RTL News>

Briefwahl: Darum passt der Wahlzettel oft nicht in den Umschlag

Mehrfach knicken, um zu wählen

Briefwahl: Darum passt der Wahlzettel oft nicht in den Umschlag

Briefwahl - so gehts! Vom Beantragen bis zur Auszählung
01:23 min
Vom Beantragen bis zur Auszählung
Briefwahl - so gehts!

30 weitere Videos

Antwort steht in der Wahlordnung

Haben Sie schon gewählt? Wenn ja, haben Sie sich vielleicht auch gewundert: Warum ist der Briefumschlag eigentlich so klein oder umgekehrt gesprochen: Warum muss man den Wahlzettel mehrfach knicken, damit er in den Umschlag passt? Das haben wir uns zumindest gefragt – und daher beim Bundeswahlleiter nachgefragt. Und wie bei fast allem in Deutschland gibt es auch darauf eine „genormte“ Antwort…

+++ Alle Informationen rund um die Bundestagswahl finden Sie hier +++

Länge der Wahlzettel in jedem Wahlkreis unterschiedlich

Geregelt wird die Größe des Stimmzettels sowie auch die Stimmzettel und Wahlbriefumschläge in der Bundeswahlordnung, die vom Innenministerium vorgegeben wird.

„§ 45 Absatz 1 bestimmt, dass der Stimmzettel mindestens 21 x 29,7 cm (DIN A4) groß sein muss. Die Länge der Stimmzettel wird durch die Anzahl der Wahlvorschläge beeinflusst“, so der Bundeswahlleiter auf RTL-Anfrage. Jeder der 299 Wahlkreise habe einen eigenen Stimmzettel - je nach Wahlkreis gibt es verschiedene und mitunter unterschiedlich viele Wahlvorschläge, sodass die Stimmzettel unterschiedlich lang sein können. Und das ist dann auch der Grund, warum der Wahlzettel nicht 1:1 in den Umschlag passt. „Je nach Länge kann es daher sein, dass die Stimmzettel mehrfach gefalzt sind bzw. mehrfach geknickt werden müssen, um in den Stimmzettelumschlag zu passen“, so der Wahlleiter weiter.

Die Stimmzettelumschläge (blau) für die Briefwahl sollen 11,4 x 16,2 cm (DIN C6) groß sein. Die Wahlbriefumschläge (hellrot) sollen etwa 12 x 17,6 cm groß sein. (eku)

LESE-TIPP: Was Sie sonst noch zur Briefwahl wissen müssen...

Wen wollen Sie wählen?

Bei den Wahlunterlagen bleiben somit also keine Fragen offen. Bleibt dann nur noch die Frage, bei wem Sie am Ende Ihr Kreuzchen machen. Wenn Sie dabei noch Orientierung brauchen – klicken Sie sich doch einfach mal durch unsere Wahl-Tools wie das RTL Navi Parteiencheck oder den Wahl-o-Mat . Da können Sie Ihre Überzeugungen mit den Wahlprogrammen der Parteien abgleichen.