Als 14-Jährige entführt und missbraucht

Vergewaltigungsopfer Elizabeth Smart erklärt, warum sie Sex mit ihrem Ehemann haben kann

Elizabeth Smart spricht darüber, wie sie als Vergewaltigungsopfer heute normalen Sex mit ihrem Ehemann Matthew Gilmour haben kann.
Elizabeth Smart spricht darüber, wie sie als Vergewaltigungsopfer heute normalen Sex mit ihrem Ehemann Matthew Gilmour haben kann.
© Getty Images/Bongarts, Presley Ann

14. Mai 2021 - 10:02 Uhr

Elisabeth Smart ist heute Mutter von drei Kindern

Elizabeth Smart war 14 Jahre alt, als nachts plötzlich ein Mann mit einem Messer an ihrem Bett stand. Der Wanderprediger Brian David Mitchell, der ein paar Wochenzuvor das Dach ihres Elternhauses in Salt Lake City im US-Bundestaat Utah repariert hatte, zwang die Jugendliche, mit ihm mitzukommen. Er hielt das Mädchen neun Monate lang gefangen, folterte und vergewaltigte es. Heute ist Smart 33 Jahre alt, verheiratet und Mutter von drei Kindern. In einem sehr persönlichen Instagram Post erklärt sie, wie sie trotz ihres Traumas inzwischen ein gesundes Sexleben führen kann.

Sex ist für Elisabeth Smart etwas völlig anderes als Vergewaltigung

"Wie kannst du Sex haben, nachdem du so viel sexuelle Gewalt und Vergewaltigung erlebt hast?" – diese Frage bekommt Elizabeth Smart häufig zu hören, sagt sie. Im Supermarkt, in der Kirche oder bei Vorträgen werde sie immer wieder auf das Thema angesprochen. Sie lebt seit neun Jahren in einer Ehe mit Matthew Gilmour. Smart erklärt, dass für sie einvernehmlicher Sex etwas völlig anderes ist als eine Vergewaltigung.

"Bei Sex hat man die Wahl, ob man mitmachen möchte", schreibt sie. Die Grundlage dafür sei für sie eine Beziehung, die auf gegenseitiges Vertrauen und Liebe aufgebaut ist. "Sex ist mehr als nur der physische Akt. Es geht dabei um Liebe, Verbindung und Vergnügen", erklärt die 33-Jährige.

Eine Vergewaltigung sei dagegen erzwungen, nötigend und häufig gewalttätig. Elizabeth Smart erklärt: "Vergewaltigung ist nicht nur oft körperlich schmerzhaft, sondern tut auch emotional und seelisch weh und ist zerstörerisch".

14-Jährige wurde neun Monate lang von ihrem Entführer festgehalten

Mitchell drohte der 14-Jährigen in ihrem Kinderzimmer damals, dass er ihre ganze Familie umbringen werde, wenn sie nicht leise mit ihm mitkomme. Elizabeths kleine Schwester konnte nur hilflos zusehen. Er nahm das Mädchen mit in ein Lager im Wald. Dort zwang er seine "zweite Frau" immer wieder zum Geschlechtsverkehr. Mitchells Ehefrau sah dabei nur lachend zu. "Jeder Tag bestand aus immer der gleichen Abfolge von Vergewaltigungen, Manipulationen und Lügen", erinnerte sich Elizabeth Smart in einem anderen Instagram-Post.

Die 14-Jährige war sich damals sicher, dass sie erst missbraucht und dann ermordet würde, so wie die anderen Entführungsopfer in den Nachrichten. Ihre Kidnapper drohten ihr immer wieder mit dem Tod, falls sie nicht gehorchen sollte. Erst nach neun Monaten konnte die Polizei die Jugendliche aus den Fängen des Wanderpredigers befreien. "Erst als ich damals meinen Vater wiedersah und er mich in den Arm nahm, habe ich mich wieder sicher gefühlt", berichtet die Frau.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:
Entführer Brian David Mitchell
Brian David Mitchell wurde gefasst, nachdem er die Jugendliche aus Salt Lake City neun Monate lang festgehalten und missbraucht hatte.
© Splash News

Elizabeth Smart spricht über ihr Intimleben nach dem Trauma

Smart will nun auch bei Youtube regelmäßig kleine Videos veröffentlichen, in denen sie über ihr Privatleben und ihre persönlichen Erfahrungen spricht. "Ich denke, dass ich davon erzählen werde, wie es ist, eine Entführung zu überleben, oder darüber, wie die Vergewaltigungen mich verändert haben, wie sie meine Intimität als verheiratete Erwachsene beeinflussen", kündigt sie in ihrem ersten Beitrag an. In den Videos, die noch folgen werden, will sie dann noch genauer darüber sprechen. "Mein Leben ist nicht perfekt. Es ist ein großes Durcheinander", sagt sie.

Und noch etwas verrät sie über ihre Beziehung: Jeder Streit zwischen ihr und ihrem Ehemann ende sehr schnell. Smart erklärt, dass ihr Partner aus Schottland stamme und sie seinen Dialekt so entzückend finde, dass sie nie lange sauer bleiben könne. Er habe sogar einen echten Schottenrock.

JGR

Auch interessant