Axenfeld-Rieger-Syndrom: Das steckt hinter Mehlanis riesigen Disney-Augen

24. September 2018 - 17:47 Uhr

Wie einem Zeichentrickfilm entsprungen

Nein, die Fotos von Mehlani wurden nicht mit einem Snapchat-Filter gemacht oder nachträglich bearbeitet. Das fast zweijährige Mädchen hat große dunkle Kulleraugen – fast so wie eine Disney-Prinzessin oder eine Manga-Figur. Doch hinter Mehlanis Augen steckt ein seltener Gendefekt, der sie eines Tages blind machen könnte.

Mehlani hat einen seltenen Gendefekt

Wenn Fremde die kleine Mehlani zum ersten Mal sehen, machen sie Mama Karina Martinez aus Minnesota (USA) Komplimente für ihre hübsche Tochter mit den riesigen Disney-Augen. Doch die 21-Jährige weiß nie, wie sie auf die nett gemeinten Bemerkungen reagieren soll. Denn ihr Kind leidet am Axenfeld-Rieger-Syndrom.

Dabei handelt es sich um einen sehr seltenen Gendefekt, von dem nur eins von 200.000 Neugeborenen betroffen ist. Die Krankheit äußert sich unterschiedlich – meist mit Fehlbildungen der Augen oder zu kleinen und sehr wenigen Zähnen. Bei Mehlani bestehen die Augen aufgrund des Defekts fast nur aus Pupillen. Ihre Iris, die normalerweise farbige Regenbogenhaut im Auge, ist dagegen unterentwickelt.

Grüner Star und extreme Lichtempfindlichkeit

Doch auch wenn die großen schwarzen Augen Mehlani wie eine niedliche Zeichentrickfigur aussehen lassen, ist mit dem Axenfeld-Rieger-Syndrom nicht zu spaßen. Wie etwa 50 Prozent aller Betroffenen, leidet Mehlani wegen der Augenkrankheit schon mit nur einem Jahr an einem Glaukom – auch bekannt als grünem Star. Dieser erhöht die Chance, dass das Mädchen eines Tages erblindet. Da ihre Augen fast nur aus Pupillen bestehen, ist die Kleine zudem sehr lichtempfindlich und oft eine Sonnenbrille tragen.

Auf Twitter bekommt Karina Martinez Zuspruch

Mama Karina will ihrer Tochter vor allem mitgeben, dass sie schön ist, wie sie ist. Sie fürchtet, dass das Mädchen eines Tages wegen ihrer großen Augen gehänselt werden könnte. Auf Twitter teilt sie Bilder von Mehlani, um auf die Krankheit aufmerksam zu machen – und erhält jede Menge Zuspruch. Auch von Menschen, die ebenfalls am Axenfeld-Rieger-Syndrom leiden. "Es ist wirklich schön, wenn Erwachsene mir schreiben und sagen, dass sie auch damit aufgewachsen sind und trotzdem ihre Träume verwirklichen und tun konnten, was andere Kinder auch können", sagt die junge Mutter zur "Daily Mail". Was sie sonst noch für ihre Tochter tut und wie Mehlani sich entwickelt, sehen Sie im Video.