Sie wollten nach Gütersloh

Unverschämt! Falscher Polizist beklaut ukrainische Flüchtlinge auf Autobahn

In Bielefeld soll ein falscher Polizist ukrainische Flüchtlinge bestohlen haben, indem er eine Fahrzeugkontrolle vortäuschte.
In Bielefeld soll ein falscher Polizist ukrainische Flüchtlinge bestohlen haben, indem er eine Fahrzeugkontrolle vortäuschte.
Christoph Hardt/Geisler-Fotopres, Foto: Geisler-Fotopress/Hardt

Dreister geht es wohl gar nicht mehr: Auf der Autobahn 2 bei Bielefeld soll sich ein bislang unbekannter Täter als falscher Polizist ausgegeben und so eine ukrainische Flüchtlingsfamilie bestohlen haben.

Falscher Polizist lotst ukrainische Flüchtlinge aus dem Verkehr

Bei einer vorgetäuschten Fahrzeugkontrolle habe der vermeintliche Täter zunächst den Wagen der ukrainischen Familie durchsucht und anschließend Bargeld gestohlen. Aber wie konnte es überhaupt so weit kommen?

Wie die Polizei in Bielefeld mitteilt, sei die neunköpfige Familie mit einem Transporter auf der A2 in Richtung Gütersloh gefahren. Zwischen Hannover und Bielefeld habe ein graues Auto überholt, wobei der Beifahrer einen Ausweis aus dem Fenster gehalten haben soll. Mit winkenden Handbewegungen habe er die ukrainische Flüchtlingsfamilie schließlich auf den Seitenstreifen gelotst und nach ihren Ausweisen gefragt.

Polizei kann Betrugsmasche gegen ukrainische Flüchtlinge nicht ausschließen

Und dann nahm das Unheil nach Polizeiangaben seinen Lauf: Denn die Familie hielt den Mann für einen Zivilpolizisten! Völlig unwissend, dass sie eigentlich einen fiesen Betrüger vor sich haben, ließen die Ukraine-Geflüchteten ihr Auto und sogar ihre Taschen von dem falschen Polizisten durchsuchen.

Als sich die neunköpfige Familie im Anschluss weiter in Richtung Gütersloh machen wollte, folgte der Schock: Bargeld fehlte. Da die Polizei eine Betrugsmasche, die auf Geflüchtete abzielt, nicht ausschließen kann, bittet sie nun Helfer, ukrainische Flüchtlinge auf Diebstähle dieser Art hinzuweisen.