Ukrainetalk bei Anne Will

Baerbock spricht sich für Panzerlieferungen aus - aber nicht im Alleingang

 Berlin, Annalena Baerbock trifft Nancy Pelosi Außenministerin Annalena Baerbock trifft am 16.09.2022 die Sprecherin des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten von Amerika Nancy Pelosi im Auswärtigen Amt in Berlin. Berlin Auswärtiges Amt Berlin
Außenministerin Annalena Baerbock
www.imago-images.de, IMAGO/Christian Spicker

von Marko Schlichting

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat sich unter bestimmten Umständen für schnelle Waffenlieferungen in die Ukraine ausgesprochen. Deutschland könne dabei jedoch keine Alleingänge machen.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Infos rund um den Ukraine-Krieg finden Sie jederzeit hier.

Sollte Deutschland Panzer liefern? Stimmen Sie hier ab!

Die Ergebnisse der Umfrage sind nicht repräsentativ.

"Das ist ja keine Kleinigkeit, sondern es geht hier um hochmodernes Zeugs"

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock hat sich indirekt für die Lieferung von Kampfpanzern an die Ukraine ausgesprochen. "Diese Kampfpanzer müssen technisch so bedient werden können, dass sie auch im Kampfeinsatz einen Unterschied machen können. Deswegen ist es für uns so wichtig, dass wir diesen Schritt gemeinsam mit unseren Partnern gehen können", schränkte die Ministerin ihre Forderung in der ARD-Talkshow Anne Will am Sonntagabend ein. Es gehe nicht darum, dass man sich gegenseitig auf die Schultern klopfe und sage, welche Waffen man schon geliefert habe, und dann funktionierten sie im Kampfeinsatz nicht. Baerbock: "Das Material geht sehr schnell kaputt, wenn es falsch bedient wird. Dann muss es repariert werden." An der polnisch-ukrainischen Grenze werde jetzt ein Werk dafür aufgebaut.

"Das wäre bei hochmodernen Kampf- und Schützenpanzern eine ganz andere Dimension", sagt Baerbock. "Deshalb könnte so was nur international funktionieren." Man habe die Reparaturprobleme bei den bereits gelieferten Panzerhaubitzen gesehen. "Das ist ja keine Kleinigkeit, sondern es geht hier um hochmodernes Zeugs, wo man die Details – und auch ich als Außenministerin – überhaupt nicht verstehe."

VIDEO: Über 40 Tage festgehalten und mit Strom gefoltert

Unsere Reporterin Kavita Sharma ist in der Ukraine. Hier berichtet sie über die Gräueltaten der Russen.

Über 40 Tage festgehalten und mit Strom gefoltert Gräueltaten der Russen
02:36 min
Gräueltaten der Russen
Über 40 Tage festgehalten und mit Strom gefoltert

30 weitere Videos

"Wir wissen, wie sehr die Zeit drängt"

In der anschließenden Gesprächsrunde äußern sich die Gäste der Anne-Will-Show zu Baerbocks Aussagen. Zu ihnen gehört auch Ex-Nato-General Egon Ramms, der eine mögliche Lösung für schnelle Waffenlieferungen präsentiert: "Wir haben bei vielen Unternehmen noch Panzer vom Typ Leopard 1 stehen. Das ist vom Leopard 2 nicht so weit weg. Warum entscheidet man sich nicht dazu, die Panzer wiederherzustellen und an die Ukraine zu liefern. Das wäre eine Kompromisslösung." Und es hätte eine Symbolwirkung für die Alliierten, so Ramms. Im Moment gelte Deutschland eher als Stopper.

Dann würde es möglicherweise auch kein Reparaturproblem geben. Das Unternehmen Rheinmetall hatte bereits im April Lieferungen von Leopard-1-Panzern angeboten, Ersatzteile inbegriffen.

Außenministerin Baerbock setzt bei den Waffenlieferungen an die Ukraine vor allem auf den Ringtausch. Aber vor allem möchte sie Waffen in das Land liefern, die den Ukrainern helfen und die schnell verfügbar sind. "Wir wissen, wie sehr die Zeit drängt", sagt sie. "Es kommt auf jede Woche an. Jede Woche bedeutet weiteres Leid für die Menschen in der Ukraine. Und das werden wir verhindern."

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus und mehr

Sie lieben spannende Dokumentationen und Hintergrund-Reportagen? Dann sind Sie bei RTL+ genau richtig: Sehen Sie die Geschichte von Alexej Nawalny vom Giftanschlag bis zur Verhaftung in „Nawalny“.

Außerdem zur aktuellen politischen Lage: „Krieg in der Ukraine – So hilft Deutschland“ und „Klima-Rekorde – Ist Deutschland noch zu retten?“

Spannende Dokus auch aus der Wirtschaft: Jede sechste Online-Bestellung wird wieder zurückgeschickt – „Retouren-Wahnsinn – Die dunkle Seite des Online-Handels“ schaut hinter die Kulissen des Shopping-Booms im Internet.