Damit hätten wohl viele nicht gerechnet...

Arzt spricht Klartext: SO groß ist der durchschnittliche Penis wirklich!

Wie groß ist eigentlich "normal"? Viele Männer fragen sich, ob ihre Penislänge dem Durchschnitt entspricht.
Wie groß ist eigentlich "normal"? Viele Männer fragen sich, ob ihre Penislänge dem Durchschnitt entspricht.
© iStockphoto, istock

19. Dezember 2021 - 11:22 Uhr

Mediziner klärt über Penisgrößen auf

Welche Penisgröße ist eigentlich "normal"? Diese Frage sorgt seit jeher für Diskussionsstoff. Doch nun ist Schluss mit wilden Spekulationen: Auf TikTok klärt der Arzt Dr. Anthony Youn über die wahre Durchschnittsgröße auf und verrät außerdem, wie der Penis richtig gemessen wird.

Untersuchung von 15.500 Männern weltweit ermittelt wirkliche Durchschnittsgröße

"Studien zeigen, dass die durchschnittliche Länge des erigierten Glieds eines Mannes 13,11 Zentimeter beträgt", erklärt der Arzt in einem TikTok-Video. Beim erschlafften Glied liege die Größe im Durchschnitt bei 9,16 Zentimetern.

Die Zahlen basieren auf Untersuchungen des Londoner King's College und des britischen Gesundheitsdienstes National Health Service (NHS). Diese werteten über 20 Studien aus, in denen die Penislänge von mehr als 15.500 Männern im Alter zwischen 17 und 91 Jahren weltweit bestimmt worden war.

Lese-Tipp: Penisgröße im Vergleich: Wo sind die Männer am besten bestückt?

Tatsächliche Penislänge wahrscheinlich geringer als der ermittelte Durchschnittswert

Youn gibt jedoch zu bedenken, dass die tatsächliche Länge wahrscheinlich geringer sei, "weil die meisten Männer mit kleinen Penissen wahrscheinlich nicht an solchen Studien teilnehmen würden".

Der Clip wurde bereits über 422.000 Mal aufgerufen und Hunderte von Usern bedankten sich bei dem Arzt für die Informationen. So schrieb einer: "Schön, dass mein Selbstwertgefühl steigt", ein anderer fügte hinzu: "Ich fühle mich jetzt besser, danke dir."

Lese-Tipp: Japanische Studie geht Frage nach: Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Größe von Nase und Penis?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

70 Jahre alte Studie schuld an falscher Größenvorstellung?

Viele Männer hadern mit ihrer Penislänge. Experten machen unter anderem Pornos verantwortlich für die häufig unrealistische Vorstellung der durchschnittlichen Penisgröße. Doch auch der Kinsey-Report aus den USA, der Ende der 1940er Jahre veröffentlicht wurde, könnte eine Mitschuld tragen. Darin wurde der erigierte nordamerikanische Durchschnittspenis mit einer Länge von 15,77 Zentimetern beziffert.

Dabei verließen sich die Forscher allerdings komplett auf die Selbstauskunft der insgesamt 3.500 Studienteilnehmer. Folglich liegt der Verdacht nahe, dass der ein oder andere Teilnehmer den gemessenen Wert mal mehr, mal weniger großzügig aufgerundet haben könnte.

Lese-Tipp: Besser bestückt wirken - aber ohne OP: 10 Penisvergrößerungen im Check

Wie wird die Penislänge richtig gemessen?

Wichtig: Der Penis sollte im erigierten Zustand gemessen werden, damit die Messwerte vergleichbar sind. Hintergrund ist, dass es zwei Penisarten gibt: sogenannte Blut- und Fleischpenisse. Während der Blutpenis bei einer Erektion wächst und im schlaffen Zustand deutlich kleiner ist, ist der Fleischpenis auch schon schlaff relativ groß. Das bedeutet, er verändert seine Größe durch die Erektion kaum.

Verwenden Sie für die Messung ein Lineal oder Maßband. Setzen Sie dieses locker am Penis-Schaft am Bauch an. Messen Sie die Länge von dort aus bis zur Eichelspitze. Den Penisumfang können Sie mit einem Maßband ermitteln. Legen Sie dieses an der dicksten Stelle des Penis an.

Diese Faktoren haben Einfluss auf die Penisgröße

Es gibt übrigens einige Faktoren, die den Penis im schlaffen Zustand – vorübergehend – schrumpfen lassen. Dazu zählen beispielsweise Schwimmen oder Baden im kalten Wasser oder eine niedrige Umgebungstemperatur. Indem der Körper bei Kälte die Durchblutung von Armen, Beinen und eben auch Penis reduziert, sorgt er dafür, dass die überlebenswichtigen Organe nach wie vor ausreichend mit Blut versorgt und auf Körpertemperatur gehalten wird.

Die gute Nachricht: Der Effekt lässt sich auch umdrehen. Wenn Sie die Temperatur im Schlafzimmer ein wenig nach oben drehen, weiten sich die Blutgefäße. Folglich verbessert sich die Durchblutung ALLER Organe. (nri)

Lese-Tipp: Penis: Harte Fakten über sein "bestes Stück"