Wer hat die 34-Jährige gesehen?

Vermisst und schwanger: Der Fall Samira Semic bei Aktenzeichen XY - Schwester leidet unter Ungewissheit

Samira Semic
Die schwangere Samira Semic (34) ist spurlos verschwunden. Die Sonderkommission sucht nach neuen Hinweisen.
Polizeipräsidium Hessen

Vor 20 Tagen ist die schwangere Samira Semic (34) aus dem hessischen Kirchhain spurlos verschwunden. Die große Schwester von Samira hört nicht auf nach ihr zu suchen und auch die Sonderkommission leitet neue Suchmaßnahmen ein. Jetzt soll mit Hilfe des Fernsehpublikums nach der vermissten Frau gesucht werden. Der Fall wird am Mittwoch, 21. September, zum Studiofall bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“.

"Diese schreckliche Ungewissheit": Samiras Schwester sucht verzweifelt nach Antworten

Die Schwester von Samira Semic meldet sich mit emotionalen Worte auf Social Media
Die Schwester von Samira Semic meldet sich mit emotionalen Worten auf Social Media
Facebook

Es sind quälende und schmerzhafte Tage für Samiras Schwester, die seit fast drei Wochen nach ihr sucht. Bislang ohne Erfolg, denn es gibt kaum Hinweise auf den Verbleib von Samira Semic. Wie verzweifelt die Schwester ist, teilt sie jetzt mit der Öffentlichkeit.

Auf Facebook postet sie ein Bild von der vermissten Samira und schreibt „18 Tage sind es schon und noch immer diese schreckliche Ungewissheit.“ Wieder einmal bittet die Schwester die Menschen in den sozialen Medien das Bild von der Vermissten zu teilen. In der Hoffnung, dass sie ihre Samira doch noch rechtzeitig findet.

Sonderkommission sucht mit Spürhunden nach der Vermissten

Seit 20 Tagen sucht eine Sonderkommission bislang erfolglos nach der schwangeren Samira Semic. Es fehlen immer noch jegliche Anhaltspunkte, die das Verschwinden von der 34-Jährigen erklären könnten. Jetzt ergreift die Sonderkommission eine neue Suchmaßnahme: Die Staatsanwaltschaft Marburg bestätigt auf RTL-Anfrage, dass am 16.8. im Ostkreis Marburg-Biedenkopf Spürhunde nach der Vermissten suchen.

Gibt es jetzt nach langer Suche endlich eine Spur? „Die Suchmaßnahmen waren leider erfolglos“, teilt die Staatsanwaltschaft Marburg am nächsten Tag auf RTL-Anfrage mit. Auch nach dieser Suchaktion gibt es keine neuen Erkenntnisse zu dem derzeitigen Aufenthaltsort von Samira Semic.

Der letzte Stand der Ermittlungen bleibt, dass die schwangere Samira am 28. Juli zwischen 11 und 19:30 Uhr in Kirchhain in der Straße „Unterm Groth“ in ein Auto gestiegen ist. Es besteht weiterhin der Verdacht, dass die Vermisste Opfer eines Tötungsdelikts geworden sein könnte. Die Sonderkommission ist für Hinweise aus der Bevölkerung unter 06421 406 555 erreichbar.

Die Fernsehsendung wird am Mittwoch, 21. September, im ZDF ausgestrahlt. (jer)