Das Gewächs hat's in sich

Alleskönner Kastanie: Mehr als nur Bastelmaterial!

Rosskastanien sind tolle Helfer im Haushalt und beim Beauty-Ritual
Rosskastanien sind tolle Helfer im Haushalt und beim Beauty-Ritual
© Tatiana Epifanova (Tatiana Epifanova (Photographer) - [None], Tatiana Epifanova

06. Oktober 2020 - 12:56 Uhr

Kastanien bloß nicht einfach wegwerfen!

Haben Sie auch beim letzten Waldspaziergang fleißig Kastanien gesammelt, ein paar Männchen gebastelt und fragen sich jetzt, was Sie mit den restlichen Früchten machen sollen? Auf keinen Fall wegwerfen  – wir haben da ein paar Ideen! Die braunen Kugeln sind schließlich echte Alleskönner, die im Home-Spa, im Haushalt und im Garten eingesetzt werden können.

von Mireilla Zirpins

Kastanie ist nicht gleich Kastanie – Ross- und Esskastanie im Vergleich

Gewöhnliche oder Rosskastanien sind hingegen runder und wirken kugeliger. Ihre Fruchthülle zeigt weniger und kürzere Stacheln.  Die beiden Baumarten sind übrigens nicht mal miteinander verwandt. Rosskastanien sind ungenießbar. Sie verursachen Übelkei
Rosskastanie (l.) und Esskastanie - man sieht den Unterschied deutlich
© picture alliance

So zahlreich wie die Kastaniensorte sind auch ihre Einsatzgebiete. Zum Verzehr sind nur die Edel- beziehungsweise Esskastanien geeignet – sie erkennt man an der abgeflachten Form, die an einer Seite spitz und leicht flaumig zuläuft. Ihre Fruchthülle hat so viele weiche lange Stacheln, dass sie zottelig wirkt. Maronen hingegen sind eine Weiterentwicklung des Esskastanie. Sie sind größer und etwas süßlicher.

Gewöhnliche oder Rosskastanien sind hingegen runder und wirken kugeliger. Ihre Fruchthülle zeigt weniger und kürzere Stacheln. Die beiden Baumarten sind übrigens nicht einmal miteinander verwandt. Rosskastanien sind ungenießbar. Sie verursachen Übelkeit.

Beautyhelfer Kastanie: Duschen und Haarewaschen geht damit

Auch im Spa kann die Kastanie prima Verwendung finden
Auch im Spa kann die Kastanie prima Verwendung finden
© iStockphoto

Rosskastanien enthalten Saponine, aus denen Seife gemacht werden kann. Sie sind daher sehr gut geeignet für die Haarwäsche und werden gern 🛒 in festen Shampoos oder Haarseifen* eingesetzt.

Kastanien-Shampoo kann man auch selber machen. 15 Kastanien und einen Apfel oder eine halbe Quitte schälen, kleinschneiden und mit 500 ml Wasser aufkochen. Etwa 25 Minuten sieden lassen. Durch ein Tuch abseihen. Mit 2 EL Leinsamen erneut aufkochen. Durch ein Sieb abgießen und in eine Shampooflasche gießen. Wer's einfacher haben will, kauft 🛒 fertig zerkleinerte Kastanien*.

Kastanien-Duschgel wird fast genauso hergestellt, nur dass Sie die Zutaten vor dem Kochen reiben und noch einen Teelöffel Öl oder Kokosfett hinzufügen, um eine rückfettende Wirkung für die Haut zu erzielen.

Kastanienbad: Ein Rosskastaniensud (Aufguss von Kastanien in heißem Wasser, über Nacht durchgezogen und vor dem Bad nochmal für 30 Minuten aufgekocht und abgeseiht) im Badewasser soll Venenleiden vorbeugen. Natürlich kann man auch 🛒 fertige Badezusätze* mit Kastanie kaufen.

Übrigens lassen sich die Kastanien auch als Handschmeichler oder als kleine Massagebälle nutzen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Rosskastanien im Haushalt – waschen und spülen mit der Kraft der Kastanie

Waschmittel aus Kastanien? Nie gehört? Dann aber jetzt! Wie der Waschnussbaum aus Indien, dessen Früchte, die 🛒 Waschnüsse, auch hierzulande schon lange beliebt sind, gehört auch der Rosskastanienbaum zur Familie der Seifenbaumgewächse. Die Rosskastanien enthalten Saponine, die in Wasser gelöst Schmutz beseitigen können. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie aus Kastanien ganz einfach Waschmittel selber machen können.

Spülmittel: Geschirr kann man ebenfalls schonend reinigen mit einem selbst gemachten Spüli aus Kastanien. 8 bis 10 gereinigte Kastanien in einen Sack packen, mit dem Hammer zertrümmern (am besten auf einem unempfindlichen Untergrund) – oder 🛒 fertiges Kastanienpulver* verwenden. Mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und 12 bis 24 Stunden stehen lassen, bis die Seifenstoffe sich gelöst haben. Dann durch ein Sieb in einen Spülmittelspender gießen. Fertig ist das Kastanien-Spüli.
Tipp: Nicht zu große Mengen herstellen, sondern lieber öfter frisch. Es hält sich nur ein paar Wochen. Je sauberer die Kastanien vor der Verwendung sind, desto länger halten sich die Produkte.

Solche selbstgemachten Reinigungsmittel sind eine gute Alternative für Menschen, die allergisch auf industrielle Waschmittel reagieren. Man kann zerkleinerte Früchte als Rosskastanienpulver auch fertig kaufen.

Gesundheits-Helfer: Rosskastanien gegen Venenleiden, dicke Füße und Hämorrhoiden

Tinktur aus Kastanien hält sich am besten in dunklen Behältnissen
Tinktur aus Kastanien hält sich am besten in dunklen Behältnissen
© istock

Ein Bestandteil des Saponingemischs in den Kastaniensamen ist der Wirkstoffkomplex Aescin. Es soll die Gefäßwände abdichten und Wasseransammlungen im Gewebe vorbeugen. Deshalb wird die Substanz gern als Naturmittel bei milden Venenleiden und Krampfadern eingesetzt. Im Venenpräparat-Check des Magazins Öko-Test (den Test können Sie hier abrufen) war 🛒 "Antiveno"* eins der beiden bestbewerteten Präparate (Note "gut") zum Einnehmen auf Rosskastanien- und Weinlaub-Basis.

Sie können die Kastanien-Tinktur 🛒 Online oder in Drogerien kaufen oder selbst herstellen: Dazu ein Glas auskochen, zur Hälfte mit geschälten, gewaschenen und mit Hammer oder im Mixer zerstoßenen Rosskastanien oder Rosskastanienpulver füllen und mit 40-prozentigem neutralem Alkohol auffüllen. Alte Socke drum und etwa drei Wochen ziehen lassen. Durch einen Kaffeefilter abseihen und anwenden – äußerlich zum Einreiben der betroffenen Region. Oder innerlich: 10 Tropfen in Wasser oder Tee verdünnen, maximal drei Mal am Tag.

Rosskastanie ersetzt aber nicht weitere ärztlich verordnete Maßnahmen wie den Einsatz von Kompressionsstrümpfen.

Die Schalen nicht wegwerfen! Sie können Sie ebenfalls mit Alkohol versetzen und dann verfahren wie bei der Venen-Tinktur. Die Rosskastanienschalen-Tinktur soll gegen Hamorrhoiden wirken: Dreimal täglich zehn Tropfen in Wasser oder Tee verdünnen und einnehmen. Für eine lokale Anwendung empfiehlt es sich, lieber die Tinktur mit Olivenöl, Wollwachs und Bienenwachs oder einer fertigen Salbenbasis zu einer Salbe zu vermischen.

Wichtiger Hinweis: Die Kastanien-Bestandteile Cumarin und Aescin hemmen die Blutgerinnung. Nicht benutzen, wenn schon Blutverdünner wie Aspirin oder Marcumar genommen werden. Schwangere und Stillende fragen am besten immer Ihren Arzt. Und wenn Sie die Tinktur einnehmen wollen, ist es umso wichtiger, die Kastanien vorher sauber zu machen.

Kampf den Gartenschädlingen – mit einem Blattlaus-Schreck aus Kastanien

Die lästigen kleinen Viecher mögen einfach keine Seifenstoffe – und damit auch nicht das Saponin in den Rosskastanien. Eine Handvoll Kastanien halbieren, in Wasser aufkochen. Abkühlen lassen und einen Tag stehen lassen. Gut umrühren und in eine Sprühflasche füllen. Wer das zu kompliziert findet, stellt die Lösung mit Kernseife her. Der Naturschutzbund empfiehlt, noch etwas Spiritus zuzusetzen.

Vorsicht: Kastanien sind nichts für Hunde!

Aufpassen sollten vor allem Hundehalter, dass ihre Vierbeiner keine am Wegesrand liegenden Früchte der Kastanie fressen. Sie können wie Walnüsse Schimmelpilze enthalten, die gefährlich für unsere felligen Freunde sein können.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.