Aufnahme brachte Nathan Rawson hinter Gitter

Schulmädchen (15) wehrt Messer-Angreifer ab - und schießt dieses Foto von ihm

Dieses Foto schoss die 15-Jährige nach dem Angriff geistesgegenwärtig - und überführte so ihren Peiniger.
Dieses Foto schoss die 15-Jährige nach dem Angriff geistesgegenwärtig - und überführte so ihren Peiniger.
© Action Press/ SWNS

21. Mai 2021 - 10:32 Uhr

15-Jährige aus Leeds kämpfte "um ihr Leben"

Der Teenager schlenderte arglos durch die Felder von Leeds, als sich ihr Nathan Rawson in den Weg stellte. Er bedrohte das Mädchen mit einem Messer, zwang es in einen Busch. Doch die 15-Jährige wehrte sich heftig. Trotz einer schweren Kampfverletzung an der Hand gelang es ihr, zu fliehen – und geistesgegenwärtig mit dem Handy ein Foto ihres Peinigers zu schießen. Die Aufnahme bringt Rawson nun für viele Jahre in den Knast.

Nathan Rawson muss in den Knast.
Auf den 25-jährigen Nathan Rawson warten nun 13 Jahre und 8 Monate Gefängnis.
© Action Press/ SWNS

Richter: „Sie haben diesen Angriff eindeutig geplant"

Vor dem Leeds Crown Court sagte die junge Frau laut "Daily Mail" aus, sie habe befürchtet, Rawson würde sie vergewaltigen oder gar umbringen, sie habe an diesem Tag um ihr Leben gekämpft. Der Vorfall hatte sich bereits am 15. Februar 2019 nahe einer Hochhaussiedlung in Leeds (West Yorkshire; England) ereignet. Damals habe sie Kopfhörer getragen und Musik gehört, als er sie plötzlich an der Hüfte gepackt und bei vorgehaltenem Messer in einen Busch gezwungen habe. Sie habe ihn angefleht, ihr nicht wegzutun. Dann sei es zu einem Kampf gekommen, bei dem es dem Mädchen gelang, den 25-Jährigen zu entwaffnen und davonzulaufen.

Er habe ihr noch nachgestellt, sie gebeten, ihm das Messer zurückzugeben. Stattdessen machte das Mädchen mit dem Smartphone im Wegrennen geistesgegenwärtig zwei Fotos des Mannes. Eines zeigt ihn in voller Größe mit verblüfftem Gesichtsausdruck, das andere ist entstanden, als er bereits das Weite sucht und der Kamera den Rücken kehrt. Die Fotos brachten später bei den Ermittlungen der Polizei den entscheidenden Durchbruch. Nathan Rawson konnte identifiziert und angeklagt werden. Für die Polizisten war der Mann kein Unbekannter: Er war bereits wegen sexueller Nötigung einer Frau vorbestraft, der er im Februar 2016 nachgestellt hatte.

Nun legte der 25-Jährige ein Geständnis ab, sagte aus, er habe den Teenager überfallen wollen, um von dem erbeuteten Geld Koks zu kaufen. Zudem bekannte er sich einiger weiterer Taten für schuldig, darunter Entführung, Körperverletzung and zwei Fälle von Einbruch in der Gegend um Leeds. Richter Guy Kearl QC hat entschieden, dass Nathan Rawson für 13 Jahre und acht Monate ins Gefängnis muss. Er stelle eine ernsthafte Gefahr für die Öffentlichkeit dar. "Sie haben diesen Angriff eindeutig geplant, haben das Haus morgens mit einem Messer verlassen. Sie kannten die Gegend, wo sie sie überfallen wollten", so Kearl. "Das war kein Zufall oder eine Gelegenheitstat." (cwa)