Regel-Wirrwarr und häusliche Isolation

Corona an Grundschule in Greifswald: Wochenlanger Quarantäne-Alptraum für Schüler und Eltern

Coronavirus in der Grundschule - Schnelltests gehören längst zum Alltag (Motivbild)
Coronavirus in der Grundschule - Schnelltests gehören längst zum Alltag (Motivbild)
© dpa, Christoph Soeder, christoph soeder

13. September 2021 - 15:59 Uhr

Die Quarantäne der Klasse war fast vorbei, da gab es einen neuen Fall

Was tun, wenn sich eine Quarantäne an die nächste reiht? Ende August ist eine Erstklässlerin an der Käthe-Kollwitz Grundschule in Greifswald positiv getestet worden. Für ihre 25 Klassenkameraden galt anschließend Schulquarantäne. Das bedeutet, dass die Kinder vormittags für 3,5 Stunden in die Schule dürfen, nachmittags aber nicht. Sportvereine oder Spielplätze sind ebenfalls untersagt. 12 Tage lang dauerte die Schulquarantäne schon, dann wurde wieder ein Kind positiv getestet: Für die Klasse beginnt die Quarantäne von neuem, und die Eltern müssen für weitere zwei Wochen Betreuung organisieren. Zudem müssen sie gegen verwirrende Regeln kämpfen. Über die Situation berichtet die "Ostsee-Zeitung".

Wegen Krankengeld-Regeln dürfen die Kinder teils gar nicht mehr zur Schule

Es wäre schon schlimm genug für die betroffenen Familien, aber eine spezielle Verordnung macht die Situation offenbar noch schwieriger: Eltern, die coronabedingtes-Krankengeld in Anspruch nehmen möchten, können ihre Kinder überhaupt nicht zur Schule schicken, wie in dem Artikel erklärt wird. Die spezielle Unterrichtung in der Schulquarantäne könne deshalb von mehreren Schülern nicht genutzt werden.

Darüber hinaus werden Widersprüche bei den Quarantäne-Regeln zwischen Landes- und Kreisebene beschrieben: Gemäß Beschluss der Gesundheitsminister bräuchten nicht ganze Schulklassen in Quarantäne zu gehen, sondern nur enge Kontakte. Nach fünf Tagen könnten sich die Schüler außerdem freitesten, wenn es nach der Landesregelung ginge. Allerdings hätten die Gesundheitsämter auf Kreisebene das letzte Wort, und in diesem Fall hätte das Gesundheitsamt Vorpommern-Greifswald eben vergleichsweise strenge Quarantäne-Regeln der Schule auferlegt, berichtet die "Ostsee-Zeitung". Für die Eltern und Kinder bedeutet diese Regelauslegung einen wochenlangen Quarantäne- und vor allem Organisations-Alptraum. (cli)