Namensänderung über Nacht

Aus Pfitznerstraße wird Johannes-Brahms-Straße – und die Anwohner sind sauer

13. April 2021 - 17:38 Uhr

Straße in Wiesbaden wurde nach Antisemiten benannt

Wer im Wiesbadener Stadtteil Eigenheim die Pfitznerstraße sucht, der wird sie bald nicht mehr finden: Denn quasi über Nacht wurde sie umbenannt. Nun trägt sie den Namen eines anderen Komponisten: Brahms ist es geworden. Warum manche Anwohner sauer sind – im Video.

Nazi als Namensgeber: Streit um Pfitznerstraße läuft seit 2019

Viele Straßennamen sind Dokumente ihrer Zeit. Häufig sollen die Namen wichtige Persönlichkeiten ehren - wie etwa Goethestraßen oder Mozartwege. Doch Zeiten ändern sich, und damit manchmal auch die Einordnung des mit einem Straßennamen verbundenen Menschen.

Hans Pfitzner (1869-1949) war ein gefeierter Komponist, der auch in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet gewirkt hat. Doch er zeigte sich nach 1945 als unbelehrbarer Antisemit. In der Zeit des Nationalsozialismus schrieb er seine ablehnende Haltung gegen das Judentum auf, auch nach dem Krieg relativierte er den Holocaust.

Langer Kampf um Straßennamen

2019 bildete sich eine Initiative, um den Straßennamen ändern zu lassen. "Was ich recherchiert habe, ist so schrecklich", sagte Renate Griguleit damals dem Wiesbadener Kurier über die Informationen, die sie über Hans Pfitzner zusammengetragen hatte. Mit anderen Mitstreitern sammelte sie Unterschriften, trieb die Kommunalpolitik an, den Namen der rund 300 Meter langen Straße zu ändern.

Andere Anlieger der Straße fürchteten jedoch hohe Kosten und Aufwand durch die Umbenennung: Von Briefpapier über neue Ausweise bis zur Ummeldung von Fahrzeugen.

LESE-TIPP: Bad Segeberg will Nazi-Straßen umbenennen

Die Stadt entschied sich schlussendlich für einen neuen Namen: "Johannes-Brahms-Straße", ergänzt um Tafeln, die den früheren Straßennamen und den Menschen Pfitzner erläutern: Das alte Schild "Pfitznerstraße" bleibt noch zwei Jahre hängen, zur besseren Orientierung. Auch will die Stadt Anlieger bei Änderungen der Ausweise helfen und mögliche Kosten übernehmen.

Umbenennung wurde von der Stadt Wiesbaden nicht angekündigt

Anwohnerin Claudia Neumeister will gerne auch weiter in der Pfitznerstraße leben.
Anwohnerin Claudia Neumeister will gerne auch weiter in der Pfitznerstraße leben.
© RTL, RTL Hessen, Benjamin Holler

Nach dem langen Streit um den Straßennamen, ging die eigentliche Umbenennung ganz fix: Manchen sogar zu fix. Denn die Straßenschilder wurden ohne Vorankündigung angeschraubt. Eigentlich wollte die Stadt Wiesbaden die Bewohner der neuen Brahms-Straße über den Zeitpunkt informieren. "Das ist leider schief gegangen", erklärt Ortsvorsteher Theo Baumstark (CDU).

Autor TV-Beitrag: Benjamin Holler – findet Brahms nicht schlecht und den Kompromiss gut, an der Straße demnächst Tafeln anzubringen, die Pfitzners dunkle Historie erklären.

Auch interessant