RTL-Reporter hilft dem Unschuldigen

Betrügerbande klaute Ausweis und Identität: Opfer acht Jahre nach Pass-Diebstahl verhaftet

10. März 2020 - 12:55 Uhr

Raubzüge mit geklautem Pass

2012 wurde Florian Römer auf Mallorca am Strand der Personalausweis geklaut - offenbar von einer Bande, die das Dokument für kriminelle Geschäfte missbrauchte. Nun, ganze acht Jahre später, wurde Florian Römer während eines Urlaubs in Spanien festgenommen – Beamte glaubten, mit ihm einen gesuchten Kriminellen geschnappt zu haben.

Unser Reporter macht sich auf die Spuren der Geschichte und findet gemeinsam mit einem Anwalt ein wichtiges Indiz, das Florian Römer entlastet. Die unfassbare Geschichte des unschuldigen Mannes, der Opfer von Identitätsklau wurde und sich jetzt vor der spanischen Justiz verteidigen muss - in unserer Mini-Doku im Video.

So können Sie sich vor Identitätsdiebstahl schützen

Betrüger nutzen immer häufiger Ausweise zum Identitätsdiebstahl und begehen in fremdem Namen Straftaten. Sie eröffnen damit Bankkonten, nehmen Kredite auf, waschen Geld oder begehen anderweitige Straftaten. Wem die Identität gestohlen wird, der muss in Gerichtsverfahren mühsam nachweisen, dass er die in seinem Namen getätigten Geschäfte oder Straftaten nicht begangen hat. Das Problem: In den meisten Fällen dauert es lange, bis die Opfer überhaupt merken, dass ihre Identität missbraucht wurde. Das macht den Unschuldsnachweis im Nachhinein umso schwieriger. 

1. Elektronische Ausweisfunktion sperren lassen

Wenn Ihnen im Urlaub Ihr Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion verloren gegangen oder gestohlen worden ist, sollten Sie unbedingt die elektronische Identifikationsfunktion sperren lassen, die neue Personalausweise und Reisepässe haben. Die Identitätsfunktion von Ausweis und Pass kann auch über die Nummer 0049 116 116 gesperrt werden. Dafür brauchen Sie das Sperrkennwort, das Ihnen im PIN-Brief mitgeteilt wurde.

2. Anzeige bei der örtlichen Polizei - und das möglichst zügig

Unabdingbar ist auch der Gang zur nächsten Polizeistation. Auch wenn es im Auslandsurlaub nicht immer ganz einfach ist, die nächste Polizeistelle zu finden und sich mit den Beamten dort zu verständigen, müssen Sie den Verlust oder Diebstahl wichtiger Dokumente immer bei der örtlichen Polizei melden. Die dann ausgehändigte Verlust- oder Diebstahlsanzeige ist nicht nur wichtig, falls Ersatzdokumente beantragt werden müssen. Auch Banken und Versicherungen wollen diese gegebenenfalls sehen, wenn sie für einen möglichen Schaden aufkommen sollen.

Bei der zentrale Diebstahlhotline von Spanien kann man einen Diebstahl auch telefonisch anzeigen. Bei der Hotline 902 102 112 kann man die Sprache auswählen und wird dann zu einem Beamten durchgestellt, der den Bericht verfasst. Dazu erhält man einen Zahlencode. Mit diesem Code können Sie sich innerhalb von 48 Stunden den am Telefon verfassten Bericht bei einer Polizeistation ausdrucken lassen. 

3. Ersatzdokumente beantragen

Die deutschen Vertretungen vor Ort, also Konsulate oder Botschaften kümmern sich darum, dass Sie Ersatzpapiere für die Heimreise erhalten. Damit das Ausstellen möglichst schnell erfolgen kann, ist es immer gut, Ausweiskopien auf Auslandsreisen dabei zu haben. 

Das benötigen Sie zum Beantragen eines Ersatzausweises:

• ein biometrisches Passbild

• die Verlust- oder Diebstahlsanzeige

• falls vorhanden eine Kopie des vermissten Dokuments

Ist keine Kopie des Passes oder Personalausweises vorhanden und kann der Betroffene auch keinen anderen amtlichen Ausweis mit Lichtbild vorlegen, so muss die Botschaft ein Foto von der Passbehörde am Wohnsitz in Deutschland anfordern, um die Identität zweifelsfrei festzustellen.

Tipp: Auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes finden Sie die Adresse der nächsten Polizeidienststelle oder des nächsten Konsulats.

Im Video: Portemonnaie im Ausland gestohlen - das müssen Sie tun

Wenn Ihnen der Geldbeutel im Ausland gestohlen wird, heißt es: schnell sein, damit Diebe nicht etwa mit der Kreditkarte einkaufen gehen. Erste Anlaufstelle sollte daher der zentrale Sperrnotruf 0049 116 116 sein. Voraussetzung ist, dass man Kontonummer und Bankleitzahl kennt. Was Sie sonst noch unbedingt beachten sollten, wenn Ihnen im Ausland die Geldbörse gestohlen wird, zeigen wir im Video.