Produktvergleiche
in Kooperation mit ExpertenTesten.de

Babymatratze Test 2023 • Die 11 besten Babymatratzen im Vergleich

Erholsam und ruhig wollen auch Babys schlafen, weshalb eine Babymatratze die richtige Anlaufstelle ist. Sie ist perfekt auf die BedĂĽrfnisse der Kleinen zugeschnitten und erlaubt einen entspannenden Schlaf. Um die beste Babymatratze zu finden, sollten Sie die unterschiedlichen Produkte vorher vergleichen. Ein passender Test kann Ihnen bei der Suche helfen.

Babymatratze Bestenliste 2023

Letzte Aktualisierung am:

Ă„hnliche Vergleiche anzeigen
Stefanie Heinrich
Stefanie Heinrich

Ich bin 32 Jahre jung, Mutter 2er Kinder (3 Monate und 5 Jahre) und in Leverkusen zu Hause.
Meine Einkaufsratgeber in denen ich Sie an meinen Produkttesterfahrungen teilhaben lasse lesen Sie in den Kategorien Baby & Kind und Haushalt.

Mehr zu Stefanie

Was ist eine Babymatratze?

Was ist ein Babymatratze Test und Vergleich?Sie dürfen eine Babymatratze aus einer Vergleichstabelle nicht mit einer herkömmlichen Matratze verwechseln. Es handelt sich um ein Modell, welches perfekt auf ein Babybettgestell zugeschnitten wurde. Insofern ist eine Babymatratze im Vergleich wesentlich kleiner und dünner. Ansonsten muss die gesamte Babymatratze mit den Bedürfnissen des Babys übereinstimmen, sodass bei der Anfertigung und der Qualität hohe Ansprüche bestehen.

Die Aufgabe der Babymatratze aus einem Test ist eine optimale Schlafsituation zu gewährleisten und zugleich für eine qualitativ hochwertige Nachtruhe zu sorgen. In einer Gegenüberstellung bemerken Sie, dass es Babymatratzen heute in vielen unterschiedlichen Größen, Materialien und Härtegraden gibt.

Diagramm zum Preis-Leistungs-Verhältnis der Babymatratzen

Diagramm teilen
Mit diesem Code können Sie das täglich aktualisierte Diagramm auf Ihrer Webseite teilen:Embed-Code wurde in die Zwischenablage kopiert

Wie funktioniert eine Babymatratze?

Wie funktioniert eine Babymatratze im Test und Vergleich?Ein vorheriger Testlauf der Babymatratze ist wichtig, sodass Sie sofort erkennen, weshalb Sie sich für einen solchen Vergleichssieger entscheiden sollten. In erster Linie ist es die Aufgabe der Babymatratze aus einem Test für ein komfortables, sicheres und ruhiges Schlaferlebnis für das Baby zu sorgen. Dafür gibt es die Babymatratze im Vergleich in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Zwar weisen die Modelle diverse Ähnlichkeiten auf, dennoch sollten Sie nicht den Fehler machen und alle auf dieselbe Stufe stellen. Ansonsten besteht eine Babymatratze aus einem Produkttest meist aus mehreren Lagen, sodass sich der Babykörper zwar eindrückt, aber das Kind nicht darin versinkt. Außerdem liegt meist eine feste Trittkante vor, sodass sich die Seiten der Babymatratze aus einem Vergleich nicht einfach nach unten drücken, wenn darauf Gewicht wirkt.

Anwendungsbereiche

Babybett

Der Hauptanwendungsbereich einer Babymatratze aus einem Test ist das Kinderbett. Die Matratze wurde dafür gefertigt und passt deshalb in alle gängigen Babybetten. Wichtig ist, dass die Babymatratze bis zum Rand geht, damit kein Spalt zwischen Babymatratze sowie Bettchen entsteht, wo Babys hineinrutschen könnten. Außerdem unterstützt das Produkt im Praxistest einen erholsamen und ruhigen Schlaf.

Wird die Babymatratze nicht mehr gebraucht oder Sie wollen, dass Ihr Kind im Babybett spielt, kann die Babymatratze natĂĽrlich auch als Spielwiese herhalten.
Dank der weichen Eigenschaften wird die Probe sofort positiv ausfallen und Kinder springen und hopsen gerne auf der Babymatratze aus einem Test herum. Eine Studie hat aber auch gezeigt, dass Sie die Babymatratze außerdem des Kinderbetts hinlegen und als Spielwiese nutzen können.

Stubenwagen

Ähnlich wie das Babybett ist ein Stubenwagen, wobei Sie jenen bequem durch die Wohnung fahren können. Bei einer genauen Inspizierung fällt auf, dass Sie auch hier eine Babymatratze aus einem Vergleich nutzen können. Sie erhalten dieselben Vorteile wie beim Babybett. Achten Sie bei einer solchen Babymatratze aus einer Nebeneinanderstellung nur darauf, dass diese nicht zu hoch ist, sodass der Rand des Stubenwagens nicht mehr ausreicht.

Welche Arten von Babymatratzen gibt es?

Die Kongruenz zwischen den verschiedenen Babymatratzen im Test kann Sie leicht verwirren, sodass Sie schnell zur falschen Matratze greifen. Darum sollten Sie sich nicht nur am Testergebnis orientieren, sondern versuchen Sie vorher die unterschiedlichen Arten kennenzulernen. Wir zeigen sie Ihnen.

Schaumstoffkern

Welche Arten von Babymatratzen gibt es in einem Testvergleich?Die Babymatratze mit Schaumstoffkern ist im Vergleich sehr beliebt und punktet dadurch, dass sie ein komfortables und sicheres Schlaferlebnis bietet. Die Auswertung zeigte aber auch, dass es viele unterschiedliche Ausführungen gibt, wobei diese individuell den Bedürfnissen Ihres Kindes angepasst werden können. Die Schaumstoffkern-Matratzen sind ebenfalls für Allergiker geeignet und machen sich bestens als Spiel- und Kuschelwiese. Im Vergleich kann sich Schaumstoff aber schneller durchlegen. Die Analyse zeigt aber auch, dass die meisten Schaumstoff-Matratzen im Test nicht über eine Trittkante verfügen.

Die Vorteile:

  • Komfortables und sicheres Schlaferlebnis
  • Viele unterschiedliche AusfĂĽhrungen
  • FĂĽr Allergiker geeignet
  • Flexibel als Spiel- oder Kuschelwiese nutzbar

Die Nachteile: 

  • Oftmals keine Trittkante vorhanden
  • Liegt sich schnell durch

Federkern

Die Babymatratzen mit Federkern sind sehr beliebt, da diese als besonders atmungsaktiv und strapazierfähig gelten. Auch die hohe Stabilität und die Elastizität sprechen für eine Babymatratze mit Federkern im Test. Nicht zu vergessen ist, dass im Test oftmals ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis vorliegt. Es gibt aber auch diverse Nachteile. Darunter, dass diese nicht für Allergiker-Babys geeignet sind. Außerdem nimmt die Babymatratze im Vergleich viel Flüssigkeit auf, sodass sich diese nicht fürs häufige Schwitzen eignet.

Die Vorteile: 

  • Atmungsaktiv
  • Sehr strapazierfähig
  • Hohe Stabilität und Elastizität
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Nachteile: 

  • Nicht fĂĽr Allergiker-Babys geeignet
  • Nimmt viel FlĂĽssigkeit auf

Latex

Latex ist das beste Material im Babymatratze Test, wenn Ihr Kind in der Nacht viel schwitzt. Es wird eine hervorragende Feuchtigkeitsregulation geboten, wobei auch eine exzellente Wärmeisolation vorliegt.

Häufig sind die Modelle im Test auch für Allergiker geeignet. Besonders praktisch ist, dass die Latexmatratzen als hygienisch gelten, da diese staubfrei sind.

AbschlieĂźend gibt es viele unterschiedliche Varianten. Ein Nachteil ist, dass reine Latexmatratzen im Vergleich oftmals zu weich sind. Auch die Anschaffung ist nicht gerade gĂĽnstig.

Die Vorteile: 

  • Gute Feuchtigkeitsregulation
  • Hervorragende Wärmeisolation
  • Gut fĂĽr Allergiker geeignet
  • Besonders hygienisch
  • Viele Varianten im Test vorhanden

Die Nachteile: 

  • Oftmals die teuerste Anschaffung im Babymatratze Test
  • Reines Latex ist meist zu weich

Mögliche Test-Kriterien

Ein Experiment zeigt, dass Sie nicht sofort eine Babymatratze auswählen sollten, sondern Sie müssen jene vorher gründlich testen. Um die bestmögliche Babymatratze zu finden, sollten Sie wissen, worauf es bei der Analyse ankommt und was Sie beachten müssen. Wir zeigen Ihnen, was bei der Eignungsprüfung wichtig ist.

Härtegrad

Der Härtegrad bestimmt, wie hart die Babymatratze aus einem Test ist. Wichtig zu wissen ist, dass sich die Wirbelsäule von Babys noch entwickelt, weshalb diese noch nicht die typische S-Krümmung wie bei Erwachsenen aufweist.

Daher ist es wichtig, dass der Härtegrad zwischen mittel bis hart liegt. Kinder sollten nicht in die Babymatratze aus einem Test einsinken, sondern von dieser gestützt werden. Auf Dauer würde es ansonsten zu Rückenproblemen kommen.

Abmessungen

Nach diesen Testkriterien werden Babymatratzen bei uns verglichenZwar gibt es viele unterschiedliche Babymatratzen im Test, dennoch liegt das StandardmaĂź meist bei 70 x 140 Zentimetern. Es gibt auch einige Modelle, welche das MaĂź 60 x 120 Zentimeter aufweisen. NatĂĽrlich kommt es bei den Abmessungen immer darauf an, welches Babybett Sie besitzen. Messen Sie es vorher genau aus oder achten Sie auf die Empfehlung des Herstellers, damit Sie eine Babymatratze kaufen, die perfekt in das Bett passt.

Material

Es gibt heute viele unterschiedliche Materialien, die diverse Vor- und Nachteile mit sich bringen. Bei der Auswertung ist es wichtig darauf zu achten, wie atmungsaktiv das Material ist, damit Ihr Kind während des Schlafes mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird. Ansonsten hängen die Anforderungen von Ihrem Kind ab. Beispielsweise neigt Ihr Kind zu Allergien, weshalb Sie ein allergiegeeignetes Material wählen sollten. Achten Sie bei der Kontrolle immer darauf, dass das Material hochwertig ist.

Ausstattung

Im Vergleich unterscheiden sich Babymatratzen nicht nur in den Abmessungen oder Materialien, sondern auch deren Ausstattung. Besonders praktisch ist eine sogenannte Trittkante.

Es handelt sich hierbei um den verstärkten Bereich am Rand der Matratze, sodass es nicht passiert, dass sich das Kind bei den ersten Stehversuchen oder Herumtollen verletzt.
Die Trittkante sollte zwar vorhanden sein, jedoch nicht zu dick. Ansonsten kann es beim Schlafen störend wirken.

Schadstoffe

Ein Punkt, den viele Eltern leider vergessen, sind die Schadstoffe. Die Schadstoffe sind in den Materialien enthalten, sodass Sie genau prüfen müssen, ob die Babymatratze aus einem Test allen Normen entspricht. In Deutschland ist nämlich geregelt, wie viele und welche Schadstoffe enthalten sein dürfen. Gibt der Hersteller keine Norm an, liegt die Annahme nahe, dass zu viele Schadstoffe enthalten sind. Auch diverse Siegel können Ihnen beim Vergleich helfen, denn hier wurden die Babymatratzen von unabhängigen Quellen getestet.

Die Untersuchung zeigt anschließend, ob Schadstoffe vorliegen oder nicht. Besitzt die Babymatratze also zahlreiche Siegel, wie „Der Blaue Engel“ oder „Öko-Tex Standard 100“, können Sie beruhigt zugreifen.
Mindestabstand: Mit dem Mindestabstand ist gemeint, wie viel Platz zwischen dem Körper des Kindes und dem Babybett liegt. Vorne und hinten sollten mindestens zehn Zentimeter Platz sein, damit sich das Kind auch drehen oder Arme und Beine ausstrecken kann. Die Standardgröße von 140 Zentimeter ist dabei perfekt, wobei die meisten Kinder dieser mit sechs Jahren entwachsen sind.

Bezug

Die Handhabung vom Babymatratze Testsieger im Test und VergleichEine gute Babymatratze aus einem Test zeichnet sich durch einen abnehmbaren und waschbaren Bezug aus. Gerade Babys kann manchmal ein Malheur passieren oder die Windel war nicht richtig dicht. Nun ist es wichtig, dass Sie die Babymatratze im Vergleich oberflächlich mit einem Schwamm und Wasser reinigen können. Ebenso müssen die Bezüge leicht abnehmbar und anschließend in der Waschmaschine waschbar sein. Das Material dürfen Sie natürlich nicht aus den Augen lassen.

Die meisten Hersteller setzen auf ein Baumwoll-Mischgewebe. Es gibt sogar einige Spezial-Bezüge, welche beispielsweise antibakteriell, Anti-Milben oder Anti-Schimmelpilz wirken. Selbst Bezüge, welche vor elektromagnetischen Wellen abgeschirmt sind, gibt es. Ob Sie solche Spezial-Bezüge wirklich benötigen, bleibt Ihnen überlassen.

Worauf muss ich beim Kauf einer Babymatratze sonst noch achten?

Worauf muss ich beim Kauf eines Babymatratze Testsiegers achten?Der Kauf ist mit den oben genannten Kritikpunkten noch nicht abgeschlossen, denn es gibt noch mehr Aspekte zu beachten, damit Sie die beste Babymatratze nach Hause holen. In erster Linie sollten Sie auf das Allergierisiko achten. Sollte es in Ihrer Familie eine Neigung zur Hausstauballergie oder sogar Asthma geben, sollten Sie eine Matratze wählen, welche allergiefreundlich ist. Besonders praktisch sind wasserdampf- und wärmedurchlässige Allergiebezüge. Dadurch verringern sich die Milbenallergene, jedoch wird die Durchlüftung reduziert.

Ansonsten bieten moderne Säuglingsmatratzen verschiedene Liegezonen, die auf die diversen Körperregionen zugeschnitten sind. Zu erwähnen ist, dass solche Liegezonen nicht zwangsläufig notwendig sind. Gerade Stiftung Warentest bezeichnet jene als kein sinnvolles Element. Insofern benötigen Sie keine Matratze, welche Sie beim Größerwerden umdrehen, damit diese Ihr Kind besser unterstützt. Ein Nässeschutz ist hingegen sehr praktisch, denn diese verhindert das Eindringen von Urin.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom Babymatratze Testsieger im Test und VergleichGerade, wenn Ihr Kind ohne Windel im Bettchen schläft, ist ein Nässeschutz zu empfehlen. Bedenken Sie aber auch, dass die Luftzirkulation darunter leidet. Das Design spielt bei einer Babymatratze eher eine Nebensache, denn in erster Linie ist es wichtig, dass sich Ihr Kind auf der Matratze gut aufgehoben fühlt. Sicherlich versuchen einige Hersteller mit bunten Farben oder Mustern Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, doch im Normalfall sollten Sie sowieso noch einen Bettbezug darüber ziehen. Daher sehen Sie das Design am Ende nicht mehr, weshalb eine vollkommen normale Matratze in Ordnung ist. Den Preis sollten Sie sich hingegen anschauen, jedoch erst am Ende.

Der Grund ist, dass Sie erst alle anderen Aspekte überprüfen müssen, bevor Sie sich mit dem Preis beschäftigen können. In erster Linie sollte die Qualität wichtig sein, statt eines günstigen Preises.

Das bedeutet, vergleichen Sie zuerst alle wichtigen Kriterien und schauen Sie sich am Ende den Preis an. Somit erhalten Sie eine Matratze, die gut und gĂĽnstig ist.
Praktisch ist, dass Sie die gekaufte Matratze nach dem ersten Kind nicht entsorgen müssen. Oftmals sind diese auf mehrere Jahre ausgelegt, sodass nach einer gründlichen Reinigung auch ein zweites oder drittes Kind darauf nächtigen kann. Darüber hinaus sind einige Matratzen so konzipiert, dass diese auch als Kleinkindmatratze genutzt werden können. Insofern erhalten Sie eine Matratze für die nächsten Jahre.

Vorstellung der fĂĽhrenden 10 Herstellern/Marken

Die Testnote kann Ihnen zwar zeigen, dass Sie auf den richtigen Weg sind, doch viele Personen haben keine Lust, sich lange mit dem Vergleich der Babymatratzen zu beschäftigen. Daher zeigen wir Ihnen zehn Marken/Hersteller, welche für eine hohe Qualität und beste Babymatratzen bekannt sind. Nun müssen Sie nur abwägen, welches Modell Ihnen gefällt.

  • Julius Zöllner
  • Ravensberger
  • Träumeland
  • Best For Kids
  • Alvi
  • AmazonBasics
  • BestCare
  • FabiMax
  • Easy Baby
  • Babysom
Einer der größten und bekanntesten Marken in der Herstellung von Babymatratzen ist Julius Zöllner. Ihr Kind erhält einen hervorragenden Liegekomfort, welcher nach dem elastischen Prinzip von Dr. C. Lübbe entwickelt wurde. Die hohe Punktelastizität ist perfekt für Kinder und unterstützt diese im Schlaf. Zugleich wird das Risiko der Schädigung des Knochenbaus verringert. Nicht zu vergessen ist, dass ein Noppenschaum vorliegt, welcher für einen guten Luftaustausch sorgt. Der Matratzenkern ist hingegen aus Vlies hergestellt und lässt die Luft durch die Babymatratze aus einem Test zirkulieren. Dadurch wird die Gefahr der Überwärme vermindert.
Verglichen mit Julius Zöllner werden Sie auch bei Ravensberger einige hochwertige Babymatratzen im Test antreffen. Sie erhalten eine Kaltschaum-Matratze, die eine trittfeste Randausbildung und eine Höhe von 12 Zentimetern bietet. Natürlich sind die Matratzen von Ravensberger frei von Silber, optischen Aufhellern und Antimon. Die gesunde Körperanpassung spricht im Babymatratze Test ebenfalls für Ravensberger, wobei eine gute Druckentlastung stattfindet. Selbst der Feuchtigkeitstransport kommt nicht zu kurz.
Eine Erhebung des Komforts wird Ihr Kind bei Träumeland erleben. Der Kern der Babymatratzen besteht aus punktelastischen Kaltschaum, wobei mit einem speziellen More-Way-Belüftungssystem gearbeitet wird. Dank der Sicherheitstrittkante wird gewährleistet, dass es Kinder bis zu einem Gewicht von 25 Kilogramm gut geht. Natürlich können Sie den Bezug abnehmen und in der Waschmaschine reinigen. Ganz nebenbei dient dieser auch als Nässeschutz.
Eine kindgerechte Matratze erhalten Sie bei Best For Kids, wobei die Babymatratzen aus einem Test auch viele Gesundheits- und Umwelteigenschaften mitbringen. Hergestellt werden jene aus Schaumstoff, wobei dieser eine Komforthöhe von zehn Zentimetern bieten. Die Druckentlastung ist optimal und bietet den höchsten Schlafkomfort. Zugleich liegt eine hervorragende Stützkraft von den beiden Liegeseiten vor. Selbstverständlich können Sie die Babymatratze im Vergleich beliebig wenden und drehen.
Auch Alvi wird Sie im Babymatratze Test begeistern, denn der Hersteller ist als Marken- und Schlaf-Experte bekannt. Insofern erhalten Sie beste Materialien, die für einen gesunden und sicheren Schlaf sorgen. Alle Babymatratzen sind allergie- und schadstoffgeprüft, sodass diese dem Öko-Tex Standard 100 entsprechen. Aber auch die Pflegeleichtigkeit überzeugt von Alvi, sodass Sie den strapazierfähigen und feuchtigkeitsregulierenden Bezug leicht abnehmen und waschen können.
Sie suchen eine feste und widerstandsfähige Schaummatratze für Ihr Baby? In diesem Fall sind Sie bei AmazonBasics an der richtigen Adresse, denn die Polyurethanschaum-Matratze wird in zwei Härtegraden angeboten. Darüber hinaus liegt ein gesteppter Bezug vor, welcher im Vergleich aus Polyester und Baumwolle gefertigt wurde. Er gilt als abnehmbar und maschinenwaschbar. Nicht zu vergessen sind die verstärkten Ecken, damit Kinder leicht auf der Babymatratze aus einem Test stehen können.
Eine besonders praktische Eigenschaft bei BestCare ist, dass eine wasserdichte Membrane vorliegt, sodass Kinder auch ohne Windel schlafen können. Außerdem liegt eine verstärkte Trittkante vor, was beim Hopsen, Laufen und Spielen hilft. Der wellenförmige Querschnitt der Babymatratze aus einem Test dient zur Temperaturstabilisation. Natürlich sind die Matratzen im Vergleich antiallergisch und atmungsaktiv.
Mit FabiMax wird Ihr Kind sicherlich glücklich, denn Sie erhalten eine Matratze für Beistellbetten und Wiegen. Der Kern besteht aus PU-Markenschaum, wodurch die Matratze im Vergleich sehr atmungsaktiv wird. Der Bezug ist hingegen abnehmbar und waschbar, sodass alle Keime abgetötet werden. Die Liegefläche beläuft sich bei den meisten Modellen auf 90 x 55 Zentimeter, sodass diese gerade in den ersten Monaten sinnvoll ist.
Easy Baby zeigt im Test, dass es viele unterschiedliche Vorteile zu bieten hat. Der Mikroschaumkern mit hoher Punkelastizität passt sich perfekt dem Babykörper an, sodass ein erholsamer Schlaf garantiert wird. Dazu kommt die körpergerechte Klimatisierung, sodass es auch kein Problem ist, wenn Ihr Kind ein wenig mehr schwitzt. Selbstverständlich entsprechen die Matratzen im Test dem hygienischen und ökologischen Standard. Der Frotteebezug rundet das Angebot ab.
Die Babymatratze von Babysom bietet eine Sommer- und Winterseite, sodass Ihr Kind immer perfekt schlafen wird. Die wattierte Winterseite ist besonders kuschelig und dick, sodass Kinder im Winter nicht frieren werden. Dagegen ist die Sommerseite gut belüftet und garantiert eine gute Regulierung der Körpertemperatur. Insofern wird es Kindern das ganze Jahr über gut gehen, wobei auch die hohe Qualität im Babymatratze Test für Babysom spricht.

 

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich meine Babymatratze am besten?

 Wo kaufe ich einen Babymatratze Test- und Vergleichssieger am besten?Der Kauf einer Babymatratze aus einem Test sollte wohlüberlegt sein. Danach ist es aber wichtig zu wissen, wo Sie die Babymatratze kaufen sollten. Sie haben die Wahl zwischen dem Internet sowie Fachhandel, wobei schnell klar wird, dass das Internet die bessere Anlaufstelle ist. Das hat viele Gründe, denn im Vergleich zum Fachhandel müssen Sie nicht erst ein Geschäft aufsuchen. Ganz im Gegenteil, denn Sie können von überall aus auf das Internet zugreifen und danach eine Babymatratze kaufen. Auch die Auswahl ist im Internet wesentlich größer, sodass Sie mit Sicherheit die beste Babymatratze im Test finden werden. Nicht zu vergessen ist, dass die Preise im Vergleich deutlich niedriger sind. Sollte Sie die Matratze nicht ansprechen, können Sie jene immer noch zurückgeben.

Diese Vor- und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Hersteller geben gerne an, dass es sich um die beste Babymatratze im Test handelt, doch das ist nicht immer der Fall. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie einen Blick auf die Kundenrezensionen werfen, denn hier wird ehrlich angeben, ob sich der Kauf der Babymatratze aus einem Vergleich lohnt.

Die häufigsten Nachteile

  • Allergiegeeignet: Die Babymatratze aus einem Test ist nicht fĂĽr Allergiker geeignet.
  • Trittschutz: Es ist kein Trittschutz vorhanden oder jener fällt zu dĂĽnn/dick aus.
  • AuslĂĽften: Das AuslĂĽften gestaltet sich bei diesem Produkt aus einem Babymatratze Test schwer.
  • ZusammendrĂĽcken: Schon nach kurzer Zeit drĂĽckt sich das Material zusammen.
  • Dicke: Die Dicke der Matratze ist nicht ausreichend.
  • Geruch: Die Babymatratze aus einem Test verströmt einen unangenehmen Chemiegeruch.
  • Schadstoffe: Es sind zu viele Schadstoffe enthalten.
  • Zertifikationen: Passende Zertifikationen, wie „Der Blaue Engel“, fehlen.
  • Mulde: Nach wenigen Tagen bleiben erste Mulden und Kuhlen zurĂĽck.
  • Preis: Der Preis ist im Vergleich zu hoch.

Die häufigsten Vorteile

  • Komfort: Die Babymatratze ist sehr bequem und komfortabel.
  • Größe: Die Größe ist hervorragend auf gängige Kinderbetten zugeschnitten.
  • Ă–ko-Tex: Die Babymatratze aus einem Test entspricht dem Ă–ko-Tex Standard 100.
  • Dicke: Dank einer ausreichenden Dicke liegen Kinder sehr bequem.
  • Allergiker: Auch Allergiker werden mit dieser Babymatratze glĂĽcklich.
  • Vielfältigkeit: Die Babymatratze kann auch als Spiel- oder Kuschelwiese genutzt werden.
  • Bezug: Der Bezug kann abgenommen und gewaschen werden.
  • Stabilität: Die Babymatratze bietet im Vergleich eine gute Stabilität.
  • Elastizität: Durch die passende Elastizität liegt es sich auf der Matratze besonders bequem.
  • Material: Das Material gilt als hochwertig, strapazierfähig und wandelbar.

Die Geschichte der Babymatratze

Die Babymatratze lässt sich auf die herkömmliche Matratze zurückführen, wie Sie jenen aus Ihrem Bett kennen. Dabei hat die Matratze eine sehr lange Geschichte, denn bereits 3.000 Jahre vor Christus wurden Matratzen aus Ziegenhäuten hergestellt, welche mit Wasser gefüllt wurden. Die alten Ägypter schliefen hingegen auf Tierfellen oder Palmenblätter.

Den Grundstein legte aber die arabische Welt, als diese Teppiche und Bodenkissen als Schlafunterlage verwendeten. Bis ins Mittelalter sollte sich diese Unterlage bewähren.

Daher auch der Name, denn „matrah“ bedeutet „Bodenkissen“. In den ärmeren Regionen kamen vorwiegend Säcke zum Einsatz, die mit Stroh, Federn oder anderen Naturmaterialien gefüllt wurden. Erst zum Ende des 17. Jahrhunderts hin wurde das erste Bettgestell entwickelt, wobei Ende des 19. Jahrhundert die klassische Federkernmatratze folgte. Die Matratzen haben sich immer weiterentwickelt, sodass auch die Babymatratze aufkam. Natürlich wurde nun der Fokus daraufgelegt, dass Kinder sicher und gemütlich schlafen. Gerade die Materialien wurden genaustens überprüft.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Babymatratze

Alle Zahlen und Daten aus einem Babymatratze Test und VergleichIn einigen Teilen der Welt werden die Babymatratzen aus einem Test als gefährlich abgetan, da immer wieder Nachrichten vom „plötzlichen Säuglingstod“ die Runde machen. Rund 160 Elternpaare müssen allein in Deutschland diese schreckliche Erfahrung jedes Jahr machen, weshalb es sehr wichtig ist, dass Sie die richtige Babymatratze aus einem Test wählen. Zwar können Sie mit einer guten Matratzenwahl das Risiko des SIDS (Sudden Infant Death Syndrome) nicht komplett verringern, doch eine gute Babymatratze kann im Vergleich das Risiko stark senken. Dennoch gibt es heute, trotz intensivster Bemühungen und Forschung, noch keine genaue medizinische Erklärung, wie es zu dem Phänomen kommt. Um sicherzugehen, können Sie die Atmung Ihres Kindes überwachen und somit schnellstmöglich reagieren. Die meisten heutigen Babymatratzen sind aber recht sicher, da diese ein tiefes Einsinken in das Material verhindern.

Babymatratze in fĂĽnf Schritten richtig nutzen

Die Verwendung der Babymatratze aus einem Test ist kein großer Akt, denn Sie müssen das Modell nur auspacken und in das Babybettchen legen. Dennoch gibt es einige Punkte zu beachten, damit Sie Ihrem Kind einen erholsamen und ruhigen Schlaf ermöglichen. Immerhin schlafen Säuglinge zwischen 15 und 18 Stunden pro Tag. Darum zeigen wir Ihnen, worauf Sie achten müssen.

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3
  • Schritt 4
  • Schritt 5
Vor der Nutzung ist es immer sinnvoll, wenn Sie den Bezug der Babymatratze aus einem Vergleich abnehmen und waschen. Sicherlich ist die Matratze neu, dennoch können sich verschiedene Schadstoffe und Verschmutzungen im Bezug festgesetzt haben. Durch die Wäsche des Bezugs gehen Sie sicher, dass Ihr Kind einen gesunden Schlaf erhält.
Legen Sie Ihren Schatz auf die Babymatratze aus einem Test, achten Sie immer darauf, dass er auf den RĂĽcken liegt. Babys schlafen am sichersten, wenn diese auf den RĂĽcken liegen. Immerhin kann es somit nicht passieren, dass das Gesicht in die Matratze gedreht wird, sodass das Kind irgendwann keine Luft mehr bekommt. Kontrollieren Sie die Schlafposition von Zeit zu Zeit.
Die richtige Temperatur im Schlafzimmer ist ebenfalls sehr wichtig. Im besten Fall stellen Sie das Babybett im ersten Jahr in Ihr Schlafzimmer, denn so können Sie die Temperatur leicht kontrollieren. Diese sollte relativ kühl sein und zwischen 16 und 18 Grad liegen.
Sicherlich wollen Sie Ihrem Kind die Matratze aus einem Vergleich so gemütlich wie möglich machen, doch verzichten Sie auf Felle, Decken oder zusätzliche Kissen. Es kann nicht nur passieren, dass der Kopf darin vergraben wird, sodass Sauerstoffprobleme entstehen, sondern auch die Überwärmung des Säuglings ist möglich. Daher lieber mit einem Schlafsack arbeiten. Er verhindert, dass sich Ihr Kind ständig dreht und zugleich ist er kuschelig warm.
Im besten Fall kontrollieren Sie Ihr Kind, indem Sie ein Babyphone nutzen. Gerade die Modelle mit Ton- und Videoübertragung sind sehr praktisch, denn so müssen Sie nicht ständig ins Kinderzimmer gehen und nachschauen, ob auch alles in Ordnung ist. Viele Babyphones bieten im Vergleich die Überwachung der Zimmertemperatur, sodass auch ein separates Thermometer überflüssig ist.

 

Zehn Tipps zur Pflege

Im Vergleich ist es sehr wichtig, dass Sie die Babymatratze pflegen und reinigen. Gerade Kinder speicheln gerne, doch auch Schweiß kann in die Matratze aus einem Test einziehen. Daher sollten Sie die Reinigung nicht vernachlässigen, denn es sammeln sich immer mehr Keime und Bakterien. Wir zeigen Ihnen in zehn Tipps, was Sie bei der Pflege beachten müssen.

Tipp 1

Tipp 1

Bevor Sie mit der Reinigung der Matratze aus einem Vergleich beginnen können, müssen Sie jene natürlich von jeglicher Bettwäsche befreien. Ebenfalls ist es zu empfehlen, dass Sie die Oberfläche mit einem Staubsauger möglichst gründlich absaugen, um grobe Verschmutzungen zu entfernen. Somit passiert es nicht, dass Sie jene bei der späteren Reinigung in das Material „einmassieren“.

Tipp 2

Tipp 2

Schauen Sie sich vor der Reinigung immer das Pflegeetikett an, welches an irgendeiner Seite der Matratze aus einem Vergleich angenäht sein sollte. Hier lesen Sie genau nach, was Sie mit der Babymatratze machen dürfen und wie Sie vorgehen müssen. Beachten Sie das Pflegeetikett immer, denn eine falsche Reinigung kann die Materialien belasten oder sogar zerstören.

Tipp 3

Tipp 3

Nun sollten Sie in einen Eimer warmes Wasser geben. Anschließend füllen Sie ein wenig Matratzenreiniger ein. Dazu können Sie speziellen Textilreiniger verwenden. Auch aufgelöstes Waschpulver ist durchaus erlaubt. Danach scheuern Sie die Babymatratze aus einem Vergleich einseitig mit einem Schwamm, den Sie vorher in die Reinigungsmischung gegeben haben. Übertreiben Sie es mit dem Wasser nicht, da Sie die Matratze aus einem Test nicht durchweichen soll.

Tipp 4

Tipp 4

Im zweiten Durchgang müssen Sie die Babymatratze aus einem Vergleich erneut schrubben, jedoch nun mit klarem Wasser. Es ist wichtig, dass Sie jegliches Reinigungsmittel auswaschen. Auch bei diesem Schritt sollten Sie mit der Wassermenge nicht übertreiben. Für die Trocknung verwenden Sie hingegen ein saugstarkes Handtuch, womit Sie die Oberfläche abtrocknen. Hilfreich kann auch ein Staubsauger sein, welcher das Aufsaugen von Flüssigkeiten erlaubt.

Tipp 5

Tipp 5

Auf der frischgereinigten Matratzenseite kann sich nun leicht Schimmel bilden, was Sie natürlich verhindern möchten. Deshalb sollten Sie die Matratze mit dermatologisch getesteten Textilerfrischer einsprühen. Achten Sie darauf, dass dieser nicht zu aggressiv ist oder zu stark riecht. Gerade zarte Babynasen empfinden das als sehr unangenehm. Sollten Sie mit der ersten Matratzenseite fertig sein, können Sie den Ablauf auf der anderen Seite wiederholen.

Tipp 6

Tipp 6

Das Durchtrocknen der Babymatratze aus einem Vergleich ist sehr wichtig. Optimalerweise geben Sie die Matratze nicht zurück ins Bettchen, sondern legen die Matratze an die frische Luft. Gerade Sonnenlicht kann helfen, damit die Matratze aus einem Vergleich schnell trocknet. Erst, wenn die Matratze komplett getrocknet ist, können Sie jene wieder ins Bettchen legen und beziehen. Daher empfiehlt sich ein warmer Sommertag für die Reinigung.

Tipp 7

Tipp 7

Wie oft Sie die komplette Matratze aus einem Test reinigen müssen, hängt von der Nutzung und den Verschmutzungen ab. Eine solche Intensivreinigung ist aber ein- bis zweimal im Jahr zu empfehlen. Übertreiben Sie es mit der Reinigung nicht, denn die Matratzenoberfläche wird im Vergleich, besonders durch das Scheuern, angegriffen. Reinigen Sie die Babymatratze aus einem Test zu oft, beschädigen Sie jene.

Tipp 8

Tipp 8

Sie müssen nicht nur die komplette Babymatratze aus einem Vergleich reinigen, sondern auch den Bezug. In den meisten Fällen können Sie jenen einfach abnehmen und anschließend in die Waschmaschine geben. Auf dem Pflegeetikett lesen Sie nach, was mit dem Bezug erlaubt ist. In den meisten Fällen dürfen Sie jene bei 60 bis 90 Grad in der Waschmaschine waschen. Eine hohe Temperatur ist zu empfehlen, denn so töten Sie Keime und Bakterien ab.

Tipp 9

Tipp 9

Das Auslüften der Matratze ist im Vergleich ebenfalls sehr wichtig, denn gerade Schweiß oder Speicheln sammeln sich in ihr. Im besten Fall stellen Sie die Matratze quer in das Kinderbett und öffnen das Fenster, sodass frische Luft hineinkommt. Lassen Sie die Matratze mindestens 30 Minuten auslüften, sodass die Feuchtigkeit trocknet und Gerüche verfliegen.

Tipp 10

Tipp 10

Es kann immer wieder zu bestimmten Flecken kommen, wie Urin oder Blut. Gerade Zitronensaft und weißer Essig sind bei Urinrückständen praktisch und hilfreich. Hingegen kann Ihnen Backpulver bei Blutflecken helfen. Lassen Sie beides ein wenig einwirken, bevor Sie es mit klarem Wasser nachwischen. Wichtig ist, dass Sie bei der Reinigung das Fenster öffnen, damit frische Luft hineinkommt und der Geruch verzieht.

Nützliches Zubehör

Das beste Zubehör für Babymatratze im TestFür eine Babymatratze gibt es im Vergleich viel unterschiedliches Zubehör, welches zwar nicht immer notwendig ist, jedoch sehr praktisch. Gerade passende Bettwäsche darf nicht fehlen, um die Matratze vor übermäßigen Verschmutzungen zu schützen. Es gibt sehr unterschiedliche Bettwäsche, sodass Sie jene ganz Ihren Bedürfnissen sowie dem Design des Zimmers anpassen können. Ebenfalls praktisch ist ein Schonbezug. Jener schützt Kinder vor Milben und anderen Erregern. Wichtig ist, dass er luftdurchlässig ist. Eine Decke oder ein Schlafsack darf natürlich auch nicht fehlen. Dank jener bleibt Ihr Kind wunderbar warm, überhitzt aber auch nicht. Selbstverständlich gibt es im Vergleich noch mehr Zubehör, weshalb Sie sich am besten intensiver damit beschäftigen sollten. Somit erkennen Sie schnell, welches Zubehör wirklich nötig ist.

Stiftung Warentest Babymatratze Test – die Ergebnisse

Sowohl Stiftung Warentest als auch Öko Test haben verschiedene Babymatratzen unter die Lupe genommen. Generell konnten sich viele Modelle eine gute Note sichern. Bei Öko Test erhielt der Sieger die Gesamtnote „sehr gut“.

Drei weitere Matratzen wurden mit „gut“ ausgezeichnet, wobei gerade in Sachen Schadstofffreiheit die volle Punktzahl erreicht wurde. Lediglich im Praxistest gab es wenige Mängel.

Auch Stiftung Warentest befasste sich mit dem Vergleich von 14 Matratzen, wobei die Produkte zwischen 70 und 180 Euro kosteten. Getestet wurden Schadstoffe, Haltbarkeit, Sicherheit und Komfort. Sowohl teure als auch günstige Modelle erhielten im Vergleich gute Noten. Die Bestnote lag bei 1,8 bei einer Matratze vom Dänischen Bettenlager.

FAQ

Was ist eine Babymatratze?

Eine Babymatratze aus einem Vergleich ist eine Matratze, welche speziell auf die Bedürfnisse von Säuglingen abgestimmt wurde. Insofern ist sie wesentlich kleiner, dafür aber auch stabiler, damit der Babykörper nicht zu tief einsinkt. Ebenfalls liegt meist eine feste Trittkante vor, damit die ersten Stehversuche nicht dadurch unterbrochen werden, dass die Kante umknickt.

Wo eine Babymatratze kaufen?

Alle Fragen aus einem Babymatratze Test und VergleichEs lohnt sich ein Vergleich des Fachhandels und Internets. Schnell fällt Ihnen auf, dass Sie mit dem Internet die richtige Wahl treffen. Vorrangig haben Sie im Vergleich eine größere Auswahl, selbst von Herstellern aus dem Ausland. Darüber hinaus sparen Sie Geld, wenn Sie im Internet einkaufen. Nicht zu vergessen ist, dass Sie unpassende Modelle aus einem Babymatratze Test einfach zurückschicken können.

Welches Material ist fĂĽr die Babymatratze zu empfehlen?

Das Material hängt von Ihrem Kind ab. Für stark schwitzende Kinder ist eine Babymatratze aus Latex zu empfehlen, wobei eine Federkernmatratze als besonders bequem gilt. Am besten befassen Sie sich vor dem Test mit den unterschiedlichen Materialien und vergleichen jene. Nur so entdecken Sie das perfekte Material, das zu Ihrem Kind passt.

Welche Größe sollte die Babymatratze haben?

Wichtig ist, dass die Matratze aus einem Vergleich in Ihr Kinderbett passt. Daher sollten Sie das Bettchen vor dem Kauf ausmessen, damit Sie auch eine perfekt passende Matratze erwerben. Ansonsten weisen die meisten Matratzen im Vergleich ein StandardmaĂź auf, welches beinah in jedes Bett passt. Dieses liegt meist bei 70 x 140 Zentimetern.

Was kostet die Babymatratze?

Eine Babymatratze aus einem Vergleich muss nicht zwangsläufig eine teure Anschaffung sein, denn der Test zeigt, dass es auch Produkte gibt, die wenig kosten, aber dennoch gut sind. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie sich zuerst den Vergleich anschauen und danach den Preis überprüfen. In der Regel liegen die Produkte zwischen 30 und 250 Euro.

Wie eine Babymatratze reinigen?

Sie müssen sowohl den Bezug als auch die Matratze an sich reinigen. Das ist ganz einfach, denn den Bezug können Sie abnehmen und in der Waschmaschine waschen. Die Matratze reinigen Sie hingegen mit einem Schwamm, warmen Wasser und einem passenden Reinigungsmittel. Lassen Sie jene trocknen, bevor Sie diese wiedereinsetzen.

Wie eine Babymatratze entsorgen?

 Alle wichtigen Fragen aus einem Babymatratze Test und VergleichBenötigen Sie die Babymatratze aus einem Vergleich nicht mehr oder diese ist anderweitig kaputt, können Sie jene über den Sperrmüll entsorgen. Auch die Abgabe auf einem Wertstoffhof ist möglich. Dafür wird aber eine kleine Gebühr fällig. Bei einer gut erhaltenen Matratze können Sie jene auch weiterverkaufen.

Wie hoch sollte eine Babymatratze sein?

Die Höhe ist sehr wichtig, denn Ihr Kind soll gemütlich liegen. Zwischen zehn und zwölf Zentimeter sind besonders gut geeignet, denn so drückt sich Ihr Kind nicht zu sehr in den Stoff. Zu dünne Matratzen sollten Sie im Test meiden.

Wann eine Babymatratze umdrehen?

Jedes Mal, wenn Sie die Säuglingsmatratze neu beziehen, sollten Sie auch die Matratze an sich drehen. Sowohl von unten nach oben als auch das obere Ende nach unten. So garantieren Sie, dass die Matratze gleichmäßig durchgelegen wird.

Welche ist die beste Babymatratze?

Es gibt keine korrekte Antwort darauf, welche Babymatratze die Beste ist. Das hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Besonders davon, was Sie von der Matratze erwarten. Deshalb ist ein vorheriger Vergleich sehr sinnvoll.

Alternativen zur Babymatratze

https://www.familie.de/baby/babybett-babymatratze-511382.html 
http://www.wunschfee.com/inhalt/ratgeber-1/artikel/babymatratze-ratgeber-zur-optimalen-matratze-fur-das-babybett
https://www.wireltern.de/baby/entwicklung/babyschlaf.html 
http://www.von-mutter-zu-mutter.de/rund-ums-baby/ratgeber-babybett-und-babymatrazehttps://www.forher.de/warum-schlaf-fur-babys-so-wichtig-ist/

Ă„hnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.879 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...