Sie sollen Entführung von Bushidos Frau und Kindern geplant haben

Bruder von Clanchef Abou-Chaker in Dänemark verhaftet

23. Januar 2019 - 19:48 Uhr

Neuer Schlag gegen Berliner Clan

Die Familie Abou-Chaker beschäftigt weiter die Justiz. Nun wurde Yasser, Bruder des berüchtigten Clanchefs, in Dänemark verhaftet. Ermittler der Berliner Polizei hätten ihn dort aufgespürt, berichtet die "Berliner Zeitung" (BZ). Vorwurf: Er soll an der Planung der Entführung der Kinder des Rappers Bushido beteiligt gewesen sein.

Früher dicke Freunde, heute erklärte Feinde

Abou Chaker Bruder
Abou Chakers Bruder wurde in Dänemark festgenommen.
© Instagram

Yasser Abou-Chaker hatte sich einem "Spiegel"-Bericht zufolge nach einem Streit mit seiner getrennt lebenden Frau mit den gemeinsamen Kindern nach Dänemark abgesetzt. Seine Brüder Arafat und Nasser sollen ihm geholfen haben - indem sie die Kinder entführten.

Die Festnahme ist bereits der zweite Schlag gegen die aus Palästina stammende Großfamilie binnen weniger Tage. Erst in der vergangenen Woche war Clan-Chef Arafat Abou-Chaker in Berlin verhaftet worden. Nach einem Gerichtstermin, bei dem er wegen Körperverletzung und Drohungen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war.

Grund der Festnahme: Die Staatsanwaltschaft wirft ihm "Verabredung eines Verbrechens und Anstiftung zu einer Entführung" vor. Opfer sollten Kinder und Frau des Rappers Bushido werden. Der Anführer des Clans und der Musiker waren früher dicke Freunde und Geschäftspartner, hatten sich jedoch im vergangenen Jahr überworfen.