Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Autsch! – Was tun bei Regelschmerzen

7 Tipps gegen Regelschmerzen
7 Tipps gegen Regelschmerzen Menstruation 01:09

Video: 7 Tipps gegen Regelschmerzen

Wir Frauen kennen das Problem: Der Bauch zwickt und ist seltsam aufgebläht, die Brüste sind empfindlich und manche haben Kopf- oder Rückenschmerzen. Regelschmerzen sind nicht zu unterschätzen! Deswegen verraten wir Ihnen, was Sie dagegen unternehmen können, ohne zu Medikamenten greifen zu müssen.

Frauengesundheit ist so eine Sache. Rund 500 Regelblutungen durchlebt eine Frau im Schnitt. Wenn Sie die Periode so sehr einschränkt, dass Sie Schmerzmittel nehmen müssen oder die Regelschmerzen Sie im Alltag einschränken, sollten Sie andere Wege finden um mit den Beschwerden umzugehen.  

Regelschmerzen: Wenn‘s schmerzt und zwickt

Yoga gegen Regelschmerzen.
Yoga kann bei Regelschmerzen helfen. © picture alliance / Bildagentur-o, Tetra Images/Bildagentur-online

Eigentlich sollten Sie sich freuen, wenn Sie Ihre Periode haben. Denn sie ist Zeichen für Ihre Fruchtbarkeit. Auf die damit verbundenen Regelschmerzen könnten wir trotzdem gut verzichten. Deswegen haben wir diese Tipps und Hausmittel, die helfen mit Regelschmerzen umzugehen:

1.) Periodenkalender führen: Normalerweise kommt die Periode in regelmäßigen Abständen von etwa 28 bis 34 Tagen – vom ersten Tag der Blutung an gerechnet. Wenn Sie wissen, wann Sie das nächste Mal Ihre Periode bekommen, können Sie sich aktiv darauf einstellen.. Denn nichts ist unangenehmer, als von der Blutung überrascht zu werden. Notieren Sie sich außerdem, wann die Blutung am schlimmsten ist und welche Regelschmerzen Sie haben. Dann können Sie sich auch darauf besser vorbereiten.

2.) Obst und Gemüse: Wenn Sie wissen, wann Ihre nächste Periode kommt, können Sie in der Woche davor besonders viel Obst und Gemüse essen und generell auf eine leicht verdauliche Ernährung achten. So erhalten Sie genügend Vitamine, denn die Menstruation ist für Ihren Körper anstrengend! Außerdem hat ihre Verdauung mit leichter Kost weniger Arbeit. Der Bauch wird dann nicht noch zusätzlich zu den Aktivitäten der Gebärmutter während der Periode belastet.

3.) Entspannung: Die Psyche spielt während der Periode eine bedeutende Rolle, schließlich wirkt sich auch der veränderte Hormonhaushalt auf unsere Stimmung aus. Deshalb sollten Sie sich vor allem während der Periode nicht stressen lassen und sich extra Zeit zum Entspannen gönnen. Das kann ein warmes Bad sein- was übrigen auch Bauchkrämpfe löst - ein schöner Spaziergang, oder das Lesen eines guten Buches. 

Tipp: Entspannungsübungen wie Yoga oder leichter Sport können sich positiv auf die Regelschmerzen auswirken, da hier die Durchblutung gefördert und Krämpfen entgegengewirkt wird.

4.) Pflanzliche Heilmittel: Wenn die Regelschmerzen zu schlimm sind, können Sie zu pflanzlichen Mitteln greifen. Hierfür eignen sich am besten Präparate, die Mönchspfeffer enthalten. In den Samen der Agnus Castus-Pflanze (Mönchspfeffer) finden sich Wirkstoffe, welche sich stark auf die Hirnanhangdrüse auswirken. Diese Drüse ist für den Hormonhaushalt im Körper verantwortlich und leitet auch den Eisprung bei der Frau ein. Durch die Wirkstoffe des Mönchspfeffers wird der Hormonhaushalt reguliert. Zehn bis zwölf Tage nach dem Einsetzen der Periode ist er am höchsten. Am Ende des Zyklus, also kurz vor der nächsten Periode ist er am niedrigsten.

Mönchspfeffer-Tabletten kaufen Sie am besten in der Apotheke oder einem Drogeriemarkt.

Lassen Sie sich nicht von Regelschmerzen unterkriegen!

Das wichtigste, trotz Regelschmerzen während der Periode, ist: Lassen Sie sich nicht von den Beschwerden unterkriegen. Achten Sie darauf, was Ihnen in dieser Zeit guttut! Schließlich müssen Sie noch länger damit auskommen, außer während einer Schwangerschaft oder nach den Wechseljahren. Freuen Sie sich lieber, denn die Periode ist ja auch ein Zeichen Ihrer Weiblichkeit!

Wegen Regelschmerzen zum Arzt?

Sollten Sie Regelschmerzen haben, die kaum zu ertragen und auch mit Einsatz von Hausmitteln oder gar Medikamenten nicht zu behandeln sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Sehr starke Schmerzen können unter anderem auf eine Endometriose hinweisen. Hier erfahren Sie mehr zur Endometriose. Auch kann Ihnen der Arzt spezielle Schmerzmittel verschreiben, die den Regelschmerzen den Garaus machen.

Hitzestau im Auto: Wieviel Wärme verträgt man?
Hitzestau im Auto: Wieviel Wärme verträgt man? Reporter macht den Selbsttest 07:11

Wollen Sie noch mehr zum Thema Gesundheit erfahren? Dann klicken Sie sich doch einmal durch unsere Video-Playlist. Viel Spaß!

Mehr Ratgeber-Themen