Ex-Präsident sitzt am Ring

Trump kommentiert Comeback-Kampf von Holyfield

09. September 2021 - 14:03 Uhr

Trump und Trump kommentieren Holyfield

Wer in den USA lebt, auf Altherren-Boxen steht, Evander Holyfield und Donald Trump mag, dessen kühnste Träume werden wahr. Denn: Der Ex-Präsident wird den Comeback-Kampf der 58-jährigen Schwergewichts-Legende am Wochenende im Pay-per-View kommentieren.

49,99 für Option Trump

Zusammen mit seinem Sohn Donald Trump jr. wird Trump im Hard Rock Hotel in Hollywood im US-Bundesstaat Florida sitzen, um Holyfields Kampf gegen den 44-jährigen Brasilianer Vitor Belfort zu begleiten. Günstig ist das Ganze nicht: Wer die Kommentar-Option Trump beim Pay-per-View-Anbieter FITE.TV auswählt, muss 49,99 Dollar berappen. "Regulär" läuft der Kampf auf Triller, kommentiert von HBO-Legende Jim Lampley.

Jan. 1, 2011 - L0812 SD1120.GEORGE FOREMAN,DONALD TRUMP, .AND EVANDER HOLYFIELD press conference PK Pressekonferenz AT THE GRAND HYAT. JOHN BARRETT/ 1990 FILE PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAg49_Jan 1 2011 l0812  George Foreman Donald Trump and
Donald Trump organisierte 1991 den Kampf zwischen Herausforderer George Foreman (l.) und Weltmeister Evander Holyfield
© imago/ZUMA Press, imago sportfotodienst

Trump und Boxen - da war schon mal was

Trump war vor seiner Zeit als US-Präsident mehrfach Veranstalter von Box-Kämpfen in seinen Casinos in Atlantic City. Unter anderem veranstalte er das unter dem Titel "Once and for all" promotete Duell zwischen Mike Tyson und Michael Spinks 1988 sowie den "Battle of the Ages" zwischen Holyfield und George Foreman 1991.

"Ich liebe große Kämpfer und große Kämpfe. Ich freue mich darauf, beides an diesem Samstagabend zu sehen und meine Gedanken am Ring zu teilen. Sie sollten dieses besondere Ereignis nicht verpassen", ließ sich Trump zitieren.

Für den ehemaligen Schwergewichtsweltmeister Holyfield ist es der erste Auftritt im Ring seit 2011, geführt wird der Höhepunkt des Abends als Showkampf mit acht Runden über zwei Minuten. Der inzwischen 58-Jährige war kurzfristig eingesprungen als Ersatz für den mit dem Coronavirus infizierten Oscar de la Hoya. Wegen des hohen Alters und der langen Pause Holyfields hatte die Boxaufsicht in Kalifornien eine Genehmigung verweigert. Der Kampfabend findet deswegen nun in Florida statt. Der Brasilianer Belfort ist 44 Jahre alt. (mar/dpa)

Auch interessant