16. April 2019 - 13:14 Uhr

Liana wollte schon 97 Tage vorher raus

Sie haben eine ganz besondere Verbindung, teilen ihr ganzes Leben und vor allem eins: denselben Geburtstag. Eigentlich. Denn die Zwillinge Liana und Leonie aus Köln sind mehr als drei Monate nacheinander auf die Welt gekommen. Eine medizinische Sensation. Nur, wie ist das überhaupt möglich? Im Video erklärt eine Gynäkologin die Hintergründe.

Nach Lianas Geburt schloss sich der Muttermund wieder

Liana kam bereits am 17. November 2018 zur Welt. Mit 900 Gramm in der 26. Schwangerschaftswoche viel zu früh. Das Unglaubliche: Kurz nach Lianas Geburt schloss sich der Muttermund von Mama Oxana wieder, die Wehen ließen nach. Zu Leonies Glück. Denn Lianas zweieiige Zwillingsschwester hatte es nicht ganz so eilig. Erst am 22. Februar folgte sie ihrer "großen" Schwester mit 3.700 Gramm - und sogar vier Tage nach dem errechneten Geburtsdatum.

„Zweizeitige Zwillingsgeburt" sehr selten

Der große zeitliche Abstand zwischen den beiden Zwillingsschwestern ist nicht nur in Köln-Holweide extrem selten, auch weltweit gibt es nur wenige vergleichbare Fälle. Wie der "Kölner Express" berichtet, kamen in Kirkland in den USA Zwillinge mit einem Abstand von vier Monaten auf die Welt. In Irland soll es ein Zwillingspaar auf 87 Tage geschafft haben, wie "Bild.de" herausfand.

Damit Leonie noch länger im Bauch ihrer Mutter wachsen konnte, setzten die Ärzte unter anderem wehenhemmende Medikamente ein. Mit Erfolg. "Die Voraussetzungen waren auch durch die vorhandene zweite Plazenta sehr gut und wir wollten versuchen, das zweite Kind so lange es geht im Mutterleid reifen zu lassen", zitiert der "Kölner Express" Uwe Schellenberger, den leitenden Oberarzt der Geburtsklinik im Krankenhaus Holweide.

Zwillinge nach drei Monaten wieder vereint

Mittlerweile wiegen beide Zwillinge rund 5.700 Gramm, sind gesund und endlich mit Mama Oxana, Papa Alexander und ihrem großen Bruder Danil (8) zuhause vereint.