RTL News>News>

Wildschönau (Tirol): Skifahrer hängt sich in Tirol an Gondel und stürzt ab

Horror-Unfall in Österreich

Skifahrer hängt sich in Tirol an Gondel und stürzt ab

Skifahren am Feldberg
Sessellift-Gondel (Motivbild)
deutsche presse agentur

Im österreichischem Skigebiet Wildschönau ist es am Dienstag zu einem echten Horror-Unfall gekommen: Ein 28-Jähriger wollte noch schnell eine bereits ausfahrende Gondel erwischen, wenig später stürzte der Skifahrer aus Bayern in die Tiefe. Er musste verletzt mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Warnhinweise soll der Deutsche vor seinem Unfall ignoriert haben – Passanten versuchten noch den abstürzenden Mann aufzufangen.

28-Jähriger von Skigondel mitgeschleift

Der 28-Jährige aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab wollte am Dienstagmorgen trotz entsprechender "Stop"-Schilder und Warnrufen des Personals noch in die bereits ausfahrende Gondel der Schatzbergbahn einsteigen, wie die Polizei mitteilte.

Dabei klemmte er sich zunächst den Arm in der Tür ein und wurde mitgeschleift, konnte sich dann aber mit beiden Händen außen am Skiköcher der Gondel festhalten.

Gondel kam erst nach 41 Metern zu stehen - Skifahrer stürzt in die Tiefe

Das Personal drückte sofort den Not-Stopp, doch die Gondel kam erst nach 41 Metern zum Stillstand - sieben Meter über der Teerstraße bei der Talstation. Passanten versuchten noch, mit einer drei mal zwei Meter großen Baustellenplane zu helfen, als den 28-Jährigen die Kräfte verließen.

"Die haben das geistesgegenwärtig als Sprungtuch verwendet. Die Plane hat das allerdings nicht ausgehalten und ist gerissen, hat den Aufprall also nicht gehalten, sondern allerhöchstens gedämpft", schilderte ein Polizeisprecher. Der Mann kam mit Verletzungen unbekannten Ausmaßes mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus. (dpa/ jra)