Auf den Zahn gefühlt!

Weil er nicht mehr kauen kann: Kugelfisch muss zum Zahnarzt

24. Januar 2022 - 15:21 Uhr

Ein Fisch geht zum Zahnarzt – das hat man so wohl auch noch nicht gehört. Doch genau das war bei Kugelfisch Goldie aus Kent in Großbritannien notwendig. Denn: Der Fisch konnte nicht mehr kauen. Die Tierärzte sedierten die fünfjährige Fischdame, indem sie ihre Wasserschüssel mit einem milden Fisch-Anästhetikum füllten. Warum die Operation notwendig war und wie es Goldie jetzt geht, das sehen Sie im Video.

Goldie konnte nicht mehr effektiv essen

Während der Operation der Zähne hielt eine Tierarzthelferin Goldie in einem feuchten Handtuch, um zu verhindern, dass sie austrocknet oder den Abwehrmechanismus auslöst, der Kugelfische auf die doppelte Größe aufblähen lässt.
Normalerweise werden die Zähne von Kugelfischen auf natürliche Weise kurz gehalten, da sie von ihrer Ernährung mit hartschaligen Lebensmitteln abgerieben werden. Doch obwohl der Besitzer Goldie ausreichend hartschaliges Essen geboten hat, wollte die nicht so richtig anbeißen. "Infolgedessen wuchs ihr Oberschnabel bis zu dem Punkt, an dem sie ihre Fähigkeit, effektiv zu essen, behinderte.", erklärt der zuständige Tierarzt. Mit Hilfe eines Zahnbohrers konnte der Oberschnabel des Kugelfisches erfolgreich durchgeschnitten werden. Insgesamt dauerte die ganze Operation weniger als eine Stunde und verlief ohne jeglichen Stress für Goldie. (npa)