Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Cannabis gegen Migräne: Eva Imhof will ihre Kopfschmerzen mit Hanf-Öl bekämpfen

Eva Imhof leidet seit Jahren an Migräne
Eva Imhof leidet seit Jahren an Migräne Sie will es nun mit Cannabis-Therapie versuchen 01:26

Die Wetter-Moderatorin leidet unter Kopfschmerzen und Übelkeit

Jede dritte Frau leidet im Laufe ihres Lebens an Migräne – auch RTL-Moderatorin Eva Imhof. Die Wetter-Expertin kämpft seit Jahren mit immer wiederkehrenden Kopfschmerzen. Herkömmliche Behandlungsmethoden und Schmerzmittel brachten bisher keine Linderung. Darum sucht Eva Imhof nun in alternativer Medizin Hilfe und macht auch vor einem großen Tabu nicht Halt: Cannabis.

Hanföl gegen Schmerzen

Wegen ihrer Migräne hat Eva Imhof immer wieder Sehstörungen und kann sich schwer Namen merken. In ihrer Position als Moderatorin sind diese Migräne-Symptome besonders unangenehm. Jetzt will sie als alternative Heilmethode zum Hanf-Öl greifen und hat eine klare Meinung zum Kiffer-Klischee. Seit Anfang des Jahres ist Eva Imhof Botschafterin für das Wissensportal Leafly.de. Sie unterstützt die Redaktion bei der Aufklärungsarbeit rund um das Thema Cannabis als Medizin. Auf der Seite berichtet sie in einer Kolumne über ihre Erlebnisse mit Medizinalhanf.

Warum sie nicht auf herkömmliche Mittel zurückgreifen will und was sie sich vom Hanf-Öl verspricht, sehen Sie im Video.

Wie Cannabis bei Migräne helfen kann

Cannabis darf seit März 2017 im Rahmen einer Therapie verordnet werden. Seine Wirkstoffe machen vor allem Menschen mit chronischen Schmerzen große Hoffnungen. Unter anderem wird medizinischem Cannabis eine positive Wirkung gegen die Migräne zugeschrieben. In Studien zeigte sich, dass das sogenannte Medizinalhanf helfen kann, Migräne vorzubeugen und Schmerzen zu lindern.

Außerdem sollen bestimmte Fettsäuren zur Besserung der Migräne führen. Und Hanf-Öl ist eine ideale Quelle für diese Fette. Es wirkt nicht nur schmerzlindernd, sondern bei Ängsten und Anspannungen auch beruhigend. Bei Hanf denken viele an berauschende Wirkungen von Marihuana. Jedoch ist das Hanf-Öl nicht psychoaktiv.

Neben positiven Wirkungen stellten Forscher in Studien allerdings auch unerwünschte Effekte des medizinischen Marihuanas fest – etwa Schläfrigkeit. Um zu verstehen, wie genau Cannabis bei Migräne hilft und welche Dosierungen und Sorten zur Behandlung in Frage kommen, sind weitere Untersuchungen nötig.

Mehr Ratgeber-Themen