Finanztipps für Frauen in „Birgit ungeschminkt: Vom Leben gelernt“

Birgit Schrowange zur finanziellen Vorsorge: „Frauen, spart! Und vor allem, spart klug und richtig!“

Birgit Schrowange gibt in ihrem neuen Buch "Birgit ungeschminkt" auch Finanztipps.
© DPA, SVEN SIMON

04. April 2020 - 12:28 Uhr

Frauen brauchen finanzielle Unabhängigkeit

"Altersarmut ist weiblich", schreibt Birgit Schrowange in ihrem neuen Buch "Birgit ungeschminkt: Vom Leben gelernt"*. Denn dass Männer in der Regel mehr Geld verdienen und Vollzeit arbeiten, während Frauen sich um die Kinder kümmern, Teilzeit arbeiten und geringere Einkommen in Kauf nehmen, kann für Frauen spätestens im Rentenalter zu einem riesigen Problem werden.

Umso wichtiger ist es, dass auch sie clever vorsorgen und sich so früh wie möglich finanzielle Unabhängigkeit erarbeiten, betont die ehemalige RTL-Moderatorin: "Frauen, spart! Und vor allem, spart klug und richtig!" Wie Frau das am besten macht, dazu gibt Birgit Schrowange in ihrem neuen Buch ganz konkrete Tipps.

Frauen droht oft eine massive Altersarmut

Bis vor 50 Jahren war es ganz normal, dass Frauen finanzielle Themen schlicht und einfach nicht in die eigene Hand genommen haben. Und auch heute noch geben junge Frauen oft die finanzielle Verantwortung für sich selbst ab, sobald sie Mann und Familie haben, schreibt Schrowange. Ihrer Meinung nach ist das fatal: "Prognosen zufolge könnten in den 2030er Jahren an die 75 Prozent der heute 30- bis 50-jährigen Frauen eine Rente von gerade mal 400 Euro erwarten." Nicht einmal genug, um Grundlegendes wie Lebensmittel und Miete bezahlen zu können. Gerade Frauen droht oft also eine massive Altersarmut.

Birgit Schrowange: Frauen, investiert in ETFs!

ETF (Exchange Traded Fund) steigt.
Birgit Schrowange empfiehlt einen Investition in ETFs.
© iStockphoto, Frank Harms

Für sie ist es deshalb so wichtig wie nie, sich ein Finanzpolster aufzubauen. Es aber einfach auf der Bank anzusparen, funktioniert nicht mehr, weil es dort wegen der Inflation immer weniger wert ist. Stattdessen muss man klug investieren, um es zu vermehren, wie Schrowange betont: "Es gibt gar keine Alternative, als zu investieren." Sie empfiehlt dabei ganz klar Aktien - und zwar keine Einzelaktien, sondern sogenannte ETFs. In diese kann man bereits investieren, wenn man monatlich nur einen geringen Betrag zum Sparen zur Verfügung hat.

„Frauen, legt euer Geld an, wie viel und wie wenig auch immer!“

Birgit Schrowange stammt selbst aus einfachen Verhältnissen, lebte aber auch schon als junge Frau konsequent sparsam und hat früh angefangen, hart an ihrer finanziellen Unabhängigkeit zu arbeiten. Seit ihrem 17. Lebensjahr hat sie konsequent zehn Prozent ihrer Einnahmen zurückgelegt. Etwas, das sie jeder Frau rät - genau wie den Irrglauben zu begraben, dass Geld Männersache sei. Frauen müssen sich vor Unwissenheit und einer Abhängigkeit von ihren Ehemännern schützen und nicht nur ihr Leben, sondern auch ihre Altersvorsorge selbst in die Hand nehmen. In ihrem Buch verrät sie, wie das am besten gelingt.

Die wichtigsten Finanztipps für Frauen

  • Überblick über die finanzielle Situation schaffen

Egal ob als Single oder in der Familie, Frauen sollten die Einnahmen und Ausgaben genau kennen und - so altmodisch es klingt - ein Haushaltsbuch führen, um einen Überblick über alle Kosten zu bekommen. So macht man sich vor allem die variablen Kosten bewusst, bei denen das Sparpotenzial besonders groß ist.

  • Jeden Monat sparen

Auch mit geringerem Einkommen sind zehn Prozent vom Gehalt eine gute Orientierungsgröße. Diese legt man am besten direkt nach Gehaltseingang zur Seite. Einsparpotenzial im Alltag bietet sich auch durch Methoden wie das Münzen-Sparen oder die Briefumschlag-Methode. Prüfen Sie außerdem regelmäßig Ihre Verträge - oft gibt es bei Stromanbietern, Versicherungen und dem Handyvertrag auch noch Sparpotenzial.

  • Achtsam konsumieren

Weil sich gerade die vielen kleinen, variablen Ausgaben am Monatsende ganz schön läppern, sollte man hier sein Konsumverhalten beobachten und sich auf die Dinge besinnen, die man wirklich braucht. Wer sich täglich das Geld für den Coffee to go und das belegte Brötchen beim Bäcker spart und sich das Frühstück von Zuhause mitbringt, gibt in Summe schon ein ganzes Stück weniger aus. Auch bei einer Gehaltserhöhung sollte das Extra-Geld nicht in zusätzlichen Luxus fließen, sondern zumindest die Hälfte davon auch gespart werden. So steigt der Betrag, den man monatlich zurücklegen und investieren kann, schnell an.

Frau und Tochter sparen
Frauen sollten ihr Geld klug investieren - und zwar in ETFs.
© iStockphoto
  • Finanzielle Intelligenz schulen

Das Wissen über Finanzen kann man sich aneignen - mittlerweile ganz einfach über Blogs, Apps und Social Media. Birgit Schrowange empfiehlt hier etwa die Finanzseite "Madame Moneypenny" von Natascha Wegelin, die Frauen einen großen Fundus an Tipps und Impulsen bietet, und Finanz-Apps wie "SmartMoney", wo es kostenlos eine Menge Basiswissen für Einsteiger gibt. Denn um wirklich unabhängig zu sein, ist finanzielle Intelligenz notwendig - und auch sinnvoll: Mehreren Studien zufolge investieren Frauen seltener als Männer, dafür aber erfolgreicher. An der Börse sind sie häufig die besseren Anleger, weil sie ihre Entscheidungen gründlicher überlegen, sich nicht überschätzen und keine waghalsigen Risiken eingehen.

  • Geld klug investieren

Frauen sollte keine Scheu davor haben, ihr Geld anzulegen statt es auf dem Sparbuch liegen zu lassen, wo es sich nicht vermehrt. Am besten geeignet sind ETF-Indexfonds (Exchanged Traded Funds), die unterschiedliche weltweite Aktien bündeln. Mit diesen investiert man statt in einzelne Unternehmen in ganze Märkte, was das Risiko breit streut und damit enorm reduziert. In einen solchen Aktiensparplan kann man auch mit wenig Geld investieren - 25 Euro im Monat reichen hier bereits aus.

Und wie investiere ich mein Geld erfolgreich?

Beim Investieren ist es wichtig, eigenverantwortlich zu handeln und sich gut zu informieren. Kaufen Sie nichts, was Sie nicht verstehen! Holen Sie sich Meinungen über unabhängige Portale ein und seien Sie nicht zu gutgläubig gegenüber Bankberatern. Achten Sie beim Investieren an der Börse außerdem auf Kosten und Gebühren und lesen Sie das Kleingedruckte, um nicht von versteckten Kosten überrascht zu werden. Einige Banken und Online-Broker bieten eine kostenlose Depotführung an.

Außerdem gilt: Bewahren Sie einen kühlen Kopf! Übernehmen Sie sich nicht bei Ihren Investitionen. Dass Aktien steigen und fallen ist ganz normal und kein Grund, panisch zu werden. Bei ETFs ist es meist ohnehin nicht schlimm, wenn die Aktie eines Unternehmens in den Keller geht, weil die anderen Unternehmen des Fonds für den Ausgleich sorgen können. Entwickeln Sie eine gut durchdachte Strategie, der sie folgen - immer mit der Frage im Hintergrund, was Sie in welchem Zeitraum bereit sind zu investieren.

Birgit Schrowange blickt in ihrem neuen Buch auf ihre Karriere zurück

Birgit Schrowanges neues Buch
Birgit Schrowange gibt in ihrem neuen Buch "Birgit ungeschminkt: Vom Leben gelernt" auch Finanztipps.
© ZS Verlag GmbH

Noch mehr Tipps und Ratschläge zur finanziellen Vorsorge für Frauen gibt Birgit Schrowange in ihrem neuen Buch "Birgit ungeschminkt: Vom Leben gelernt"* 🛒. Dort blickt die ehemalige RTL-Moderatorin auch auf 40 Jahre vor der Kamera zurück und gibt tiefe Einblicke in ihr Leben. Unter anderem erzählt sie zum ersten Mal die ganze romantische Liebesgeschichte mit ihrem Verlobten Frank.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.