Ein Einkauf, der die Welt veränderte

25 Jahre Amazon: Alles begann mit einem Buch

22. Juli 2020 - 6:53 Uhr

Als John Wainwright ein Buch suchte

Kennen Sie eigentlich John Wainwright? Er ist ein Computer-Experte und Entwickler von zwei Computersprachen, von denen er eine sogar an Apple verkauft hat. Richtig berühmt allerdings ist  er mittlerweile, weil er der erste Mensch war, der bei Amazon online ein Buch erwarb. Es war nicht etwa ein Werk Hemingways, Shakespeares oder Mark Twains, nein, kein Buch eines großen Literaten. Als Computer-Experte kaufte er ein Buch eines anderen Wissenschaftlers, ganz pragmatisch. Es war das Buch "Fluid Concepts and Creative Analogies"* von Douglas Hofstadter.

Richtungsweisender Klick

Seinen richtungsweisenden Klick auf den "Buy-Botton" einer völlig unbekannten Internetseite machte er 3. April 1995. Offiziell jedoch datiert Amazon den Verkauf auf den 16. Juli, den Tag an dem das Unternehmen seinen Online-Buchhandel offiziell eröffnete. Der Rest ist Geschichte. Amazon ist ein Milliarden-Dollar-Unternehmen und verkauft mittlerweile fast alles, was es legal zu erwerben gibt. Amazon-Gründer Jeff Bezos ist der reichste Mann der Welt, mit einem geschätzten Vermögen von 166 Milliarden Dollar ist er laut statista.com fast doppelt so reich wie Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (85 Milliarden Dollar). Der zweitreichste Mann der Welt, Microsoft-Gründer Bill Gates, bringt es mit knapp 110 Milliarden Dollar gerade mal auf zwei Drittel von Bezos Vermögen. Als Dank an seinen ersten Buchkunden hat Bezos auf dem Amazon-Gelände ein Gebäude nach John Wainwright benannt.

Das konnte nur das Internet

Doch warum gerade Bücher? In einer Rede zu Beginn der 2000er Jahre erklärte Bezos seine Idee. Er hätte eine Liste von 20 Produkten gemacht, die man online verkaufen könnte. Schließlich hätte er sich für Bücher entschieden, weil es von ihnen mehr als von irgendwelchen anderen Produkten gäbe. So viele, dass man sie weder alle in einem einzigen Buchladen unterbringen könnte, noch einen gedruckten Katalog herausgeben könnte, der alle Bücher auflistet. Das konnte nur das Internet.

Übrigens: "Fluid Concepts and Creative Analogies" gibt es noch immer bei Amazon zu kaufen, als gebundenes Buch und in den USA natürlich mittlerweile auch als Kindle-Version.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.