Mutter (19) rettet ihr Kind - Albtraum am Bahnhof

Fremde Frau nimmt Baby aus dem Kinderwagen und will mit ihm in den Zug steigen

Symbolbild: Eine Frau hat am Mönchengladbacher Bahnhof versucht, mit einem fremden Baby zu flüchten.
Symbolbild: Eine Frau hat am Mönchengladbacher Bahnhof versucht, mit einem fremden Baby zu flüchten.
© picture alliance / dpa, Tobias Hase, tha vfd olg

08. April 2021 - 8:25 Uhr

Mönchengladbach: Frau behauptete, es wäre ihr Baby

Im Mönchengladbacher Hauptbahnhof hat an Karfreitag eine fremde Frau (57) einer Reisenden (19) einfach ihr Kind aus dem Kinderwagen gehoben, auf den Arm genommen und behauptet, es wäre ihr Baby. Sie wollte offensichtlich mit dem Kind flüchten.

Die Mutter schafft es, ihr Baby der Frau zu entreißen

Im Personentunnel trat die 57-Jährige an den Kinderwagen einer Mutter (19) heran, streichelte die Füße des Kleinkindes, öffnete blitzschnell den Sicherheitsgurt, hob das einjährige Baby heraus und behauptete, dass es ihr Kind sei. Die 19-Jährige versuchte ihr Kind zurückzuerlangen. Doch die 57-Jährige ließ nicht los. Nach einem stärkeren Ruck hatte die Mutter ihr Kind wieder zurück und wandte sich von der Tatverdächtigen ab.

Die bereits alarmierte Bundespolizei stellte die Mutter mit ihrem Kind auf Bahnsteig 4 fest. Sie berichtete, dass sich die Frau, die versuchte ihr Kind wegzunehmen, noch im Zug RB 27 befand. Die Beamten nahmen die 57-Jährige vorläufig fest und forderten sie auf, den Zug zu verlassen. Die junge Mutter begleitete die Beamten mit ihrem Kind ebenfalls auf die Wache. Nachdem die Bundespolizisten feststellten, dass Mutter und Kind wohlauf waren, wurden sie in Begleitung des Bruders der 19-Jährigen von der Dienststelle entlassen. Die 57-Jährige übergab die Polizei an eine psychiatrische Einrichtung.