Mit nur 27 Jahren

Cheyann Shaw ist tot: Bloggerin verliert den Kampf gegen den Krebs

Bloggerin Cheyann Shaw ist mit nur 27 Jahren an Krebs gestorben.
Bloggerin Cheyann Shaw ist mit nur 27 Jahren an Krebs gestorben.
© Instagram/cheyannshaw

06. Januar 2021 - 10:33 Uhr

Der Eierstockkrebs kam zurück

Die US-amerikanische Fitness-Bloggerin Cheyann Shaw ist mit nur 27 Jahren gestorben. Das teilte ihre Familie über den Instagram-Account der Influencerin mit. Jahrelang litt Cheyann an Eierstockkrebs, nun hat sie den Kampf verloren.

"Mein Herz bricht heute"

"Schweren Herzens müssen wir leider mitteilen, dass unser wunderschönes Mädchen Cheyann in den Himmel gerufen wurde", beginnt der traurige Instagram-Post unter einem Foto von Cheyann.

Ihre Mutter Darci Clark schreibt: "Mein Herz bricht heute, unser kleines Mädchen hat ihren langen Kampf mit Eierstockkrebs verloren. Sie hat bis zum bitteren Ende gekämpft. Sie ist eine wahre Kämpferin und Überlebenskünstlerin. Sie wird wirklich vermisst werden und wird für immer in meinem Herzen sein."

Cheyann erkrankte 2016 an Eierstockkrebs. Chemotherapien, insgesamt sechs Operationen und vor allem ihr unbändiger Kampfgeist sorgten dafür, dass sie die Krankheit zwischenzeitlich besiegte. Ihre Haare kamen zurück, sie nahm wieder zu, konnte wieder Sport machen und endlich wieder zu ihrer alten Form zurückfinden.

Doch im Sommer 2020 kam der Krebs zurück. Mit ihren Followern teilte Cheyann fortan, wie es ihr ging. Kurz vor Weihnachten postete sie ein Foto aus dem Krankenhaus, erzählte, dass sie Weihnachten zu Hause verbringen wolle und anschließend eine neue Chemotherapie geplant sei. Doch nur wenige Tage später verlor Cheyann ihren Kampf gegen den Krebs.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

"Sie hat Tausende von Menschen auf der ganzen Welt inspiriert“

Ihre Familie versucht nun trotz aller Trauer, positiv mit dem Tod der 27-Jährigen umzugehen. Ihr Mann Kaleb Shaw postete ebenfalls ein Foto von Cheyann auf seinem Instagram Account mit den Worten:

"Heute ist meine wunderschöne Frau Cheyann nach Hause gegangen, um bei Jesus zu sein. Mein Herz ist gebrochen. Ich kann mir mein Leben ohne sie nicht vorstellen. Ich weiß, dass sie an einem besseren Ort ist, weit weg von den Schmerzen und dem Leiden, das mit dem Umgang mit Krebs einhergeht. Sie ist meine Heldin, meine beste Freundin und hat nicht nur mich, sondern Tausende von Menschen auf der ganzen Welt inspiriert."