Wunder am Züricher Hauptbahnhof

Mann (27) stößt Frau vor fahrenden Zug - sie überlebt!

Eine Frau wurde von einem ihr unbekannten Mann vor einen fahrenden Zug geschubst. (Symbolbild)
Eine Frau wurde von einem ihr unbekannten Mann vor einen fahrenden Zug geschubst. (Symbolbild)
© dpa

08. Mai 2021 - 11:38 Uhr

Schweizerin entkommt in Zürich knapp dem Tod

Unfassbar! Ein 27-jähriger Mann hat eine Frau (40) am Züricher Hauptbahnhof vor einen fahrenden Zug gestoßen haben, das berichtet die Schweizer Polizei. Wie durch ein Wunder überlebte die 40-Jährige den Angriff, weil der Bahnfahrer blitzschnell eine Notbremsung einleitete.

Lokführer rettet Frau das Leben

Wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt, soll sich der Angriff am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr zugetragen haben. Am Gleis 4 sei gerade ein Zug eingefahren, als ein Mann aus dem Nichts auftauchte, heißt es. Der 27-Jährige soll die Frau einfach so vor die Bahn gestoßen haben. Nur weil der Lokführer blitzschnell reagierte und den Zug rechtzeitig bremste, wurde die 40-Jährige nicht überfahren.

Mann droht Verfahren wegen Tötungsversuchs

Andere Reisende sollen ihr zurück auf den Bahnsteig geholfen haben, heißt es. Wie die Kantonspolizei Zürich schreibt, sei die Frau nur leicht verletzt worden. Die Schweizerin und ihr Angreifer sollen sich nicht näher gekannt haben.

Warum der Mann plötzlich auf sein Opfer losging, das soll die Polizei jetzt klären. Dem 27-Jährigen drohe jetzt ein Verfahren wegen Tötungsversuchs.

DKY

Auch interessant