Cleveland-Opfer Lily Rose Lee spricht über neues Leben

08. Mai 2018 - 17:53 Uhr

Michelle Knight heißt jetzt Lily Rose Lee

Michelle Knight war eine der drei Frauen, die Ariel Castro in Cleveland (Ohio) mehr als zehn Jahre gefangen hielt. Seit ihrer Befreiung 2013 kämpft sie sich ins Leben zurück und veröffentlicht jetzt ihr zweites Buch 'Life after Darkness'. Sie lebt nun unter dem Namen Lily Rose Lee und spricht mit uns über ihr neues Leben.

Was geschah damals im 'Horrorhaus' in Cleveland?

Die Erinnerung an die Vergangenheit holt Lily Rose Lee immer wieder ein: Elf Jahre lang war das Leben, das sie jetzt führt, für das Cleveland-Opfer undenkbar. Ariel Castro entführt die damals 21-Jährige am 22. August 2002. Ein und zwei Jahre später kidnappt ihr Peiniger noch zwei andere Frauen, Amanda Berry (damals 17 Jahre alt) und Gina DeJesus (damals 14 Jahre alt). Zusammen hält er die Drei in seinem Haus in Cleveland (Ohio) gefangen, in dem er sie misshandelt und immer wieder vergewaltigt.

Mit Amanda Berry zeugt Castro sogar ein Kind, Jocelyn, die die ersten sieben Jahre ebenfalls in seinem Haus verbringt. Auch Lily ist während ihrer Gefangenschaft mindestens fünf Mal von Castro schwanger – durch Tritte und Schläge in den Bauch tötet er die ungeborenen Kinder. Am 06. Mai 213 stürmt die Polizei das Haus von Castro und befreit die drei Frauen. Der Gewalttäter wird verurteilt, bringt sich jedoch wenige Zeit später in seiner Zelle um.

So geht es Lily Rose Lee heute

Mittlerweile ist das Cleveland-Opfer glücklich verheiratet, hat mehrere Hunde und ist stark tätowiert. Jede Rose auf ihrem Körper steht für eines der Kinder, die sie während der Schwangerschaft verlor. Seit der Freilassung versucht Lily, jeden Tag ihres neuen Lebens zu genießen, doch alte Erinnerungen holen sie immer noch ein. Im Video sehen Sie, wie die starke Frau mit uns über ihr neues Leben spricht.