BVB spielt jetzt bei der Mediengruppe RTL

Wie es für Borussia Dortmund weitergeht

25. November 2021 - 11:20 Uhr

Champions-League-Aus schockt Borussia Dortmund

Borussia Dortmund erlebt bei Sporting Lissabon einen Königsklassen-Abend zum Vergessen. Nach dem 1:3 gegen die Portugiesen ist das Aus in der Champions League besiegelt. Klar ist auch: Der BVB spielt Anfang des kommenden Jahres in der Europa League – live bei der Mediengruppe RTL.

"Beschissener Abend"

Borussia Dortmund überwintert zwar europäisch – allerdings nicht in dem Turnier, in dem sich das der Tabellenzweite der Bundesliga gewünscht hat. Spieler und Trainer waren nach der Niederlage bei Sporting bedient.

"Das ist schon bitter. Es war ein beschissener Abend. Wir sind raus. Das ist schon eine bittere Wahrheit. Wir fahren mit leeren Händen nach Hause. Das tut weh", sagte BVB-Kapitän Marco Reus. Trainer Marco Rose forderte, dass sein Team einfach "konsequenter" und "kompromissloser" spielen müsse. Vor allem die Defensivprobleme und eine unnötige Rote Karte kosteten den Ruhrpott-Club die Chance aufs Weiterkommen.

Das Ausscheiden ist zudem nicht gerade ein Argument, um Top-Stürmer Erling Haaland zu halten. Der Norweger konnte wegen einer Verletzung weiter nur zuschauen. Der Verbleib der Tor-Maschine über die Saison hinaus ist nun noch unwahrscheinlicher geworden.

BVB in der Europa League

International spielt der BVB im Februar in der Europa League weiter. Zunächst in den Playoffs zur K.o.-Runde. Die TV-Rechte der Europa League liegen bei der Mediengruppe RTL. Die TV-Sender RTL und NITRO zeigen jeden Spieltag eine Partie im Free-TV, dazu überträgt der Streamingdienst RTL+ Einzelspiele und mehrere Top-Spiele in einer Konferenz.

Die Auslosung zum Sechzehntelfinale steigt am 13. Dezember in Nyon. Aus zwei Lostöpfen werden die acht Gruppenzweiten der Europa League (gesetzte Teams) den Gruppendritten der Königsklasse zugelost. Das Rückspiel findet bei den Gruppenzweiten der Europa League statt. Eine Einschränkung: Clubs aus dem gleichen nationalen Verband können nicht aufeinandertreffen. Die Spieltermine: 17. und 24. Februar. Der Sieger aus diesem K-o.-Duell zieht anschließend ins Achtelfinale ein. Dort warten dann die acht Gruppensieger der Europa-League-Gruppenphase.

Der letzte Auftritt von Borussia Dortmund in der Europa League war 2018. Damals scheiterte die Schwarz-Gelben am RB Salzburg im Achtelfinale. (msc)