War der Fahrer etwa betrunken?

Kapitän kracht mit Motorboot gegen Mauer - 33-Jährige stürzt in Rhein und stirbt

HANDOUT - 25.08.2022, Schweiz, Rheinfelden: Feuerleute untersuchen das havarierte Boot. Eine 33-jährige Frau aus Deutschland ist bei einem Bootsunfall auf dem Rhein ums Leben gekommen. Wie die Schweizer Polizei am 26.08.2022 berichtete, krachte das S
Frau stirbt bei Sportboot-Unfall auf dem Rhein
kde, dpa, Kantonspolizei Aargau

Schrecklicher Unfall auf dem Rhein in der Schweiz. Ein Fahrer soll ein Sportboot in Rheinfelden gegen eine Mauer gesteuert haben. Dabei sollen die vier Passagiere ins Wasser gestürzt sein. Eine 33-jährige Frau aus Deutschland kam dabei ums Leben.

33-Jährige stirbt bei Bootsunglück in Rheinfelden

Gegen 22 Uhr soll der Notruf bei der Polizei eingegangen sein. Rettungskräfte hätten daraufhin nach vier Personen im Rhein gesucht, heißt es. Das Boot sei in dem Zuge auf eine Sandbank geschleppt worden. An der Rettung sollen sowohl deutsche als auch Schweizer Einsatzkräfte beteiligt gewesen sein. Zusätzlich hätten drei Helikopter aus der Luft nach Personen im Wasser gesucht. Man habe alle aus dem Wasser ziehen können. Die Frau war bereits bewusstlos.

Bei der 33-Jährigen, wurden noch Reanimationsversuche unternommen. Man habe aber nichts mehr für die Bewusstlose tun können. Sie starb. Wie die „Badische Zeitung“ berichtet, soll es sich bei dem Opfer um eine Frau aus Lörrach in Baden-Württemberg handeln. Laut Medienberichten war das Boot in Deutschland zugelassen. Der 37 Jahre alte Bootsführer sei betrunken gewesen, berichtete die Polizei. Außerdem wurden eine 18-Jährige und ein 19-Jähriger aus dem Wasser gerettet. Die drei Überlebenden erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Familie des Bootsführers unter Schock

Wie „Blick“ berichtet, soll sich die Familie des Bootsführers zu dem Vorfall geäußert haben. „Ich kann mir nicht vorstellen, wie es zum Unfall kommen konnte“, sagt ein Angehöriger der Zeitung. „Vielleicht lag es an der Dunkelheit.“ Dem Kapitän gehe es „sehr schlecht“, heißt es. Er liege mit Schädelverletzungen im Krankenhaus. Der Mann soll ein erfahrener Kapitän sein.

Unfallursache offenbar noch unklar

Wie genau es zu dem tödlichen Crash kommen konnte, sei derzeit noch unklar. Ein Mann, der sich vor Ort gut auskennt, sagte der Zeitung, die Mauer sei relativ klein. Er könne sich nicht erklären, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Einen derartigen Vorfall habe es bisher nicht gegeben.

Ermittlungen gegen alkoholisierten Kapitän eingeleitet

Wie „Blick“ weiter berichtet, habe die Staatsanwaltschaft eine Strafuntersuchung eröffnet und das Unfall-Boot für Untersuchungen beschlagnahmt. Beim Kapitän habe die Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe angeordnet, da er Alkohol getrunken hatte.