Islamischer Staat bekennt sich zu Anschlag - mindestens 13 US-Soldaten unter Toten

Anschläge auf Flughafen in Kabul: Zahl der Toten steigt auf 85 - darunter 13 US-Soldaten

27. August 2021 - 8:59 Uhr

Während Evakuierungseinsatz: Explosion am Flughafen Kabul fordert Menschenleben

Immer wieder wurde vor möglichen Anschlägen am Flughafen von Kabul gewarnt – jetzt sind dort zwei Bomben explodiert. Der Angriff sei von zwei Selbstmordattentätern ausgeführt worden, die dem Islamischen Staat (IS) zugerechnet würden. Nach den Detonationen hätten eine Reihe von IS-Kämpfern das Feuer auf Zivilisten und Soldaten eröffnet, sagte US-General Kenneth McKenzie, der das US-Zentralkommando Centcom führt. Es sei mit weiteren Anschlägen der Extremistengruppe zu rechnen. Mittlerweile spricht der arabische Sender Al Dschasira von mindestens 72 toten Zivilisten. Zudem wurden 13 US-Soldaten getötet.

+++ Alle Infos zur Situation in Afghanistan in unserem Liveticker +++

Explosion am Flughafen Kabul: Islamischer Staat bekennt sich zu Anschlag

Hinter dem Anschlag soll die Extremisten-Gruppe IS-Chorassan steckt. Das sagte am Donnerstag ein Insider, der mit Unterrichtungen des Kongresses vertraut ist, der Nachrichtenagentur Reuters. Die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich über den Internet-Dienst Telegram zu dem Angriff am Flughafen von Kabul.

Insider befürchten, dass die Opferzahl noch deutlich zunehmen könnte. Deutsche Soldaten wurden nach Angaben der Bundeswehr nicht verletzt. Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, John Kirby, schrieb auf Twitter von einer "komplexen Attacke".

Zwei Explosionen um den Flughafen Kabul

Laut US-Behörden hat es eine Explosion an einem der Flughafentore und eine weitere bei einem nahe gelegen Hotel gegeben. Das US-Verteidigungsministerium berichtete, dass bei der Explosion an einem der Flughafentore auch Amerikaner zu Schaden gekommen seien.

Ein auf Twitter geteiltes Bild, das offenbar vom Inneren des Flughafengeländes aufgenommen wurde, zeigte eine große Rauchwolke. Der lokale Fernsehsender ToloNews veröffentlichte auf Twitter Bilder, auf denen zu sehen ist, wie Verletzte in Schubkarren transportiert werden.

Ein Augenzeuge erzählte dem TV-Sender die Explosion sei sehr stark gewesen. Manche Menschen seien ins Wasser gefallen - an einem Gate ist ein langer Wassergraben - und mehrere ausländische Soldaten seien zu Boden gefallen. Er habe auch Tote gesehen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Afghanischer Journalist spricht von Selbstmordattentätern

Der gut vernetzte afghanische Journalist Bilal Sarwari schrieb auf Twitter, ein Selbstmordattentäter habe sich in einer großen Menschenmenge in die Luft gesprengt. Mindestens ein weiterer Angreifer habe danach das Feuer eröffnet. Sarwari berief sich auf mehrere Augenzeugen in dem Gebiet.

Sicherheitskreise: Verletzte bei Anschlag außerhalb des Flughafens

Auch in deutschen Sicherheitskreisen wurde von einem Anschlag gesprochen. Es herrsche Chaos. Das Attentat sei von außerhalb des Flughafens verübt worden, nicht von einer oder mehreren Personen, die sich auf das Gelände des Flughafens geschmuggelt hätten, hieß es weiter.

Am Abend (Ortszeit) startete auch der letzte Bundeswehr-Flieger, der Menschen aus Kabul rettete. (mor, jgr, swi, jti)