Er war Mitglied des Kampfsportvereins - und der Freund von Gertrud C.

Armbrust-Drama: Brachte Carinas Lateinlehrer Philipp W. sie in den Sex-Zirkel?

17. Mai 2019 - 15:10 Uhr

Philipp W. mischte sich ein

Als Carina U. in den Selbstverteidigungskurs eintrat, begann sie damit, sich von ihren Eltern zu entfernen. Im Interview mit den Eltern von Carina U. wird deutlich, wie ihnen ihre Tochter langsam entglitt. Jahrelang gab es keinerlei Kontakt. Bis sie im Zusammenhang mit den Armbrust-Morden von Passau und Wittingen schließlich auch tot aufgefunden wurde. Neben Sex-Guru Torsten W. (53) spielte offenbar auch ihr ehemaliger Lateinlehrer Philipp W. (†30) eine Rolle - er soll sie zum Kampfsportverein und damit zu Torsten W. gebracht haben.

Pfeile, Zielpuppen, Schwerter - schockierende Fotos, wie Torsten W. wirklich hauste, zeigt unser Video oben.

Mit 40 Fieber in den Club

14.05.2019, Rheinland-Pfalz, Hachenburg: Ein Werbeplakat hängt im Schaufenster eines Mittelalterladen. Diesen Laden betrieb ein 53-Jähriger, der am Wochenende leblos in einer Pension rund 600 Kilometer entfernt in Passau gefunden wurde - Hand in Hand
Über dieses Kampfsportstudio im Westerwald soll Carina zu dem Sex-Zirkel gelangt sein.
© dpa, Thomas Frey, tfr nwi fdt

Als Carina 2015 mit den Leuten aus dem Selbstverteidigungskurs in Kontakt kommt, verändert sie sich schlagartig, das erzählen ihre Eltern im RTL-Interview. Ihre negative Entwicklung reicht sogar so weit, dass sie die Beziehung mit ihrem Freund beendet und alle ihre Freunde fallen lässt. Nur noch eins habe für sie gezählt: Der Club. "Einmal war sie krank, hatte 40 Fieber. In die Schule wollte sie nicht, aber zum Club wollte sie gehen. Es war wie eine Sucht", erinnert sich ihre Mutter. Weil der Umgang mit Carina zunehmend problematisch wurde, baten ihre Eltern um einen Termin mit dem Deutschlehrer ihrer Tochter. Dann sei plötzlich auch ihr Lateinlehrer - Philipp W. - anwesend gewesen.

„Er wollte, dass sie von uns getrennt ist"

Carina U. ist ein Opfer des Armbrust-Dramas
Philipp W. und Carina U. auf einem Klassenfoto. Er war ihr Lateinlehrer.
© privat

"Er hat gesagt, er möchte unbedingt bei dem Gespräch mit dabei sein. Und möchte Carina dann auch mit unterstützen – was auch immer", erzählen Carinas Eltern. Dann habe er ihr einen Zettel zugesteckt. Wie sie später herausfanden, stand darauf die Telefonnummer des Jugendamts. "Es sieht fast so aus, als hätte er Wert darauf gelegt, dass sie nicht nach Hause geht, sondern wirklich jetzt von den Eltern getrennt wird. Warum auch immer – das wissen wir nicht", so ihr Vater. Und genau das passierte: Carina zog ins Jugendheim, geriet immer mehr in die Fänge von Sex-Guru Torsten W.

Lateinlehrer Philipp W. nahm sich das Leben

Philipp W
Philipp W. war Carinas Lateinlehrer. Er beging bereits 2016 Suizid.
© privat

Nur wenig später nahm sich Philipp W. das Leben. In einem Abschiedsbrief, den er mit "Mein letzter Wille" begann, erklärte er, dass er von der Hinterlistigkeit der Menschen um ihn herum enttäuscht sei und dass er sich aus dem Leben verabschieden wolle. "Jeder, der an diesen menschenverachtenten Praktiken, an dem Versuch, aus Schülern Wissensautomaten und Befehlsempfänger zu machen, etwas zu ändern  versucht, wird systematisch durch gezielte hinterhältige Isolation [...] mundtot gemacht", heißt es in dem Text.

Philipp W. war eine Zeit lang mit Gertrud C. liiert

Carina U.
Gertrud C. (links) und Carina U. (rechts) auf einem Gruppenfoto.
© privat

Doch Philipp W. war nicht nur Carinas Lateinlehrer - er soll laut ihren Eltern auch der Freund von Gertrud C. gewesen sein. Sie wurde gemeinsam mit Carina tot in der Wohnung in Wittingen entdeckt. Philipp W. und Gertrud C. waren gemeinsam Teil des Kampfsportvereins und des Sex-Zirkels. Im Abschiedsbrief des Lehrers heißt es nämlich auch: "Wie es der Zufall will - oder auch nicht - war besagte Schülerin [vermutlich Carina U., Anmerkung der Red.] bis dato Mitglied in dem von mir geführten Verein [...]." Dem Lehrer und den anderen Mitgliedern des Vereins sei nachgesagt worden, das es sexuellen Kontakt mit der Schülerin gegeben habe.

Genau das haben Carinas Eltern auch im Interview mit RTL bestätigt. Es sieht so aus, als habe Philipp W. eine entscheidende Rolle in der Verwicklung Carinas in den Zirkel gespielt.

Wie der aktuelle Stand in dem spektakulären Mordfall ist, zeigen wir in der Doku: "Armbrust-Morde - Die TVNOW-Doku. Wie unsere Tochter in die Fänge des Gurus geriet".

Hilfe bei Selbstmordgedanken

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen! Das können Freunde oder Verwandte sein. Es gibt aber auch die Möglichkeit, anonym mit anderen Menschen über Ihre Gedanken zu sprechen. Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich. Hier finden Sie eine Übersicht über Hilfsangebote.

Wenn Sie schnell Hilfe brauchen, dann finden Sie unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 Menschen, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.