Grausamer Überfall in Griechenland

Junge Mutter erwürgt - Ehemann gefesselt, Baby bedroht

Caroline Crouch und ihre kleine Familie.
Caroline Crouch und ihre kleine Familie.
© Instagram, _carolinecrouch_

18. Juni 2021 - 14:20 Uhr

Raubüberfall endete im Mord

Die 20-jährige Britin Caroline Crouch wurde Opfer eines brutalen Raubüberfalls in ihrer Wahlheimat Griechenland. Zusammen mit ihrem Ehemann Babis Anagnostopoulos (32) lebte Crouch in einem Haus am Stadtrand von Athen. Die junge Liebe wurde erst im vergangenen Jahr mit der Geburt ihrer Tochter gekrönt. Doch dann das: Maskierte Diebe drangen am Dienstag in das Haus der Familie ein und fesselten das Paar. Mit der Pistole auf das Baby gerichtet, forderten sie Geld und Wertgegenstände. Darüber berichtet die britische "Daily Mail" unter Berufung auf lokale Medien. Am Ende der grausamen Tat war die junge Mutter tot.

Carolines kleine Tochter wächst ohne ihre Mutter auf.
Carolines kleine Tochter wächst ohne ihre Mutter auf.
© Instagram, _carolinecrouch_

Das Baby musste zusehen

Babis Anagnostopoulos beschrieb die Momente als "Alptraum" und sagte, er habe die Diebe noch "angefleht", seiner Familie nichts anzutun. Er sagte, er habe den Männern sofort gesagt, wo er sein Geld aufbewahre, "um die Folter hinter sich zu bringen." Doch die Einbrecher blieben gnadenlos.

Babis Anagnostopoulos selbst war im Erdgeschoss an das Bett gefesselt. Seine Frau und sein Baby befanden sich ein Stockwerk höher. "Das Baby weinte, meine Frau weinte und jemand durchsuchte das Haus, um mehr Geld und Schmuck zu finden. Plötzlich verließen sie den Raum und ich konnte die Stimme meiner Frau nicht mehr hören", erinnert sich Babis laut "Daily Mail" in seiner Aussage bei der Polizei.

"Als ich es endlich schaffte, mich zu befreien, rannte ich nach oben auf den Dachboden. Meine Frau lag mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden, neben ihr das weinende Baby" erzählte Anagnostopoulos der Polizei. Die junge Mutter wurde erwürgt. Das Baby musste dabei zusehen. Es blieb unversehrt. Zuvor hatten die Täter laut Polizei bereits den Familienhund erwürgt.

Hohe Belohnung ausgesetzt

Carolines kleine Tochter wächst ohne ihre Mutter auf.
Carolines kleine Tochter wächst ohne ihre Mutter auf.
© Instagram, _carolinecrouch_

Mindestens drei Männer sollen es laut Polizeibericht gewesen sein. "Sie fesselten sie und folterten sie, bis sie ihnen sagte, wo die Wertsachen waren", sagte ein Ermittler der Presse. Später flohen sie mit Schmuck und Geld im Wert von bis zu 15.000 Euro. Möglicherweise hätten die Kriminellen das Paar über längere Zeit ausgespäht, hieß es aus Ermittlerkreisen.

In Griechenland gilt diese Tat als besonders abscheulich. Deshalb zogen die Behörden die seltene Konsequenz und haben eine Belohnung von 300.000 Euro ausgesetzt für Informationen zu den Tätern. Das wird Babis und seiner kleinen Tochter Caroline nicht wiederbringen. (lgr)

Auch interessant