Sie meldet sich bei Facebook zu Wort

Witwe des Sparkassen-Toten aus Schleswig: "Ich will, dass die Gerüchte aufhören"

Mit Bildern aus noch glücklichen Tagen gedankt Jessy W. ihrem Ehemann auf Facebook
Mit Bildern aus noch glücklichen Tagen gedenkt Jessy W. ihrem Ehemann auf Facebook.
Facebook

Seitdem am Mittwochmorgen (19.10.) in der Nord-Ostsee-Sparkasse in Schleswig zwei tote Männer gefunden wurden, brodelt die Gerüchteküche, dass die Verstorbenen der Obdachlosenszene angehören könnten. Bei Facebook hat sich daraufhin die Frau eines der Männer gemeldet, um den Spekulationen ein Ende zu setzen.

"Einer davon war obdachlos, der andere nicht"

„Ich will, dass die Gerüchte aufhören“, sagt Jessy W. unter Tränen. Bereits am Mittwochmittag gibt sie live bei Facebook eine kurze Erklärung ab. Das Video ist auf ihrem Profil abrufbar. Einer der beiden Männer, die leblos in einer Sparkassenfiliale aufgefunden wurden, soll ihr Mann gewesen sein. Den Spekulationen, beide Toten seien obdachlos gewesen, entgegnet sie: „Ich möchte dazu sagen, einer war davon obdachlos, der andere nicht und das war mein Ehemann.“

Sehen Sie hier aktuelle Nachrichten im Video:

Playlist: 20 Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Zwei Tote in Sparkasse: Todesursache Drogen?

Bereits zur Mittagszeit war die Polizeiabsperrung wieder entfernt.
Die beiden Verstorbenen hatten im Vorraum dieser Sparkassenfiliale in Schleswig übernachtet.
RTL Nord

Auch über einer möglichen Todesursache der Männer spricht sie. „So wie es aussieht, sind beide durch Drogen zu Tode gekommen“, erklärt Jessy W. sichtlich um Fassung ringend und bittet ihre Zuschauer inständig, keine weiteren Gerüchte über den Vorfall oder die beiden Verstorbenen zu verbreiten. Fast 6.000 Menschen haben das Facebook-Video bisher gesehen. Nach Angaben der Polizei soll eine Obduktion Aufschluss darüber geben, warum die beiden Männer starben.

Blumen, Kerzen und ein gemaltes Bild liegen vor der Sparkasse

Auch ein Kind hat einen Abschiedsgruß  vor die Sparkasse gelegt.
Auch ein Kind hat einen Abschiedsgruß vor die Sparkasse gelegt.
Facebook

Um kurz nach 20 Uhr meldet Jessy W. sich mit einem weiteren Live-Video und bedankt sich für die Anteilnahme. Ihr Mann sei ein „sehr, sehr toller Mensch“ gewesen, der jedoch „Probleme“ gehabt habe. Doch so zu sterben und dass andere so über ihn reden, das habe er nicht verdient, „denn er war ein Vater und er war ein Mensch.“

Noch am Abend zieht es sie und andere an den Ort, an dem ihr Ehemann und ein weiterer Mann ihr Leben verloren haben. Vor der Sparkasse legen sie Blumen und Kerzen nieder. Auch ein Bild wird abgelegt: Auf diesem ist eine traurige Katze zu sehen, daneben die Worte „Papa ich liebe dich“, umrahmt von einem Herzen. (xas)