischen Landesgesundheitsamt (NLGA) in Hannover sind bisher landesweit 32 Fälle der Gamma-Variante bekannt geworden. Acht dieser Fälle stehen einem Behördensprecher zufolge im Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen im Landkreis Cloppenburg. Dort lag die Sieben-Tages-Inzidenz am Donnerstag bei 13,5, dies war der höchste Wert in Niedersachsen.

Nach vorläufigen Prüfungen des Gesundheitsamtes seien die Delta- und Gamma-Variante durch Reiserückkehrer in den Landkreis Cloppenburg und in das Umfeld des Schlachtbetriebs gelangt, teilte der Kreis mit. Er ordnete strengere Quarantäne-Regelungen für enge Kontaktpersonen von Infizierten mit Mutanten an. Weil das Infektionsgeschehen noch einzugrenzen sei, seien aber zunächst keine strengeren Corona-Auflagen für alle Bewohner des Landkreises geplant, erklärte Landrat Johann Wimberg (CDU).

Der betroffene Fleischbetrieb plant nach eigenen Angaben für Samstag einen weiteren Impftag für Beschäftigte. Der Fall dürfte bei einigen Erinnerungen wecken an das Infektionsgeschehen, dass sich im Juli 2020 beim Schlachtbetrieb Tönnies ereignete. (dpa/rla)

Auch interessant