Weihnachtswunder nach Tumor-Behandlung: Nun sucht Katze Keta ein neues Zuhause

27. Dezember 2016 - 8:47 Uhr

Sie hatte einen riesigen Tumor im Gesicht - konnte kaum atmen, sehen oder essen: Keta wurde einsam und krank in New York gefunden und in eine örtliche Tierklinik gebracht. Weil die Behandlung eines solch extremen Tumors viel Geld kosten würde und Keta niemandem gehörte, sollte das Kätzchen eingeschläfert werden. Doch ihre Retterin schafft es am Ende sogar, Keta ein wahres Weihnachtswunder zu bescheren.

Schaut man sich die Bilder der kleinen Keta an, kann man sich nur vorstellen, wie sehr die Katze durch ihren Tumor im Gesicht beeinträchtigt wurde. Es ist ein Wunder, dass sie ohne medizinische Hilfe überlebte. Dass sie heute wieder glücklich und gesund ist, hat sie Kristin Livan zu verdanken. Als Keta in einer Tierklinik eingeschläfert werden sollte, kam Livan ihr zur Hilfe. Sie ist Vizepräsidentin eines Vereins namens 'Unwanted NYC Pets' (Dt. Ungewollte Haustiere in New York City) und nahm sich dem kranken Tier an, um es vor dem Tod zu bewahren.

"Der Tumor war so groß, dass er aus ihrem Mund hervorstach", erzählt Livan. "Ich habe viele schlimme Fälle in meiner Zeit als Tierretterin gesehen. Es ist schrecklich!" Um der Katze das Trinken zu erleichtern, klebten die Helfer den Becher auf den Boden, damit er nicht wegrutschte. Doch sie wussen, dass es so nicht weitergehen konnte und erstellen eine Facebook-Seite, mit der sie Ketas tragisches Schicksal in den sozialen Medien bekannt machten. Durch diese Aktion sammelten sie rund 3.600 Euro für die Behandlung der Kleinen. 

Nach der Operation ging es Keta schnell wieder gut. "Schon nach fünf Tagen konnte sie das Krankenhaus zum Spielen und Tollen verlassen." Ein wenig demuliert und doch einfach nur süß, sitzt Keta hoffentlich bald unter dem Weihnachtsbaum im neuen Zuhause - denn nun wird sie zur Adoption freigegeben und hofft auf liebevolle Besitzer.