Hilfsaktion vom Superstar vor United-Niederlage

Ronaldo kümmert sich um Ordnerin nach K.o.-Schuss

Trotz seines Tores war es ein gebrauchter Abend für Cristiano Ronaldo in Bern.
Trotz seines Tores war es ein gebrauchter Abend für Cristiano Ronaldo in Bern.
© Imago Sportfotodienst

15. September 2021 - 10:35 Uhr

Er trifft, und trifft, und trifft - aber Man United verliert trotzdem

Traumstart, Teil 2? Von wegen! Nachdem Cristiano Ronaldo schon in seinem ersten Spiel für Manchester United in der Premier League zwei Tore erzielt hatte, traf der Superstar nun auch in der Champions League – sein Team verlor trotzdem bei den Young Boys Bern. Und auch vor dem Spiel landete er einen sehr schmerzhaften Volltreffer.

Ronaldo kümmert sich erst um die Ordnerin, dann ums Toreschießen

Mit 134 Treffern war Cristiano Ronaldo schon vor dem Auftakt in die neue Champions-League-Saison der beste Torschütze aller Zeiten in diesem Wettbewerb. Und offenbar hat sich CR7 vorgenommen, seine Bestmarke noch deutlich höher zu schrauben, damit sie niemals jemand erreichen kann.

Seit neuestem wieder im Trikot von Manchester United brauchte er zwölf Minuten, um sich als erster Spieler in die Torschützenliste der neuen Saison zu schreiben. Nach einer traumhaften Außenrist-Flanke von Bruno Fernandes erzielte er beim Auswärtsspiel bei den Young Boys Bern das frühe 1:0 für Man United (13.). Aus wenigen Metern schob Ronaldo den Ball durch die Beine von Torhüter David von Ballmoos.

Es war schon sein zweiter Volltreffer an diesem Abend, jedoch der erste, der für Jubel sorgte. Beim Warm-up verfehlte Ronaldo bei einer Übung das Tor und traf eine Ordnerin, die nach dem CR7-Wumms zu Boden ging. Der Superstar zögerte jedoch nicht lange, ging zum Spielfeldrand, kletterte über die Bande und kümmerte sich um die Frau. Erst als er sich vergewissert hatte, dass ihr nichts Ernsthaftes passiert ist, kehrte er auf den Platz zurück.

Ronaldo frühzeitig ausgewechselt

Dort passierte im Spiel abgesehen vom Ronaldo-Tor lange Zeit herzlich wenig. Lediglich Ronaldos Teamkollege Aaron Wan-Bissaka sorgte in der ersten Halbzeit mit seiner Roten Karte nach einem bösen Foul für ein weiteres Highlight – jedoch der negativen Art.

Nach der Pause stürmte Bern in Überzahl das Tor der Engländer und wurde nach etwa 20 Minuten belohnt. Nicolas Ngamaleu erzielte das 1:1 für die Schweizer (66.). Und mit diesem Ergebnis konnte United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer offenbar gut leben. Sechs Minuten später wechselte er Ronaldo aus – natürlich zum Unverständnis des Superstars. Der schaute sich die letzten Minuten des Spiels, und musste sich von dort aus ansehen, wie Jordan Siebatcheu in der Nachspielzeit den Siegtreffer für Bern erzielte.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Elfmeter-Wahnsinn in Sevilla

Das zweite frühe Spiel am Dienstag zwischen dem FC Sevilla und RB Salzburg endete 1:1 – und es war eines der äußerst turbulenten Sorte. Vier Elfmeter gab es in dem Spiel, drei davon für die Gäste aus Österreich. Das Problem: Zweimal verschossen die Salzburger, unter anderem vergab der deutsche Nationalspieler Karim Adeyemi. Die Tore erzielten Luka Sucic (21.) und Ivan Rakitic (42.) – natürlich beide per Strafstoß. (sho)

Wer überträgt die Champions-League-Spiele in dieser Saison?

Im Free-TV werden die Partien der UEFA Champions League aktuell nicht übertragen – und auch nicht bei Sky. Denn in dieser Saison teilen sich die Streaming-Dienste DAZN und Amazon Prime Video die TV-Rechte.

Streaming-Optionen:

Die meisten Spiele werden 2021/2022 um 21 Uhr angepfiffen. Allerdings ist der frühere Anstoß-Termin noch weiter nach vorne gerückt: dienstags und mittwochs wird schon ab 18.45 Uhr gespielt.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Auch interessant