Was macht man denn damit?

Circus Krone verkauft jetzt Löwenkot im Glas - und der ist ein echter Verkaufsschlager

Lion tamer Lacey poses with Lion King Tonga and a glass of lion droppings in Munich
© REUTERS, MICHAEL DALDER, MDA/PKP

13. August 2020 - 13:16 Uhr

Circus Krone macht aus Mist Geld

Wie bitte? Ein bisschen kurios klingt es schon, was der Circus Krone ab sofort verkauft: in Gläser abgefüllten Löwenkot nämlich. Sie haben richtig gelesen. Und der entpuppt sich tatsächlich als echter Verkaufsschlager. Doch wofür sollen die Löwenexkremente gut sein? 

Mit Löwenkot kann Marder vertreiben

Wer an Zirkus denkt, hat Artisten, Clowns und Tiere vor Augen und den Duft von Popcorn aus dem Vorzelt in der Nase, aber nicht wirklich den von Löwenkot. Doch genau den verkauft der Circus Krone aus München ab sofort. Ein Glas der abgefüllten Löwenexkremente soll 5 Euro kosten. Enthalten sind 300 Milliliter Kot.


Wenn Sie sich nun auch fragen, wer das kaufen soll: Circus-Krone-Chef Martin Lacey jr. erklärt, dass der Löwenkot für bestimmte Zwecke unübertroffen sei. Schon kleinste Mengen des "zweckentfremdeten Wundermittels" würden durch den scharfen Geruch nicht nur Wildschweine, sondern auch Marder und Katzen in die Flucht schlagen. Damit könnte der Löwenkot beispielsweise ein Segen für all jene sein, die durch einen Marder auf dem Dachboden um den Schlaf gebracht werden oder auch für Eltern, die sich regelmäßig darüber ärgern, dass die Nachbarskatze wieder einmal den Sandkasten der Kinder zum Katzenklo auserkoren hat.

Hier finden Sie Tipps, wie Sie Schädlinge wie Silberfische, Fruchtfliegen und Motten vertreiben können. 

Hohe Nachfrage nach Löwenkot im Glas

Laut Lacey jr. habe der Circus Krone bereits mehr als 2.000 Gläser in ganz Deutschland verkauft. Aufgrund der hohen Nachfrage hat der Zirkus nun einen eigenen Pop-Up Store mit dem bezeichnenden Namen "Mr. Poo" vor dem Circus Krone Gebäude in München eröffnet. 

"Die Nachfrage war immer sehr groß, ich wusste das bereits seit einigen Jahren. Aufgrund der Corona-Situation haben wir angefangen, den Löwenkot der Marke ECHT BIO anzubieten. Nun hat sich daraus ein echter Verkaufsschlager entwickelt und ich habe mir vorgenommen, ab dem zweitausendsten Glas eine eigene Verkaufsfläche zu eröffnen", erklärt Martin Lacey jr., der übrigens ausgebildeter Dompteur ist. "Der Pop-up Store sieht aus wie der bekannte Kothaufen-Emoji in übergroßer Dimension und ist ein Hingucker, der hoffentlich für Spaß sorgen wird. Wir sind ein Circus und möchten auch in schwierigen Zeiten für Schmunzeln sorgen!", so Lacey jr. weiter. 

Verkauf dient einem guten Zweck

Mit dem Verkauf des Löwenkots unterstützt der Circus Krone den gemeinnützigen Verein Lacey Fund e. V., der sich für die Verbesserung der Haltungsbedingungen von Tieren einsetzt. Wegen schlechter Haltungsbedingungen und dem Vorwurf der Tierquälerei war der Circus Krone in der Vergangenheit öfter in die Kritik geraten.