Betrunkener Geisterfahrer auf der A9 unterwegs

Autofahrer vergisst Geld und Handy - dann dreht er einfach auf der Autobahn um

Blurred photo from inside a car at night
In Thüringen wurde ein Autofahrer mit 2,5 Promille aus dem Verkehr gezogen (Symbolfoto)
Getty Images/iStockphoto, Lucas Ninno

Betrunkene scheinen manchmal tatsächlich einen Schutzengel zu haben, zumindest diesem unverantwortlichen Autofahrer ist nichts passiert. Der Mann gefährdete sich und andere mit waghalsigen Wendemanövern der Autobahn 9 in Thüringen. Weil er sein Handy und seine Brieftasche bei einer Toilettenpause vergessen hatte, startete er eine Geisterfahrt.

Fahrt endet an Betriebsausfahrt von Autobahnmeisterei

Nachdem er seinen Verlust bemerkte, wendete der 58-Jährige in Schleifreisen auf der dreispurigen A9. Als Geisterfahrer machte er sich auf den Weg zur Raststätte Hermsdorfer, wo er seine Habseligkeiten liegengelassen hatte.

Zum Glück für alle Beteiligten erkannten andere Autofahrer die Situation rechtzeitig. Sie stoppten ihre Fahrzeuge und zwangen den Mann zum Halten. Der Betrunkene wendete laut Polizei erneut und fuhr wieder Richtung Berlin.

Nachdem er an der Betriebsausfahrt einer Autobahnmeisterei von der Autobahn abgefahren war, konnten mehrere Streifenwagen den Mann schließlich stoppen. Ein Test ergab bei ihm einen Alkoholwert von 2,5 Promille. (dpa/uvo)