Bitter-Pleite bei Sporting Lissabon

Dortmund fliegt aus der Königsklasse

Dortmunds Emre Can will sich den Torjubel von Sporting in dieser Szene besser gar nicht ansehen.
Dortmunds Emre Can will sich den Torjubel von Sporting in dieser Szene besser gar nicht ansehen.
© imago images/NurPhoto, Pedro Fiuza via www.imago-images.de, www.imago-images.de

24. November 2021 - 23:23 Uhr

Keine Chance mehr aufs Achtelfinale

Borussia Dortmund hat sich durch schwere Aussetzer seiner Wackel-Abwehr praktisch selbst aus der Champions League befördert. Nach dem 1:3 (0:2) bei Sporting Lissabon am Mittwochabend hat der Bundesligist keine Chance mehr auf den Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse.

Jetzt geht's in der Europa League weiter

Als Tabellendritter darf die Borussia nach der Winterpause immerhin in der Europa League weitermachen. Mehr kann sie im letzten Gruppenspiel gegen Besiktas Istanbul am 7. Dezember nicht mehr erreichen.

Hier geht es zu allen Ergebnissen vom Mittwochabend.

Erst patzte Linksverteidiger Nico Schulz vor dem 0:1 durch Pedro Goncalves (30. Minute) schwer, beim zweiten Treffer des portugiesischen Nationalspielers (39.) sah die BVB-Defensive dann erneut nicht gut aus. Für die Entscheidung sorgte Pedro Porro (81.), nachdem BVB-Keeper Gregor Kobel zunächst einen unnötigen Foulelfmeter von Goncalves pariert hatte. Zu allem Überfluss sah der zur Halbzeit für Schulz eingewechselte Emre Can wegen einer mutmaßlichen Tätlichkeit dann auch noch die Rote Karte (74.). Das späte Tor von Donyell Malen war für den BVB zu wenig (90.+3).

Defensive Patzer waren einfach zu viel

Erstmals seit vier Jahren scheiterte der BVB damit wieder in der Vorrunde in einer Gruppe, die machbar erschien. Und auch in Lissabon hätte ein Unentschieden schon gereicht, um alle Chancen auf das Weiterkommen zu erhalten. Doch mit haarsträubenden Fehlern in der Defensive brachte sich der BVB selbst ins Hintertreffen.

Beim Führungstor von Sporting schlug Nico Schulz nach einem langen Ball ein Luftloch, Goncalves nahm das Geschenk dankend an. Schulz war ohnehin erst wenige Minuten vor dem Anpfiff ins Team gerutscht, nachdem Ex-Europameister Raphael Guerreiro wegen muskulärer Probleme passen musste. Zur Sicherheit trug der Außenverteidiger in seinem ersten Spiel nach über einem Monat nicht bei, zur Pause wurde er durch Emre Can ersetzt.

Und auch Marin Pongracic hatte seine Probleme, den rotgesperrten Mats Hummels zu ersetzen. Beim zweiten Gegentor agierte der Ex-Wolfsburger zu passiv, ein verunglückter Klärungsversuch von Manuel Akanji nutzte erneut Goncalves mit einem wuchtigen Schuss zum zweiten Treffer.

Und es wurde noch hitzig. Sporting provozierte und Can ließ sich zu einer Unsportlichkeit hinreißen, wofür es Rot gab. Und es kam noch schlimmer: Nach einem Foul von Zagadou an Joao Palhinha gab es Elfmeter, den Kobel sogar hielt. Aber den Abpraller köpfte Porro ins Netz. Immerhin kam Dortmund in der Nachspielzeit durch Malen noch zum Tor, was aber nichts mehr brachte. (sfu/dpa)