Nach Unfall: Wo ist Bambis Mutter?

Rehkitz muss mit Flasche aufgepäppelt werden

Dieses Rehkitz ist dem Tod von der Schippe gesprungen.
Dieses Rehkitz ist dem Tod von der Schippe gesprungen.
© ff-badischl.at

11. Juni 2021 - 12:31 Uhr

Dramatische Reh-Rettung

Ein Wildtierunfall rief am vergangenen Dienstag die Feuerwehr in Bad Ischl auf den Plan: Doch als diese am Unfallort ankam, waren weder der Autofahrer noch das Tier vor Ort. Mit einer Drohne machten sich die Feuerwehrleute deshalb auf die Suche nach dem Reh: Als sie es fanden, war die Überraschung groß.

Vom Reh fehlt jede Spur

Mit dieser Wendung der Geschichte hätte die Feuerwehr von Bad Ischl in Österreich nicht gerechnet. Sie unterstützten die Mitglieder der Jagdgenossenschaft bei der Suche nach einem Reh. Dieses war vermutlich beim Queren der Straße vor ein Auto gehüpft – eine Anrainerin hatte deshalb die Revierjäger verständigt.

Doch am Unfallort angekommen merkten die Revierjäger: Von Autofahrer und Reh fehlt jede Spur! Mit dem Hund suchte die Truppe deshalb nach dem verletzten Tier – erfolglos. Deshalb riefen sie die Hauptfeuerwache dazu. Die konnte mit einer Wärmebildkamera der Drohne den Wald absuchen.

Bambi allein im Wald

Schon nach kurzer Zeit entdeckte die Mannschaft das Reh – doch es war nicht allein. Neben dem Tier lag ein neugeborenes Rehkitz! Die Mutter flüchtete erneut – jetzt müssen die Helfer das Rehkitz mit der Flasche großziehen. Die Revierjäger kümmern sich liebevoll um Bambi – und vielleicht taucht ja auch die Mutter bald wieder auf.

Lese-Tipp: Einsam liegt ein Rehkitz auf der Wiese – von der Mama keine Spur. Das sollte für uns Menschen aber kein Anlass sein, das Jungtier retten zu wollen. Denn eine solche "Rettungsaktion" kann nach hinten losgehen. Die Wildtierhilfe an der Loreley in Sankt Goar rät dringlichst von überstürzten Hilfsaktionen ab. Was Sie stattdessen unternehmen sollen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Im Video: Drohnen retten Bambi vor dem Mähdrescher-Tod

Rehkitze liegen in den ersten Wochen ihres Lebens den ganzen Tag und die ganze Nacht, für uns unsichtbar, in den Wiesen. Eigentlich schön gemütlich, wenn da Fuchs, Hund oder die brutale Mähmaschine nicht wären, bei denen die kleinen Bambis chancenlos in den Hechsler geraten können. Doch Rettung naht: Wie die aussieht, erfahren Sie im Video.